BLKÖ:Wiener, Wilhelm Ritter von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wiener, Wilhelm
Nächster>>>
Wieninger, Georg
Band: 56 (1888), ab Seite: 32. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wiener, Wilhelm Ritter von|56|32|}}

5. Wilhelm Ritter von Wiener. Derselbe arbeitete etwa seit 1854 in verschiedenen Wiener Journalen, vornehmlich in der „Presse“, begründete dann selbst das „Neue Wiener Fremden-Blatt“, welches nach einigen Jahren wieder einging, machte, wenn wir nicht irren, als Berichterstatter die Reise zur Eröffnung des Suezcanals und gab als Frucht dieser Reise das Buch „Nach dem Orient. Reiseskizzen“ (Wien 1876, Klemm, kl. 8°.) heraus. Auch wurde er einmal zum Vorstande des Wiener Schriftsteller- und Journalistenvereines „Concordia“ und in den Gemeinderath der Stadt Wien gewählt. Im October 1873 erhielt er den Orden der eisernen Krone dritter Classe und infolge dessen den Ritterstand. [Don Spavento. Wiener Schriftsteller- und Journalistentypen und Silhouetten (Wien 1874, gr. 8°.) S. 142. – Presse (Wiener polit. Blatt) 1860, Nr. 73 Abendblatt und Nr. 76 Abendblatt: „Mittheilungen von Friedrich Uhl“. – Porträt im „Floh“ 1872, Nr. 30: „Weltgeschichtliches“ (die rechtsstehende Figur; die folgende mittlere stellt Ed. Hügel vor)].