BLKÖ:Weiß von Petržin, Jaroslaw

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Weiß, Jacob
Band: 54 (1886), ab Seite: 151. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Weiß von Petržin, Jaroslaw|54|151|}}

11. Jaroslaw Weiß von Petržin, der zu Beginn des 17. Jahrhunderts lebte. Dlabacz nennt ihn einen „vornehmen Tonkünstler, der zu Prag, seiner Vaterstadt, im Jahre 1611 gelebt und sich sowohl in der theoretischen als praktischen Tonkunst hervorgethan hat“. Der böhmische Poet Johann Steinmetz besang ihn in einem längeren lateinischen Gedichte, welches Dlabacz mittheilt. [Dlabacz (Gottfried Johann). Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theile auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, Haase, 4°.) Bd. III, Sp. 346]. –