Bekanntmachung, betreffend die Ratifikation des Auslieferungsvertrags zwischen dem Deutschen Reiche und Griechenland, sowie eine in Ansehung der Bestimmungen des Artikel 2 des Vertrags getroffene Verständigung

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Bekanntmachung, betreffend die Ratifikation des Auslieferungsvertrags zwischen dem Deutschen Reiche und Griechenland vom 12. März 1907 und den Austausch der Ratifikationsurkunden, sowie eine in Ansehung der Bestimmungen des Artikel 2 des Vertrags durch Schriftwechsel vom 30. Mai 1907 getroffene Verständigung.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1907, Nr. 38, Seite 558 - 560
Fassung vom: 12. März/27. Februar 1907
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 3. September 1907
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[545]


(Nr. 3366.) Bekanntmachung, betreffend die Ratifikation des Auslieferungsvertrags zwischen dem Deutschen Reiche und Griechenland vom 12. März 1907 und den Austausch der Ratifikationsurkunden, sowie eine in Ansehung der Bestimmungen des Artikel 2 des Vertrags durch Schriftwechsel vom 30. Mai 1907 getroffene Verständigung. Vom 17. August 1907.

Der vorstehende Auslieferungsvertrag zwischen dem Deutschen Reiche und Griechenland ist ratifiziert worden. Die Ratifikationsurkunden sind am 23. Juli 1907 in Athen ausgewechselt worden.

Vor der beiderseitigen Ratifikation sind zwischen dem Kaiserlichen Gesandten in Athen und dem Königlich Griechischen Minister der auswärtigen Angelegenheiten, die den Vertrag als Bevollmächtigte der Hohen vertragschließenden Teile unterzeichnet haben, zur Vermeidung jedes Mißverständnisses, zu dem sich in Ansehung des Artikel 2 hätte Anlaß ergeben können, die nebst deutscher Übersetzung nachstehend abgedruckten Schreiben vom 30. Mai 1907 gewechselt worden, um festzustellen, von welcher Auffassung die Bevollmächtigten bei der Unterzeichnung des Vertrags ausgegangen sind.
Wilhelmshöhe, den 17. August 1907.
Der Reichskanzler.

Im Auftrage:
von Tschirschky.


__________________
  (Übersetzung.)
Athènes, le 17/30 Mai 1907. Athen, den 17./30. Mai 1907.
Monsieur le Ministre, Herr Minister,
En ma qualité de Plénipotentiaire de Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse, ayant eu l’honneur de signer, le 12 Mars/27 Février 1907, avec Votre Excellence, comme Plénipotentiaire de Sa Majesté le Roi des Hellènes, le traité d’extradition entre l’Allemagne et la Grèce, sur les instructions du Gouvernement Impérial et pour éviter tout malentendu, je suis autorisé à déclarer à Votre Excellence que:
In meiner Eigenschaft als Bevollmächtigter Seiner Majestät des Deutschen Kaisers, Königs von Preußen, in der ich am 12. März/27. Februar 1907 mit Euerer Exzellenz, als dem Bevollmächtigten Seiner Majestät des Königs der Hellenen, den Auslieferungsvertrag zwischen dem Deutschen Reiche und Griechenland zu unterzeichnen die Ehre hatte, bin ich zufolge den Weisungen der Kaiserlichen Regierung und zur Vermeidung jedes Mißverständnisses ermächtigt, Euerer Exzellenz nachstehendes zu erklären:
„En signant le dit traité, les Plénipotentiaires des deux Hautes Parties contractantes étaient de l’avis que l’extradition pour les infractions énumérées dans l’article 2 du traité n’aurait lieu, dans les conditions stipulées par le traité, que lorsque ces infractions sont prévues par les législations des deux pays; et que, par conséquent, pour ce qui regarde spécialement les actes prévus par l’article 2 numéro 19, l’extradition ne pourrait être aussi demandée que dans le cas où ces actes seraient considérés, aussi selon la législation du pays requis, comme un crime ou délit.“
„Bei Unterzeichnung des bezeichneten Vertrags sind die Bevollmächtigten der beiden Hohen vertragschließenden Teile von der Auffassung ausgegangen, daß die Auslieferung wegen der im Artikel 2 des Vertrags vorgesehenen strafbaren Handlungen unter den im Vertrag angegebenen Bedingungen nur dann stattfinden soll, wenn diese strafbaren Handlungen in der Gesetzgebung der beiden Länder vorgesehen sind, und daß demgemäß insbesondere wegen der im Artikel 2 Nr. 19 vorgesehenen Straftaten die Auslieferung nur in dem Falle wird beansprucht werden können, wenn diese Handlungen auch nach der Gesetzgebung des ersuchten Landes als ein Verbrechen oder Vergehen anzusehen sind.“
Veuillez agréer, Monsieur le Ministre, les assurances de ma haute considération.
Genehmigen Sie, Herr Minister, die Versicherung meiner ausgezeichnetsten Hochachtung.
Arco.      Arco.     
      A Son Excellence
Monsieur A. Skousès, Ministre des Affaires Étrangères.
      An Seine Exzellenz
Herrn A. Skousès, Minister der auswärtigen Angelegenheiten.
Athènes, le 17/30 Mai 1907. Athen, den 17./30. Mai 1907.
Monsieur le Ministre, Herr Minister,
Je viens de recevoir votre lettre en date d’aujourd’hui, concernant le Traité d’extradition entre la Grèce et l’Allemagne que j’ai eu l’honneur de signer avec Votre Excellence le 27 Février/12 Mars 1907 par laquelle vous voulez bien porter à ma connaissance que, sur les instructions du Gouvernement Impérial et pour éviter tout malentendu, vous êtes autorisé à me déclarer que:
Soeben erhielt ich Ihr Schreiben von heute, betreffend den Auslieferungsvertrag zwischen Griechenland und dem Deutschen Reiche, den ich die Ehre hatte, mit Euerer Exzellenz am 12. März/27. Februar 1907 zu unterzeichnen. Sie haben die Güte, mir darin mitzuteilen, daß Sie zufolge den Weisungen der Kaiserlichen Regierung und zur Vermeidung jedes Mißverständnisses ermächtigt sind, mir nachstehendes zu erklären:
„En signant le dit traité, les Plénipotentiaires des deux Hautes Parties contractantes étaient de l’avis que l’extradition pour les infractions énumérées dans l’article 2 du traité n’aurait lieu, dans les conditions stipulées par le traité, que lorsque ces infractions sont prévues par les législations des deux pays; et que, par conséquent, pour ce qui regarde spécialement les actes prévus par l’article 2 numéro 19, l’extradition ne pourrait être aussi demandée que dans le cas où ces actes seraient considérés, aussi selon la législation du pays requis, comme un crime ou délit.“
„Bei Unterzeichnung des bezeichneten Vertrags sind die Bevollmächtigten der beiden Hohen vertragschließenden Teile von der Auffassung ausgegangen, daß die Auslieferung wegen der im Artikel 2 des Vertrags vorgesehenen strafbaren Handlungen unter den im Vertrag angegebenen Bedingungen nur dann stattfinden soll, wenn diese strafbaren Handlungen in der Gesetzgebung der beiden Länder vorgesehen sind, und daß demgemäß insbesondere wegen der im Artikel 2 Nr. 19 vorgesehenen Straftaten die Auslieferung nur in dem Falle wird beansprucht werden können, wenn diese Handlungen auch nach der Gesetzgebung des ersuchten Landes als ein Verbrechen oder Vergehen anzusehen sind.“
En prenant acte de cette déclaration, qui correspond entièrement à la manière de voir du Gouvernement Royal, je saisis l’occasion pour prier Votre Excellence d’agréer les assurances de ma haute considération.
Indem ich von dieser Erklärung, die der Auffassung der Königlichen Regierung vollkommen entspricht, Akt nehme, ergreife ich den Anlaß, um Euere Exzellenz zu bitten, die Versicherung meiner ausgezeichnetsten Hochachtung zu genehmigen.
A. Skousès.      A. Skousès.     
      Son Excellence,
Monsieur le Comte d’Arco Valley, Envoyé Extraordinaire et Ministre Plénipotentiaire d’Allemagne.
      Seiner Exzellenz,
dem Herrn Grafen von Arco Valley, außerordentlichem Gesandten und bevollmächtigtem Minister Deutschlands.