BLKÖ:Wiedemann (S. J.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wiedemann, Joseph
Band: 56 (1888), ab Seite: 4. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wiedemann (S. J.)|56|4|}}

4. Wiedemann S. J. Ueber diesen Jesuiten des 18. Jahrhunderts berichten unsere Quellen, daß er im Juni 1705 in Gegenwart Kaiser Leopolds I. drei Reden gehalten, welche von Lobsprüchen auf die Gesellschaft, der er angehörte, überflossen, und deren Spitze darauf hinaus ging: daß das Glück des kaiserlichen Hauses daher rühre, weil dieses die Jesuiten liebe (!) und daß dessen Prinzen, welche, den Unterricht von Mitgliedern der Gesellschaft genossen, immer glücklich und sieghaft gewesen, womit aber der Prediger andeuten wollte, dieses Glück, diese Siege würden dem Kaiser Joseph I., der nicht von Jesuiten erzogen worden, versagt sein. Aus vorgenannter Ursache, dann wegen seiner auf die Nichtkatholiken vorgebrachten Schmähungen, wurde er seiner Hofpredigerstelle entsetzt, seine Entfernung vom Hofe veranlaßt und der Druck der oberwähnten Predigten untersagt. [Ludovici, Karl Günther). Schauplatz der allgemeinen Weltgeschichte des achtzehnten Jahrhunderts. III. Theil, S. 186. – Rinck (Euch. Gottl). Josephs des siegreichen Kaisers Leben und Thaten (Cöln 1812, 8°.) Theil II, S. 40.] –