BLKÖ:Vogel, Max Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Vogl, Marx
Nächster>>>
Vogel, Peter
Band: 51 (1885), ab Seite: 195. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 120305992, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Vogel, Max Joseph|51|195|}}

39. Vogel, Max Joseph (Balneolog), lebte in der ersten Hälfte des laufenden Jahrhunderts als praktischer Arzt in Wien. Insbesondere dem Studium der Balneologie sich widmend, machte er sich durch mehrere balneologische Schriften bekannt. Die Titel derselben sind: „Das Sophienbad des Franz Morawetz in Wien. Eine Anleitung zum Gebrauche der Dampf- und Douche-Bäder für Gesunde und Kranke“ (Wien 1845, Rohrmann, 12°.); – „Die trockenen und kohlensauren Gasbäder zu Kaiser-Franzensbad. Geschichtlich, geognostisch und medicinisch dargestellt“ (Wien 1847 [Gerold], gr. 8°.); – „Die Quelle von Vöslau. Eine Anleitung für Badegäste“ (Wien 1851, Gerold, gr. 8°.). Auch hat er seinen Gegenstand in einer längeren Abhandlung erörtert, welche in Dr. Adolph Schmidl’s „Oesterreichischen Blättern für Literatur und Kunst“, II. Jahrg. (1845), Nr. 65 und 66 unter dem Titel: „Rückblick auf die Geschichte der Bäder zur vergleichenden Beurtheilung der in Wien bestehenden Anstalten“ abgedruckt ist.