Bekanntmachung, betreffend die Abänderung von Reichstagswahlkreisen in Elsaß-Lothringen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Bekanntmachung, betreffend die Abänderung von Reichstagswahlkreisen in Elsaß-Lothringen.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1906, Nr. 38, Seite 852
Fassung vom: 29. Juni 1906
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 5. Juli 1906
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[852]


(Nr. 3266.) Bekanntmachung, betreffend die Abänderung von Reichstagswahlkreisen in Elsaß-Lothringen. Vom 29. Juni 1906.

Der Bundesrat hat auf Grund des § 6 des Gesetzes vom 25. Juni 1873, betreffend die Einführung der Verfassung des Deutschen Reichs in Elsaß-Lothringen (Reichs-Gesetzbl. S. 161), beschlossen:

1. Der durch die landesherrliche Verordnung des Statthalters in Elsaß-Lothringen vom 8. April 1901 (Gesetzblatt für Elsaß-Lothringen S. 31) dem Landkreise Metz zugeteilte Teil der Gemeinde Gandringen wird dem 14. elsaß-lothringischen Reichstagswahlkreise (Stadtkreis Metz und Landkreis Metz) zugewiesen;
2. der 13. elsaß-lothringische Reichstagswahlkreis umfaßt den Kreis Bolchen und die Kreise Diedenhofen-Ost und Diedenhofen-West.
Berlin, den 29. Juni 1906.
Der Stellvertreter des Reichskanzlers.

Graf von Posadowsky.