Bekanntmachung, betreffend die Bestimmung der Form des Stempelzeichens zur Angabe des Feingehalts auf goldenen und silbernen Geräthen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
fertig
Titel: Bekanntmachung, betreffend die Bestimmung der Form des Stempelzeichens zur Angabe des Feingehalts auf goldenen und silbernen Geräthen.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1886, Nr. 1, Seite 1
Fassung vom: 7. Januar 1886
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 10. Januar 1886
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[1]


(Nr. 1629.) Bekanntmachung, betreffend die Bestimmung der Form des Stempelzeichens zur Angabe des Feingehalts auf goldenen und silbernen Geräthen. Vom 7. Januar 1886.

Auf Grund des §. 3 des Gesetzes über den Feingehalt der Gold- und Silberwaaren vom 16. Juli 1884 (Reichs-Gesetzbl. S. 120) hat der Bundesrath folgende Bestimmung getroffen:

Das Stempelzeichen für die Gold- und Silbergeräthe muß enthalten:
1. die Reichs-Krone,
2. das Sonnenzeichen Deutsches Reichsgesetzblatt 1886 001 001z1.jpg für Gold oder das Mondsichelzeichen Deutsches Reichsgesetzblatt 1886 001 001z2.jpg für Silber,
3. die Angabe des Feingehalts in Tausendtheilen und
4. die Firma oder die in Gemäßheit des Gesetzes vom 30. November 1874 eingetragene Schutzmarke des Geschäfts, für welches die Stempelung bewirkt ist.
Die Krone muß
bei Goldgeräthen in dem Sonnenzeichen Deutsches Reichsgesetzblatt 1886 001 001z1.jpg,
bei Silbergeräthen rechts neben dem Mondsichelzeichen Deutsches Reichsgesetzblatt 1886 001 001z2.jpg
sich befinden.
Gold Deutsches Reichsgesetzblatt 1886 001 001z3.jpg       Silber Deutsches Reichsgesetzblatt 1886 001 001z4.jpg
Berlin, den 7. Januar 1886.
Der Stellvertreter des Reichskanzlers.

von Boetticher.