Bekanntmachungen auf Grund des Reichsgesetzes vom 21. Oktober 1878 (Sozialistengesetz). Vom 30. Oktober 1878

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Bekanntmachungen auf Grund des Reichsgesetzes vom 21. Oktober 1878.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Amtsblatt des K. Staatsministeriums des Innern, Königreich Bayern, Band 1878, Nr. 41, Seite 349–353
Fassung vom:
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 30. Oktober 1878
Inkrafttreten:
Anmerkungen: Verlinkung mit frei zugänglichen Digitalisaten ist ausdrücklich erwünscht
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Commons
'
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]


[349]

Bekanntmachungen
auf Grund des Reichsgesetzes vom 21. Oktober 1878.

A. Auf Grund der §§ 1 und 6 des Reichsgesetzes gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Socialdemokratie vom 21. Oktober 1878 wurden nachstehende Vereine verboten:

1) durch das k. preuß. Polizei-Präsidium zu Berlin unterm 23. Oktober 1878 der Deutsche Tabakarbeiter-Verein, [350]
2) durch dieselbe Behörde unterm nämlichen Tage der Verein Verband der Deutschen Schmiede mit dem Centralsitze in Berlin,
3) durch die k. sächsische Kreishauptmannschaft zu Zwickau unterm 24. Oktober 1878 der in Chemnitz bestehende socialistische Arbeiter-Wahlverein.

B. Auf Grund des § 11 des angeführten Reichs-Gesetzes wurden verboten:

I. nicht periodische Druckschriften:[Bearbeiten]

1) „Es werde Licht“ von Leopold Jacoby. 2. Auflage. Berlin 1873. Verlag von G. E. Oliven in Berlin, Druck von Carl Salevski dortselbst.
2) „Dr. Max Hirschkuh oder das Amt des Heuchlers“ von August Kapell. Berlin 1872. Selbstverlag des Verfassers, Druck von C. Ihring in Berlin.
3) „Herr Tessendorf und die deutsche Socialdemokratie. Socialistenproceß am 16. und 18. März 1875 zu Berlin.“ Stenographische Aufnahme. Berlin 1875. Verlag von Rackow in Berlin, Druck von Ihring Nachfolger dortselbst.
4) „Die Lösung der socialen Frage“ von Johann Most. Berlin 1876. Verlag und Druck von der Associations-Buchdruckerei in Berlin.[1]
5) „Die parlamentarische Thätigkeit des Deutschen Reichstags und der Landtage 1874–1876“ von August Bebel. 2. Auflage. Berlin 1878. Verlag und Druck der Associations-Buchdruckerei in Berlin.
6) „Protokoll des Sozialistenkongresses zu Gotha 1876.“ Berlin 1876. Verlag und Druck der Associations-Buchdruckerei in Berlin.
7) „Die socialen Bewegungen im alten Rom und der Cäsarismus“ von Johann Most. Berlin 1878. Verlag und Druck der Associations-Buchdruckerei in Berlin.[2]
8) „Arbeiter-Marseillaise“ von I. Audorf. Berlin. Verlag und Druck der Associations-Buchdruckerei in Berlin. [351]
9) „Kunst und Socialismus. Eine Studie“ von Philimund. Berlin 1873. Verlag von Rubenow in Berlin, Druck von Gust. Schultz und Co. dortselbst.
10) „Gesetz zum Schutz der persönlichen Freiheit, Gesetz über den Belagerungszustand.“ Volksausgabe mit Erläuterungen. Berlin 1878. Verlag und Druck der Associations-Buchdruckerei in Berlin.
11) „Die Verfassung des Deutschen Reiches, mit einem Anhang: Das deutsche Reichs-Wahlgesetz.“ Berlin 1878. Verlag und Druck der Associations-Buchdruckerei in Berlin.
12) „Städte-Ordnung für die 6 östlichen Provinzen der Monarchie.“ Volksausgabe. Berlin 1878. Verlag und Druck der Associations-Buchdruckerei in Berlin.
13) „Die Verfassungsurkunde für den preußischen Staat.“ Berlin 1878. Verlag und Druck der Associations-Buchdruckerei in Berlin, herausgegeben von R. Fischer.
14) „Zweck, Mittel und Organisation des Allgemeinen deutschen Arbeitervereins. Ein Leitfaden für Agitatoren“ von Carl Wilhelm Tölcke. Berlin 1873. Selbstverlag des Vereins, Druck von C. Ihring in Berlin.
15) „Protokoll der Generalversammlung des Allgemeinen deutschen Arbeitervereins. Berlin vom 22. bis 25. Mai 1872.“ Berlin 1872. Druck von C. Ihring in Berlin.
16) „Protokoll der Generalversammlung des Allgemeinen deutschen Arbeitervereins zu Berlin, vom 18. bis 24. Mai 1873.“ Berlin 1873. Druck von C. Ihring in Berlin.
17) „Der Staat vom socialdemokratischen Standpunkte aus“ von Hermann Greulich. 1. Auflage. Zürich 1877. Verlag der Volksbuchhandlung zu Zürich.
18) „Daniel in der Löwengrube“ von Heine II. (Pseudonym). 1. Auflage. Zürich 1877. Verlag der Volksbuchhandlung zu Zürich, Druck der Aktiendruckerei dortselbst.
19) „Ein neues Wintermärchen. Heinrich Heines Besuch im neuen Deutschen Reich der Gottesfurcht und frommen Sitte.“ Anonym vom Professor vom Daniel in der Löwengrube. 2. Auflage. Zürich 1875. Verlag der Volksbuchhandlung zu Zürich. [352]
20) „Socialdemokratische Lieder und Deklamationen.“ Anonym. 4. Auflage. Zürich 1875. Verlag der Volksbuchhandlung zu Zürich.
21) „Visionen eines deutschen Patrioten“ von Richard Voß. 1. Auflage. Zürich 1874. Verlag des Verlags-Magazins zu Zürich, Druck von J. Schabelitz dortselbst.
22) „Socialdemokratische Hobelspäne.“ Anonym. 2. Auflage. Bern 1878. Verlag von E. Magron in Bern.
23) „Socialdemokratie, die einzige Form der befriedigten menschlichen Gesellschaft“ von J. Gambs. 1. Auflage. Zürich 1878. Verlag des Verlagsmagazins von J. Schabelitz in Zürich.
24) „Le catéchisme social.“ Anonym. Paris 1876. Verlag der Librairie du Luxembourg, Druck von Barthier in Paris.
25) „Ceterum censeo“ von Dr. Friedrich Krasser in Chicago. Verlag von Löschke in Chicago.[3]
26) „Essai de catéchisme socialiste“ von Jules Guesde in Brüssel. Bruxelles 1878. Verlag von Kistemäcker in Brüssel, Druck von Lefèvre dortselbst.[4]
27) „Le sort réservé aux empereurs et rois“ von Professor Claudel. Bruxelles 1878. Verlag von Kistemäcker in Brüssel, Druck von Carlier dortselbst.
28) „Chants révolutionaires patriotiques et sociaux Franςais“ von Ferdinand Revillon. 1878.
29) „Nachträgliche authentische Aufschlüsse über die badische Revolution von 1849.“ Anonym. Zürich 1876. Verlag des Verlags-Magazins in Zürich, Druck von Schabelitz dortselbst.[5]
30) „Der Zeitgeist. Eine Skizze“ von E. K. Chicago 1873. Verlag und Druck von Charles Ahrens in Chicago.
31) „Der Staatsstreich von Galgenhausen.“ Pseudonym. Zürich 1878. Verlag von Niebuhr in Zürich, Druckerei der Vereinsbuchdruckerei in Hottingen.
32) „Histoire de la Commune“ von Lissagaray. Brüssel 1876. Verlag von Kistemäcker in Brüssel, Druck von Jorssen dortselbst.[6] [353]
33) „Der Militarismus“ von Dr. F. Wiede. Zürich 1877. Verlag des Verlags-Magazins zu Zürich.
34) „Die Bienen“ von Dr. J. Pisareff. Budapest 1875. Verlag und Druck der Arbeiter-Wochen-Chronik zu Budapest.
35) „Die Religion der Sozialdemokratie. Kanzelreden“ von Joseph Dietzgen. 4. vermehrte Auflage. Leipzig. Verlag der Genossenschaftsbuchdruckerei 1877.

Das Verbot der unter Ziff. 1 mit 34 aufgeführten Druckschriften erfolgte durch das k. preuß. Polizei-Präsidium zu Berlin unterm 23. Oktober 1878, jenes der unter Ziff. 35 vorgetragenen Druckschrift durch die k. sächsische Kreishauptmannschaft zu Leipzig unterm 25. desselben Monats.

II. periodische Druckschriften.[Bearbeiten]

Durch das k. preuß. Polizei-Präsidium zu Berlin wurde unterm 23. Oktober 1878 die Nr. 24 der „Berliner Freien Presse“ (Hauptblatt und Beilage) vom 23. Oktober 1878 und das fernere Erscheinen dieser periodischen Druckschrift verboten.

Anmerkungen (Wikisource)[Bearbeiten]

  1. Siehe Johann Most
  2. Siehe Johann Most
  3. Siehe Friedrich Krasser
  4. Siehe Jules Guesde
  5. Siehe Revolution von 1848
  6. Siehe Prosper-Olivier Lissagaray