BLKÖ:Wurmbrand-Stuppach, Ernst (geb. 1838)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 294. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wurmbrand-Stuppach, Ernst (geb. 1838)|58|294|}}

7. Ernst (geb. zu Ernye in Ungarn 4. Februar 1838), von der österreichischen Linie. Ein Sohn des Grafen Ernst aus dessen Ehe mit Rosa Gräfin Teleki, trat er im September 1849 zur militärischen Ausbildung in die Wiener-Neustadter Akademie, aus welcher er im September 1854 als Cadet zu Dom Miguel-Infanterie Nr. 39 eingetheilt wurde. Im März 1856 zum Pionniercorps übersetzt, 1858 zum Lieutenant bei Erzherzog Ferdinand d’Este-Infanterie Nr. 32 und 1859 zum Oberlieutenant im Regimente befördert, machte er den Feldzug letzteren Jahres in Italien mit und erhielt für sein ausgezeichnetes Verhalten in der Schlacht bei Magenta (4. Juni 1859) das Militär-Verdienstkreuz. Im folgenden Jahre zu Prohaska-Infanterie Nr. 7 übersetzt, quittirte er daselbst seine Charge ohne Beibehalt des Charakters. Später aber trat er wieder in die kaiserliche Armee, und der Militärschematismus weist ihn 1863 als Cadet bei Prinz Karl von Lothringen-Kürassieren Nr. 8, 1864 als Lieutenant, 1866 als Oberlieutenant im Regimente aus. Am 1. Juni 1869 wurde der Graf in den Ruhestand übernommen. Er vermälte sich am 6. Juli dieses Jahres mit Stephanie geborenen von Vrabely und ist zur Zeit k. k. Kämmerer und Rittmeister bei der deutschen Arcieren-Leibgarde. [Thürheim (Andreas Graf). Gedenkblätter aus der Kriegsgeschichte der k. k. österreichischen Armee (Wien und Teschen 1880, Prochaska, gr. 8°.) Bd. I, S. 214, Jahr 1859.] –