Beschreibung des Oberamts Neckarsulm/Anhang

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Kapitel B 34 Beschreibung des Oberamts Neckarsulm [[Beschreibung des Oberamts Neckarsulm/|]] »
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).
|
Anhang.


Nachtrag zu Seite 107.


Stamm und Eigenschaften der Einwohner.


I. Physisches.[1]

Die Bezirksangehörigen sind gemischt aus Schwaben und Franken, insbesondere auch, namentlich in den katholischen Orten, aus Zugewanderten, theilweise Franzosen und Italienern, wozu circa 300 Israeliten kommen.

Die Hauptbeschäftigung der Bewohner ist Ackerbau und Viehzucht, theilweise auch Weinbau. Es bestehen im Bezirke neben einer Staatsdomäne mehrere größere adelige Güter mit intelligenten Pächtern, bei welchen viele Taglöhner Arbeit finden. Außerdem bieten die Salinen Friedrichshall und Clemenshall und die Zuckerfabrik Züttlingen Gelegenheit zu Verdienst. Anderes s. oben.

Die Handwerksleute treiben meist noch etwas Wein- und Feldbau. Viele derselben, Maurer, Zimmerleute, sowie Taglöhner, finden auch Beschäftigung in Heilbronn. Manche wandern aus oder versuchen ihr Glück in größeren Städten, kehren aber häufig wieder in die Heimat zurück.

Bei Todesfällen wird der Grundbesitz meist getheilt und erbt sich nicht wie in Hohenlohe oder Oberschwaben ungetheilt

| auf eines der Kinder fort. Der Grundbesitz ist deshalb auch meistens nur ein mittlerer.

Die Bevölkerung ist besonders in den Weinorten arbeitsam und sucht sich etwas zu verdienen und zu erwerben; es ist keine seltene Erscheinung, daß Leute ohne Mittel es zu Wohlstand bringen.

Nahrung. In den Städten wird ziemlich viel Fleisch verzehrt. Das Getränke – Bier, noch mehr Obstmost und Wein – spielt eine Hauptrolle und Viele arbeiten den ganzen Tag, ohne etwas anderes als Most und Brot zu genießen. Das Nachtessen besteht theilweise in Fleisch, Rindfleisch, häufig auch blos in Kartoffeln und Milch. Als Frühstück wird von vielen Arbeitern und Weingärtnern blos Branntwein genossen, Kaffee von vielen mittleren Leuten als Frühstück, Mittags- und Abendkost verzehrt, weshalb manche, namentlich die Frauen, ein blasses, blutarmes Aussehen haben.

Der Menschenschlag ist von mittlerer Größe, zäh und ausdauernd; die Leute um Kochendorf und Jagstfeld sind im Allgemeinen hager und von mittlerer Größe. Man sieht äußerst wenig fette Leute, sowohl unter den Frauen, als den Männern, doch eher noch unter den Frauen. Es hängt das wohl einerseits von den Nahrungsverhältnissen ab (im Allgemeinen wenig Bier), sowie dem meist spärlichen Verdienste, andererseits von dem Temperament, das überwiegend als cholerisch oder melancholisch bezeichnet werden muß. Das sanguinische und phlegmatische Temperament ist entschieden in der Minderheit im Bezirk.

Die Leute erreichen oft ein höheres Alter. In den Leichenregistern finden sich jährlich 12–20, namentlich Frauen, von 80 und mehr Jahren. 90 Jahre und darüber wiederholen sich alle 3–4 Jahre. Eine Frau zu Siglingen erreichte vor etwa zwei Dezennien das seltene Alter von 100 Jahren 4 Monaten und 16 Tagen. Es sind häufig ganz arme Leute, welche zu diesem hohen Alter kommen. Unter den Gestorbenen erreichen 10–11 % ein Alter über 70 Jahre und ärztlicher Hilfe bedienen sich gegen 70 %.

Aus den Musterungen von 1876 bis 1878 ergab sich für das Oberamt eine mittlere Körpergröße von 165,5 cm, genau wie für Heilbronn, bei einem Mittel für Württemberg von 165,1 cm und den Extremem von Horb (167,2) und Marbach (163,2). Durch einen stattlichen Menschenschlag zeichnen sich Lampoldshausen und Roigheim aus.

| Aus den Zusammenstellungen von Klein für die Jahre 1853 bis 1864 hat sich eine hohe Zahl der allgemeinen Körperschwäche ergeben: 12,9 % bei einem Mittel von 12,2 % und den Extremen Stuttgart, Amt mit 7,6 % und Brackenheim mit 20,8 %. Für Kropf fand derselbe die hohe Zahl von 12,0 % bei einem Mittel von 5,4 %. Hier war die höchste Zahl 23,1 % für Brackenheim, die niederste 0,49 % für Riedlingen.

Die Schädelform ist gemischt: vorherrschend brachycephal und rund; auffallend ist das häufige Vorkommen exquisit dolichocephaler Schädelbildung in dem bis 1846 zum Bezirk gehörigen abgeschlossenen Unterkessach. Die Augen- und Hautfarbe ist vorherrschend dunkel.

Die Geburts- und Sterblichkeits-Verhältnisse sind nicht ungünstig (s. oben S. 92 ff.). Es ist schon lange nicht vorgekommen, daß im ganzen Bezirk weniger geboren als gestorben sind. In dem Zeitraume von 1870–1879 sind jährlich zwischen 11 und 29 Mehrgeburten vorgekommen, worunter zweimal Drillinge. Es leben im Bezirke 3 Drillingsbrüder, welche bereits als Taglöhner arbeiten.

Das Stillen der Kinder an der Mutterbrust ist vorherrschend. Es werden beispielsweise von 1182 – resp. nach Abzug von 55 Todtgeborenen – von 1127 Kindern, 948 gestillt. Der Grund des Nichtstillens liegt entweder in Hohlwarzen, Mangel an Milch, oder auch darin, daß das Kind die Brust durchaus nicht annimmt.

Die meisten Kinder sterben im ersten Vierteljahre des Lebens gewöhnlich an Verdauungsstörung. Bei 1127 Geburten starben 333 Kinder im ersten Lebensjahr (und hievon wieder 184 im ersten Vierteljahre) = 30,3 % (bezw. 50,1 % der im ersten Lebensjahr Verstorbenen). Der Bezirk gehört bezüglich der Kindersterblichkeit immerhin noch zu den günstigeren des Landes.

Künstlich entbunden werden im ganzen Oberamtsbezirk 5–6 % der Gebärenden, im Kocherthal mehr als im Jagstthal, wogegen hier wiederum Placentar-Operationen häufiger sind.[2]

| Die Zahl der Selbstmordfälle betrug von 1870 bis 1879: 49, also jährlich 4,9 = 0,54 % aller Gestorbenen.

Von den Selbstmördern haben ihrem Leben ein Ende gemacht

durch Erhängen 27
durch Ertränken 14
durch Erschießen 6
durch Halsabschneiden 2
49

Von den 49 Selbstmördern litten

an Trunksucht 16
an Schwermuth 16
an Lebensüberdruß 4
an Geiz 1
an Eifersucht 1
an Furcht vor Strafe 2
Wegen ehelicher Zwistigkeiten entleibten sich 2
Wegen Geistesstörung 3
Wegen Alteration 1
aus unbekannten Ursachen 3
49

Was die Gesundheits-Verhältnisse betrifft, so ist kein Ort mit endemischer Krankheit bekannt und von Epidemien sind fast nur die von Zeit zu Zeit auftretenden Kinderkrankheiten zu nennen.

Von asiatischer Cholera wurde im September 1873 ein Fall von Heilbronn nach Degmarn verschleppt, welcher tödtlich endigte. Sonst kam die Cholera trotz dem vielfachen Verkehr mit der Stadt Heilbronn nicht in den Bezirk.

Syphilis ist auf dem Lande eine seltene Erscheinung, etwas häufiger zeigt sich der Tripper, meist von größeren Städten importirt; Krätze ist im Ganzen nicht häufig.

Der Typhus kam in größeren Epidemien selten vor (Kochendorf 1862, Jagsthausen 1880/1881). Im Übrigen wiederholt sich hier im Kleinen die auch sonst gemachte Wahrnehmung, daß Orte mit gutem Trinkwasser und hervorragender Ortsreinlichkeit häufiger Typhusfälle zeigen (Brettach), während andere mit schlechterem Wasser und auch sonst ungünstigeren hygieinischen Verhältnissen (Möckmühl, Widdern) eine förmliche Immunität gegen Typhus zu besitzen scheinen. Die Verbreitung geschieht

| vornehmlich durch den lebhaften Verkehr der Kranken mit den Gesunden und ungenügende Desinfektion der Abgänge, so daß die Aufnahme des Typhus unter die Zahl derjenigen Krankheiten, welche öffentliche Sperrmaßregeln erfordern, nicht ungerechtfertigt erscheinen möchte.

Im Jahre 1863, in welchem in verschiedenen Gegenden Deutschlands der sogenannte Genickkrampf auftrat, kam er in einigen Orten mit heftiger Form und meist tödtlichem Ausgange vor.

Die eigentliche Ruhr ist selten.

Von häufigeren Erkrankungen sind es namentlich die Affektionen des Respirationsapparates, welche das größte Kontingent liefern – voran die Pneumonie, welche bei der ländlichen Bevölkerung mittleren Alters die häufigste akute Krankheit ist. Die Lage unseres Bezirks, dessen Hauptthäler von Ost nach Westen streichen und somit den häufigen Ostwinden sehr ausgesetzt sind, mag hiezu noch beitragen. Croup ist ebenfalls im Jagstthale sehr häufig, derselbe zeigt neuerdings vorherrschend diphteritischen Charakter. Chronische Bronchialkatarrhe sind nicht selten, ebenso das Emphysem, welches indessen die höchsten Grade selten erreicht. Die Tuberkulose der Lungen ist nicht sehr häufig und kommen mehr Fälle von Solchen zur Behandlung, welche außerhalb des Bezirks erkrankt, zu Hause Heilung suchen. Auch werden häufigere Erkrankungsfälle in der gleichen Familie seltener, da die Einsicht von der infektiösen Natur der Krankheit in weitere Kreise zu dringen scheint.

In zweiter Linie sind es die Erkrankungen der Verdauungs-Organe, welche den Arzt häufig beschäftigen und in dem reichlichen Genuß von Obstmost und Wein neben sonst oft ungenügend zubereiteter Kost ihren Grund haben mögen; wie auch der Magenkrebs häufiger im Bezirke als in anderen Orten vorzukommen scheint.

Kretinismus ist selten und sporadisch, derselbe wird durch Heirat nicht fortgepflanzt.

Der Kropf ist im Bezirke sehr verbreitet (s. o.).

Scrophulose ist in leichteren Formen sehr häufig, schwerere Fälle, gewöhnlich bedingt durch ungünstige Verhältnisse, selten. Rhachitis kommt im ersten Lebensjahre in der Form des weichen Hinterkopfes und des rhachitischen Rosenkranzes an den Rippen sehr häufig vor; ist doch von hier auch Elsäßers klassische Monographie über den weichen Hinterkopf ausgegangen. Schwerere

| Formen sind äußerst selten, wohl in Folge des später häufigen Genusses des beinahe überall sehr kalkhaltigen Trinkwassers.

Epilepsie ist nicht gerade selten, die auf amtlichem Wege gefundene Anzahl von 20 Fällen im Bezirk dürfte wohl zu nieder sein, da sich viele leichtere Formen der öffentlichen Kunde entziehen. Geisteskrankheiten auf erblicher Grundlage kommen verhältnißmäßig häufig vor.

Delirium tremens, früher in einzelnen Orten häufiger, hat neuerdings bedeutend nachgelassen.

Der Sinn für Reinlichkeit in Städten und Ortschaften bessert sich, wenngleich in dieser Richtung noch Vieles zu wünschen übrig bleibt.

Für Schulen, Rathhäuser und Kirchen ist seit mehreren Jahren viel verwendet, Wasserleitungen in vielen Orten entweder neu hergestellt oder verbessert worden, so daß die meisten Ortschaften mit hinreichendem gutem Trinkwasser versehen sind.



  1. Von Oberamtsarzt Dr. Michel, mit Beiträgen von Dr. Greiß in Möckmühl und Dr. Steudel in Stuttgart, früher in Kochendorf.
  2. Übrigens berichtet Dr. Steudel, daß er in dem 1600 Einw. zählenden Kochendorf jährlich durchschnittlich nur 1–2 Frauen künstlich entbinden mußte, dagegen in dem kleinen Jagstfeld mit 3–400 Einw., jährlich etwa 5–6. „Es kann nur der durch Vererbung konstant gewordene Bau des Beckens, der mit dem allgemeinen Knochenbau zusammenhängt, den Grund einer so enormen Verschiedenheit ausmachen.“


|
Tab. I. Einwohner und Gebäude.
Namen
der
Gemeinden
Orts-
anwesende
Einwohner
nach der
Zählung vom
1. Dez. 1880
Gebäude
nach dem Stand vom 1. Januar 1880.
Haupt-
oder
Wohn-
Neben- Zahl
sämmt-
licher
Brandver-
sicherungs-
Anschlag

M.
Auf ein
Wohngebäude
kommen
Menschen


Gebäude
01. Neckarsulm 2845 325 598 923 2.727.620 8,8
02. Bachenau 395 57 142 199 276.120 6,9
03. Binswangen 609 99 222 321 454.920 6,1
04. Bittelbronn 290 41 79 120 248.500 7,1
05. Böttingen 331 51 102 153 186.760 6,5
06. Brettach 1273 177 345 522 810.943 7,2
07. Bürg 279 79 70 149 376.200 3,5
08. Cleversulzbach 671 109 157 266 342.960 6,2
09. Dahenfeld 581 88 204 292 418.620 6,6
10. Degmarn 391 64 149 213 275.030 6,1
11. Duttenberg 519 87 214 301 641.040 6,0
12. Erlenbach 1154 178 404 582 979.320 6,5
13. Gochsen 811 129 277 406 676.536 6,3
14. Gundelsheim 1267 193 252 445 1.371.070 6,6
15. Hagenbach 315 61 134 195 216.800 5,2
16. Höchstberg 587 84 170 254 469.880 7,0
17. Jagstfeld 1020 138 199 337 1.377.920 7,4
18. Jagsthausen 1032 188 311 499 901.520 5,5
19. Kochendorf 1636 213 401 614 1.425.500 7,7
20. Kochersteinsfeld 855 132 251 383 775.420 6,5
21. Kocherthürn 681 105 252 357 600.230 6,5
22. Lampoldshausen 830 139 195 334 571.500 6,0
23. Möckmühl 2041 315 217 532 1.718.896 6,5
24. Neuenstadt 1538 263 207 470 1.328.460 5,8
25. Ober-Griesheim 465 72 178 250 406.780 6,5
26. Oedheim 1750 261 443 704 1.431.080 6,7
27. Offenau 849 110 292 402 594.020 7,7
28. Olnhausen 495 89 113 202 327.420 5,6
29. Roigheim 1032 165 255 420 780.680 6,3
30. Siglingen 1059 161 300 461 888.220 6,6
31. Tiefenbach 530 88 177 265 376.980 6,0
32. Unter-Griesheim 479 71 157 228 418.200 6,7
33. Widdern 1341 218 263 481 943.940 6,2
34. Züttlingen 818 110 222 332 1.814.980 7,4
30769 4660 7952 12612 27.155.065 [1] 6,32
  1. Mit einem Umlagekapital von 32.792.689 M. 75 Pf. das sich vertheilt in
    III. Klasse 00.050.310 M.
    III. Klasse 01.148.325 M.
    III. Klasse 09.887.156 M.
    IV. Klasse 17.689.273 M. 75 Pf.
    IV. Klasse 03.202.425 M.
    VI. Klasse 00.815.200 M.
    Summe I–VI 32.729.689 M. 75 Pf.

[Anmerkung WS zur zweitletzten Spalte: Die Summe der Einzelposten weicht von der rechnerischen Endsumme (=27.154.065) geringfügig ab.]

|
Tab. II. Viehstand.

[Teil 1]

Namen
der
Gemeinden
Nach der Aufnahme vom 10. Januar 1873.
Pferde Esel Rindvieh
von 3
Jahren
und
darüber
unter
3
Jahren
zu-
sam-
men
Ochsen
und
Stiere
Kühe Schmal-
vieh
und
Kälber
zu-
sam-
men
01. Neckarsulm 91 3 94 35 331 247 613
02. Bachenau 22 1 23 4 123 129 256
03. Binswangen 9 9 32 171 95 298
04. Bittelbronn 9 9 36 79 127 242
05. Böttingen 6 6 5 68 60 133
06. Brettach 52 2 54 59 283 355 697
07. Bürg 33 33 74 90 124 288
08. Cleversulzbach 14 4 18 48 165 186 399
09. Dahenfeld 10 3 13 34 142 172 348
10. Degmarn 7 7 18 110 155 283
11. Duttenberg 39 39 69 157 210 436
12. Erlenbach 15 15 34 306 98 438
13. Gochsen 38 1 39 34 231 334 599
14. Gundelsheim 60 60 12 180 145 337
15. Hagenbach 6 6 4 85 82 171
16. Höchstberg 23 1 24 7 143 168 318
17. Jagstfeld 19 19 4 97 72 173
18. Jagsthausen 66 3 69 94 234 326 654
19. Kochendorf 52 1 53 33 237 270 540
20. Kochersteinsfeld 55 5 60 34 221 309 564
21. Kocherthürn 35 1 36 53 178 265 496
22. Lampoldshausen 58 4 62 51 211 176 538
23. Möckmühl 94 4 98 53 261 298 612
24. Neuenstadt 74 2 76 17 215 228 460
25. Ober-Griesheim 11 11 22 130 228 280
26. Oedheim 74 1 75 128 431 309 868
27. Offenau 23 23 9 157 205 371
28. Olnhausen 25 1 26 27 82 99 208
29. Roigheim 53 6 59 24 245 298 567
30. Siglingen 76 10 86 46 220 386 652
31. Tiefenbach 25 25 11 146 135 292
32. Unter-Griesheim 8 8 25 111 131 267
33. Widdern 23 1 24 69 258 217 544
34. Züttlingen 57 4 61 1 68 137 153 358
1262 58 1320 1 1273 6235 6792 14.300
| [Teil 2]
Namen
der
Gemeinden
Nach der Aufnahme vom 10. Januar 1873.
Schafe Schweine Ziegen
und
Böcke
Bienen-
stöcke
Auf 100 Menschen
kommen
Auf 100 Morgen
kommen
spa-
nische
eng-
lische
Ba-
stard
Land-
schafe
zu-
sam-
men
Pferde Stück
Rind-
vieh
Pferde Stück
Rind-
vieh
01. Neckarsulm 800 1 801 197 92 164 3,5 23,2 2,6 17,2
02. Bachenau 123 1 124 118 6 4 6,4 71,1 2,04 22,8
03. Binswangen 320 320 98 8 1,4 47,2 0,5 18,1
04. Bittelbronn 2 164 166 67 3 34 3,6 97,2 0,6 16,8
05. Böttingen 3 3 50 11 1 1,9 41,9 0,5 10,9
06. Brettach 550 7 557 218 46 8 4,6 59,2 1,3 16,2
07. Bürg 322 322 110 18 46 11,9 104,0 2,1 18,1
08. Cleversulzbach 125 1 126 127 4 37 2,7 60,9 1,1 23,9
09. Dahenfeld 147 1 148 110 8 27 2,5 65,7 0,7 19,5
10. Degmarn 1 2 3 111 17 9 1,9 75,5 0,6 24,7
11. Duttenberg 250 250 158 11 15 7,9 89,9 2,1 23,0
12. Erlenbach 200 200 141 4 23 1,4 39,7 0,6 18,3
13. Gochsen 352 2 354 192 5 64 5,2 79,8 1,4 22,1
14. Gundelsheim 525 1 526 161 95 24 4,9 27,6 1,2 6,7
15. Hagenbach 1 134 195 330 81 5 14 2,0 55,7 0,8 23,5
16. Höchstberg –- 143 1 144 148 15 19 4,3 56,7 1,8 23,8
17. Jagstfeld 156 4 160 98 46 12 2,0 18,3 1,8 16,6
18. Jagsthausen 1 1046 1047 220 28 129 6,9 55,7 1,7 16,1
19. Kochendorf 656 1 657 215 98 96 3,3 33,3 1,8 18,2
20. Kochersteinsfeld 328 185 513 168 6 39 7,9 74,2 1,7 16,0
21. Kocherthürn 434 434 186 16 60 5,5 75,5 1,3 18,6
22. Lampoldshausen 48 48 133 11 50 8,2 70,9 1,2 10,7
23. Möckmühl 160 756 916 351 86 85 4,7 29,1 1,5 9,6
24. Neuenstadt 2 423 425 212 60 39 5,3 31,8 2,0 11,9
25. Ober-Griesheim 126 17 143 96 20 18 2,6 54,7 0,8 20,4
26. Oedheim 200 425 260 885 342 50 64 4,4 50,6 1,3 15,3
27. Offenau 222 222 140 51 55 2,9 46,3 1,3 20,7
28. Olnhausen 308 308 71 26 48 5,5 44,2 1,7 13,4
29. Roigheim 1 325 29 355 281 49 43 5,9 56,7 1,3 12,8
30. Siglingen 2 163 165 182 37 150 8,8 66,9 2,2 16,9
31. Tiefenbach 151 1 152 126 37 16 4,6 54,3 1,6 18,5
32. Unter-Griesheim 2 2 90 16 35 1,8 59,0 0,6 19,6
33. Widdern 403 2 405 199 61 72 1,9 42,0 0,5 10,3
34. Züttlingen 467 155 622 119 26 87 7,1 41,4 1,6 9,9
201 4 9404 2224 11.833 5316 1072 1587 4,5 48,5 1,4 15,3
|
Tab. III. Flächenmaß (nach der Vermessung von 1852).

[Teil 1]

Namen
der
Gemeinden
Par-
zellen-
zahl
Areal
der
Ort-
schaf-
ten
Gärten und Länder Äcker
Gemüse-
und
Blumen-
gärten
Gras-
und
Baum-
gärten
Länder Hop-
fen-
gärten
Lust-
gärten,
Anlagen
Flürlich gebaute willkürlich gebaute
ohne
Bäume
mit
Bäumen
ohne
Bäume
mit
Bäumen
Mrg. Mrg. Mrg. Mrg. M. Mg. Morg. Mrg. Morg. Mrg.
01. Neckarsulm 5.097 304/8 201/8 550/0 215/8 20/0 4/8 12645/8 30/0 73/8 246/8
02. Bachenau 2.505 64/8 14/8 354/8 52/8 0/0 0/0 5653/8 0/0 1190/0 40/0
03. Binswangen 3.281 95/8 26/8 127/8 94/8 0/0 0/0 6160/0 257/8 0/0 46/8
04. Bittelbronn 1.288 52/8 12/8 233/8 85/8 0/0 0/0 9706/8 0/0 0/0 0/0
05. Böttingen 1.227 51/8 10/0 74/8 16/8 0/0 0/0 1406/8 0/0 714/8 45/8
06. Brettach 6.946 187/8 51/8 207/8 101/8 0/0 0/0 2.0327/8 37/8 14/8 13/8
07. Bürg 849 82/8 22/8 126/8 86/8 1/8 23/8 1.0377/8 3/8 32/8 82/8
08. Cleversulzbach 2.775 73/8 21/8 92/8 73/8 0/0 0/0 5450/0 125/8 51/8 34/8
09. Dahenfeld 5.199 77/8 23/8 485/8 51/8 0/0 0/0 7990/0 1/8 7/8 111/8
10. Degmarn 2.812 63/8 12/8 43/8 56/8 0/0 0/0 7307/8 7/8 57/8 65/8
11. Duttenberg 3.330 123/8 44/8 132/8 35/8 0/0 0/0 1.1390/0 11/8 337/8 217/8
12. Erlenbach 5.067 137/8 43/8 292/8 150/0 0/0 0/0 8413/8 84/8 2/8 134/8
13. Gochsen 4.119 142/8 34/8 182/8 52/8 0/0 0/0 1.1963/8 183/8 3/8 7/8
14. Gundelsheim 4.490 183/8 126/8 205/8 77/8 50/0 0/0 1.5621/8 36/8 2287/8 312/8
15. Hagenbach 2.271 46/8 17/8 15/8 21/8 0/0 0/0 5054/8 82/8 133/8 146/8
16. Höchstberg 3.083 85/8 16/8 330/0 57/8 0/0 0/0 7896/8 12/8 63/8 7/8
17. Jagstfeld 2.486 170/0 74/8 192/8 61/8 0/0 3/8 5387/8 70/0 330/0 36/8
18. Jagsthausen 3.081 240/0 94/8 384/8 102/8 4/8 6/8 1.2920/0 566/8 7322/8 404/8
19. Kochendorf 5.248 193/8 95/8 173/8 146/8 0/0 0/0 1.5023/8 30/0 476/8 673/8
20. Kochersteinsf. 4.129 173/8 85/8 376/8 62/8 0/0 0/0 1.5050/0 386/8 976/8 4/8
21. Kocherthürn 4.212 104/8 36/8 227/8 47/8 0/0 0/0 1.4156/8 7/8 66/8 1/8
22. Lampoldsh. 2.996 101/8 31/8 190/0 57/8 0/0 0/0 1.1916/8 276/8 3/8 0/0
23. Möckmühl 5.262 193/8 103/8 302/8 262/8 0/0 4/8 2.4381/8 402/8 1755/8 800/0
24. Neuenstadt 4.133 177/8 187/8 393/8 203/8 0/0 13/8 2.0067/8 297/8 224/8 671/8
25. Ob.Griesheim 3.442 83/8 34/8 135/8 81/8 0/0 0/0 8946/8 12/8 20/0 14/8
26. Oedheim 9.303 274/8 104/8 326/8 171/8 12/8 40/0 3.6414/8 110/0 405/8 247/8
27. Offenau 4.716 216/8 80/0 192/8 63/8 0/0 10/0 1.0794/8 115/8 121/8 177/8
28. Olnhausen 2.292 65/8 12/8 81/8 82/8 0/0 0/0 7150/0 107/8 33/8 1/8
29. Roigheim 4.943 130/0 42/8 134/8 292/8 0/0 0/0 2.3810/0 147/8 145/8 52/8
30. Siglingen 4.420 155/8 64/8 447/8 81/8 0/0 0/0 1.9792/8 154/8 104/8 56/8
31. Tiefenbach 2.685 86/8 35/8 104/8 53/8 0/0 0/0 8317/8 0/0 392/8 22/8
32. Unter–Griesh. 2.926 85/8 17/8 144/8 35/8 0/0 0/0 8612/8 4/8 27/8 92/8
33. Widdern 4.240 166/8 71/8 287/8 127/8 0/0 2/8 1.8680/0 294/8 803/8 51/8
34. Züttlingen 1.426 185/8 61/8 536/8 36/8 0/0 32/8 1.0654/8 42/8 5656/8 732/8
126.279 4592/8 1925/8 8102/8 3412/8 87/8 143/8 41.9455/8 3915/8 2.3851/8 5566/8

Anmerkung: Die Bruchzahlen sind immer Achtel.

[WS-Anmerkung: in Spalte 6 Abweichung zwischen der Summe der Einzelposten und der ausgewiesenen Endsumme]

| [Teil 2]
Namen
der
Gemeinden
Äcker Weinberge Wiesen Waldungen
Wechselfelder zum
Weinbau
bestimmt
zu anderen
Kultur-
arten
verwendet
zweimähdige einmähdige Laub-
wal-
dungen
Nadel-
wal-
dungen
ge-
misch-
te
unbe-
stock-
te
ge-
bau-
te
unge-
bau-
te
mit
Holz
mit
Obst-
bäumen
ohne
Bäume
mit
Obst-
bäumen
mit Wald-
bäumen,
Gebüsch
(Holzwiesen)
ohne
Bäume
Mg. Mg. Mg. Morg. Mrg. Mrg. Morg. Mrg. Mrg. Mrg. Morg. Mrg. Morg. M.
01. Neckarsulm 0/0 0/0 0/0 5656/8 5/8 130/0 4783/8 7/8 903/8 5/8 7873/8 0/0 0/0 0/0
02. Bachenau 0/0 0/0 0/0 262/8 0/0 95/8 213/8 1/8 7/8 0/0 2892/8 0/0 0/0 0/0
03. Binswangen 0/0 0/0 0/0 2211/8 4/8 17/8 832/8 1/8 16/8 21/8 5870/0 183/8 0/0 0/0
04. Bittelbronn 0/0 0/0 0/0 0/0 0/0 30/0 893/8 0/0 0/0 35/8 2001/8 176/8 0/0 0/0
05. Böttingen 0/0 0/0 0/0 570/0 0/0 62/8 1222/8 13/8 7/8 1/8 6750/0 0/0 4/8 0/0
06. Brettach 0/0 0/0 0/0 1383/8 196/8 204/8 2531/8 210/0 32/8 1815/8 1.3602/8 0/0 0/0 0/0
07. Bürg 0/0 0/0 0/0 210/0 30/0 63/8 1243/8 2/8 12/8 294/8 2350/0 0/0 82/8 0/0
08. Cleversulzbach 0/0 0/0 0/0 761/8 196/8 71/8 1672/8 1/8 5/8 240/0 6980/0 0/0 0/0 0/0
09. Dahenfeld 0/0 0/0 0/0 751/8 5/8 10/0 1060/0 0/0 5/8 1/8 6645/8 15/8 0/0 0/0
10. Degmarn 0/0 0/0 0/0 121/8 47/8 21/8 750/0 117/8 30/0 3/8 2030/0 0/0 0/0 0/0
11. Duttenberg 0/0 0/0 0/0 532/8 14/8 180/0 1524/8 1/8 1/8 1/8 3384/8 0/0 0/0 0/0
12. Erlenbach 0/0 0/0 0/0 4550/0 3/8 93/8 1771/8 4/8 62/8 0/0 7226/8 0/0 0/0 0/0
13. Gochsen 0/0 0/0 0/0 473/8 375/8 374/8 1802/8 205/8 27/8 793/8 9485/8 0/0 0/0 0/0
14. Gundelsheim 0/0 0/0 0/0 1613/8 1/8 271/8 1886/8 1/8 46/8 1/8 2.0412/8 186/8 4766/8 0/0
15. Hagenbach 0/0 0/0 0/0 55/8 0/0 62/8 286/8 1/8 3/8 64/8 676/8 0/0 0/0 0/0
16. Höchstberg 0/0 0/0 0/0 547/8 3/8 100/0 762/8 24/8 10/0 53/8 2956/8 0/0 0/0 0/0
17. Jagstfeld 0/0 0/0 0/0 144/8 0/0 14/8 1046/8 0/0 10/0 154/8 1717/8 0/0 0/0 0/0
18. Jagsthausen 0/0 0/0 0/0 1060/0 0/0 326/8 3936/8 105/8 0/0 67/8 8794/8 325/8 923/8 0/0
19. Kochendorf 0/0 0/0 0/0 227/8 137/8 201/8 4193/8 2/8 174/8 172/8 5892/8 0/0 184/8 0/0
20. Kochersteinsf. 0/0 0/0 0/0 972/8 93/8 176/8 2176/8 420/0 185/8 1560/0 1.0925/8 0/0 5/8 0/0
21. Kocherthürn 0/0 0/0 0/0 350/0 0/0 760/0 4094/8 0/0 17/8 14/8 6184/8 0/0 31/8 0/0
22. Lampoldsh. 0/0 0/0 0/0 5/8 0/0 200/0 771/8 440/0 116/8 2743/8 3.1852/8 267/8 0/0 0/0
23. Möckmühl 26/8 0/0 0/0 2003/8 82/8 336/8 4513/8 80/0 381/8 86/8 2.3426/8 193/8 131/8 0/0
24. Neuenstadt 0/0 0/0 0/0 510/0 182/8 571/8 2806/8 65/8 6/8 32/8 1.0245/8 0/0 531/8 0/0
25. Ob.Griesheim 0/0 0/0 0/0 365/8 40/0 293/8 957/8 0/0 0/0 0/0 2361/8 0/0 0/0 0/0
26. Oedheim 0/0 0/0 0/0 1680/0 257/8 275/8 4280/0 32/8 57/8 42/8 9092/8 0/0 0/0 0/0
27. Offenau 0/0 0/0 0/0 190/0 0/0 487/8 1366/8 0/0 163/8 365/8 2180/0 0/0 0/0 0/0
28. Olnhausen 0/0 0/0 0/0 775/8 17/8 7/8 1352/8 14/8 5/8 52/8 4260/0 0/0 0/0 0/0
29. Roigheim 0/0 0/0 0/0 564/8 45/8 20/0 2017/8 2/8 2/8 137/8 9955/8 374/8 1487/8 0/0
30. Siglingen 0/0 0/0 0/0 806/8 0/0 152/8 4160/0 96/8 7/8 77/8 7184/8 920/0 2295/8 0/0
31. Tiefenbach 0/0 3/8 0/0 0/0 22/8 17/8 735/8 26/8 0/0 100/0 5075/8 5/8 147/8 0/0
32. Unter–Griesh. 0/0 0/0 0/0 341/8 5/8 14/8 1213/8 37/8 6/8 50/0 2047/8 0/0 0/0 0/0
33. Widdern 0/0 0/0 0/0 470/0 1101/8 62/8 4064/8 17/8 6/8 41/8 2.1117/8 0/0 86/8 0/0
34. Züttlingen 0/0 0/0 0/0 1017/8 0/0 91/8 2336/8 114/8 1/8 150/0 1.2296/8 0/0 740/0 0/0
26/8 3/8 0/0 3.1194/8 2882/8 5307/8 6.9273/8 2060/0 2332/8 9191/8 27.5762/8 2654/8 1.1424/8 0/0

[WS-Anmerkung: Spalte 7: Differenz zwischen Summe der Einzelposten und Endsumme]

|
Tab. III. Flächenmaß. (Schluß).

[Teil 3]

Namen
der
Gemeinden
Weiden Öden Stein-
brüche
Erz-,
Thon-,
Sand-
und
Mergel-
gruben
Gewässer Straßen
und
Wege
Gesammt-
betrag
des
Flächen-
maßes
mit
Obst-
bäumen
mit
Holz
bewachsen
blos
mit Gras
bewachsen
Seen
und
Weiher
Flüsse
und
Bäche
Morg. Morg. Morg. Morg. Mg. Mg. Mg. Mrg. Morg. Morg.
01. Neckarsulm 5/8 54/8 1/8 191/8 16/8 11/8 2/8 633/8 964/8 3.5547/8
02. Bachenau 72/8 0/0 16/8 34/8 31/8 0/0 0/0 1/8 244/8 1.1247/8
03. Binswangen 21/8 10/0 24/8 25/8 1/8 0/0 0/0 61/8 336/8 1.6456/8
04. Bittelbronn 5/8 127/8 167/8 590/0 3/8 3/8 2/8 0/0 315/8 1.4451/8
05. Böttingen 0/0 220/0 0/0 195/8 0/0 1/8 0/0 511/8 302/8 1.2186/8
06. Brettach 242/8 77/8 342/8 231/8 5/8 2/8 0/0 113/8 946/8 4.2890/0
07. Bürg 15/8 34/8 85/8 22/8 11/8 3/8 7/8 165/8 460/0 1.5942/8
08. Cleversulzbach 61/8 56/8 107/8 83/8 2/8 14/8 1/8 42/8 487/8 1.6714/8
09. Dahenfeld 0/0 0/0 6/8 100/0 6/8 0/0 1/8 4/8 447/8 1.7817/8
10. Degmarn 44/8 0/0 73/8 25/8 3/8 1/8 0/0 331/8 240/0 1.1464/8
11. Duttenberg 5/8 4/8 70/0 61/8 12/8 0/0 1/8 360/0 467/8 1.8922/8
12. Erlenbach 4/8 92/8 43/8 100/0 23/8 14/8 1/8 74/8 572/8 2.3903/8
13. Gochsen 13/8 5/8 62/8 76/8 36/8 4/8 0/0 371/8 474/8 2.7163/8
14. Gundelsheim 4/8 44/8 91/8 325/8 7/8 5/8 0/0 493/8 954/8 5.0027/8
15. Hagenbach 11/8 2/8 62/8 94/8 13/8 3/8 0/0 234/8 173/8 7273/8
16. Höchstberg 6/8 0/0 2/8 83/8 2/8 1/8 1/8 54/8 260/0 1.3350/0
17. Jagstfeld 1/8 0/0 1/8 297/8 20/0 1/8 1/8 303/8 404/8 1.0452/8
18. Jagsthausen 330/0 63/8 804/8 412/8 4/8 2/8 10/0 401/8 891/8 4.0515/8
19. Kochendorf 0/0 33/8 40/0 153/8 25/8 3/8 0/0 826/8 547/8 2.9640/0
20. Kochersteinsfeld 57/8 55/8 122/8 296/8 35/8 11/8 5/8 416/8 663/8 3.5310/0
21. Kocherthürn 1/8 0/0 1/8 231/8 13/8 0/0 0/0 315/8 500/0 2.6673/8
22. Lampoldshausen 4/8 45/8 270/0 30/0 0/0 2/8 0/0 23/8 933/8 5.0291/8
23. Möckmühl 452/8 124/8 1263/8 812/8 6/8 0/0 5/8 522/8 1213/8 6.3876/8
24. Neuenstadt 65/8 0/0 132/8 220/0 13/8 5/8 3/8 161/8 951/8 3.8752/8
25. Ober–0/0Griesheim 24/8 1/8 10/0 76/8 2/8 4/8 1/8 11/8 260/0 1.3744/8
26. Oedheim 56/8 194/8 236/8 414/8 20/0 2/8 3/8 660/0 1314/8 5.6737/8
27. Offenau 0/0 2/8 0/0 227/8 21/8 2/8 0/0 625/8 524/8 1.7936/8
28. Olnhausen 0/0 25/8 114/8 763/8 0/0 0/0 0/0 270/0 382/8 1.5583/8
29. Roigheim 0/0 357/8 2856/8 612/8 12/8 0/0 1/8 224/8 823/8 4.4462/8
30. Siglingen 2/8 195/8 71/8 521/8 5/8 11/8 1/8 443/8 835/8 3.8566/8
31. Tiefenbach 0/0 6/8 0/0 250/0 3/8 6/8 1/8 22/8 317/8 1.5766/8
32. Unter–0/0Griesheim 4/8 0/0 102/8 73/8 3/8 0/0 0/0 350/0 312/8 1.3593/8
33. Widdern 666/8 60/0 335/8 2063/8 0/0 0/0 0/0 586/8 1061/8 5.2936/8
34. Züttlingen 0/0 21/8 513/8 326/8 7/8 2/8 1/8 343/8 827/8 3.6041/8
2192/8 1840/0 8043/8 1.0035/8 384/8 127/8 56/8 9970/0 2.0426/8 93.6255/8

[Anmerkung WS: Spalte 3: Die Summe der Einzelposten weicht ab von der Endsumme. Die ausgewiesenen Quersummen weichen vereinzelt von der Summe der Einzelposten ab.]

|
Tab. IV. Staatssteuern.

[Teil 1]

Namen
der
Gemeinden
A. Staatssteuern
nach der Umlage von 1879/80
Grundsteuer Gebäudesteuer Gewerbesteuer
Kataster-
Anschlag
Steuer-
betrag
Kataster-
Anschlag
Steuer-
betrag
Kataster-
Anschlag
Steuer-
betrag
fl. kr. M. M. M. M. M.
01. Neckarsulm 18.925 2 4.996,62 2.238.900 2.535,63 85.632 2.495,86
02. Bachenau 5.787 34 1.527,94 231.700 262,41 2.240 65,69
03. Binswangen 6.222 53 1.642,95 313.800 355,39 3.471 104,30
04. Bittelbronn 3.393 17 895,85 214.200 242,59 1.477 43,79
05. Böttingen 4.186 16 1.105,17 126.600 143,38 4.832 173,24
06. Brettach 18.452 39 4.871,88 696.700 789,04 15.094 450,58
07. Bürg 8.601 11 2.270,89 333.200 377,36 1.279 37,92
08. Cleversulzbach 4.745 32 1.252,90 299.400 339,08 3.170 93,39
09. Dahenfeld 5.539 55 1.462,63 331.000 374,87 2.529 74,99
10. Degmarn 5.015 43 1.324,24 230.200 260,71 4.248 127,35
11. Duttenberg 7.562 21 1.996,53 374.200 423,79 18.745 555,69
12. Erlenbach 14.535 3.837,53 737.800 835,58 7.700 228,30
13. Gochsen 11.135 48 2.940,05 547.100 619,61 8.664 255,11
14. Gundelsheim 13.176 46 3.478,90 904.900 1.024,83 43.504 1.361,21
15. Hagenbach 2.768 13 730,82 179.300 203,06 1.790 52,27
16. Höchstberg 6.169 45 1.628,90 333.300 377,47 5.506 164,96
17. Jagstfeld 4.190 52 1.106,44 508.800 576,23 28.020 891,86
18. Jagsthausen 14.850 2 3.920,58 615.400 696,95 11.088 328,76
19. Kochendorf 11.985 28 3.162,35 1.107.900 1.254,73 64.417 1.898,10
20. Kochersteinsfeld 12.583 41 3.322,21 664.700 752,79 9.352 277,13
21. Kocherthürn 10.056 50 2.655,22 512.600 580,53 8.141 234,43
22. Lampoldshausen 8.324 46 2.197,90 489.600 554,49 6.140 187,05
23. Möckmühl 15.252 57 4.026,90 1.268.000 1.436,05 74.451 2.212,52
24. Neuenstadt 18.715 42 4.941,35 1.093.500 1.238,43 53.656 1.592,02
25. Ober-Griesheim 8.073 58 2.131,46 306.300 346,90 2.298 68,14
26. Oedheim 25.161 4 6.642,87 1.219.300 1.380,89 29.647 877,02
27. Offenau 6.914 53 1.825,64 397.200 449,84 6.657 221,24
28. Olnhausen 4.741 34 1.251,82 265.900 301,14 29.202 864,52
29. Roigheim 8.606 50 2.272,38 656.200 743,17 24.948 738,51
30. Siglingen 13.545 33 3.575,43 686.100 777,04 9.110 270,72
31. Tiefenbach 4.147 39 1.095,20 285.900 323,79 3.257 96,57
32. Unter-Griesheim 6.584 12 1.738,29 254.400 288,12 2.809 84,98
33. Widdern 12.267 35 3.238,87 787.000 891,30 16.593 491,55
34. Züttlingen 12.194 42 3.219,24 864.300 978,86 69.300 2.042,13
334.416 13 88.287,95 20.075.400 22.736,05 658.967 19.661,92
| [Teil 2]
Tab. IV. (Schluß.) Gemeinde- und Stiftungshaushalt, Armenpflegen.
Namen
der
Gemeinden
B. Der Gemeindepflegen nach dem Stande von 1877/78
Vermögen Schulden Ein-
künfte
Aus-
gaben
Amts- Gemeinde-
Grund-
eigen-
thum
Verzins-
liche
Kapita-
lien
Sonstige
Forder-
ungen
Ver-
zinsliche
Son-
stige
Umlagen
Ar M. M. M. M. M. M. M. M.
01. Neckarsulm 14.134[1] 31.874 27.957 40.766 2.157 10.000
02. Bachenau 3.573 17.455 4.495 5.538 355 1.000
03. Binswangen 6.141 8.500[2] 8.845 8.557 409 1.600
04. Bittelbronn 6.956 2.914 4.228 4.255 228
05. Böttingen 22.236[3] 11.475 7.213 6.759 250
06. Brettach 37.929[4] 9.315 1.371 16.919 21.899 1.213 3.850
07. Bürg 174 4.457 1.299 5.158 525 3.500
08. Cleversulzbach 20.082 8.649 1.466 8.416 11.679 330 1.800
09. Dahenfeld 3.820 3.931 8.064 10.600[5] 4.131 5.268 427 1.400
10. Degmarn 7.626 8.390 5.530 7.359 341 700
11. Duttenberg 2.734 27.503 5.127 5.177 579
12. Erlenbach 8.752 23.400 7.600 8.590 13.084 988 4.400
13. Gochsen 31.058[6] 29.370 346 15.648 19.496 900 1.000
14. Gundelsheim 10.652[7] 10.979[8] 14.200 17.882 1.343 3.600
15. Hagenbach 2.929 11.800 4.629 4.387 219 400
16. Höchstberg 3.300 4.800 514[9] 7.115 6.412 376 500
17. Jagstfeld 997 2.097 17.150[10] 8.018 7.847 644 3.000
18. Jagsthausen 12.010 571 1.548 21.714[11] 8.961 11.772 865 4.400
19. Kochendorf 19.600 84.344 566 22.758 23.122 1.581 2.000
20. Kochersteinsfeld 32.215 7.399 40 13.814[12] 13.238 15.736 937 1.000
21. Kocherthürn 12.090[13] 33.409 12.495 11.778 617
22. Lampoldshausen 7.862 428 6.671[14] 23.774 42.225 789 5.500
23. Möckmühl 78.529[15] 14.366 3.727 50.936[16] 38.175 68.705 1.552
24. Neuenstadt 35.835[17] 38.700 1.300 33.875 32.152 2.180 3.600
25. Ober–Griesheim 2.475 14.214 3.896 5.490 501 1.700
26. Oedheim 17.553[18] 6.478 1.920 20.457 21.120 1.741 1.000
27. Offenau 3.087 12.793 7.760 7.109 520 1.400
28. Olnhausen 6.155 2.544 685 23.741[19] 4.595 6.765 485 1.000
29. Roigheim 34.226[20] 65.030[21] 16.492 11.439 753
30. Siglingen 9.114 14.972 6.570 9.562 452 900
31. Tiefenbach 2.656 4.714 3.707 5.762 320 1.300
32. Unter–Griesheim 1.710 10.022 30 5.757 5.169 422 1.000
33. Widdern 45.513[22] 34.915 23.942 30.855 935
34. Züttlingen 897 699 39.293[23] 12.579 19.283 907 1.900
504.620 475.202 31.459 268.942 411.391 519.567 26.841 63.450
  1. Hauptsächlich Äcker u. Wiesen.
  2. Rathhausbau.
  3. Wald und hauptsächlich Äcker u. Wiesen.
  4. Wald.
  5. Schulhausbau.
  6. Wald.
  7. Wald und hauptsächlich Äcker u. Wiesen.
  8. Verschiedene Verbesserungen.
  9. Verschiedene Verbesserungen.
  10. Rathausbau und Schulhausbau.
  11. Verschiedene Verbesserungen.
  12. Verschiedene Verbesserungen.
  13. Hauptsächlich Äcker u. Wiesen.
  14. Straßenanlage.
  15. Wald.
  16. Schulhausbau.
  17. Wald und hauptsächlich Äcker u. Wiesen.
  18. Wald.
  19. Rathhausbau.
  20. Wald.
  21. Verschiedene Verbesserungen.
  22. Wald.
  23. Rathhausbau, Schulhausbau, Straßenanlage.
|
Tab. IV. (Schluß.) Gemeinde- und Stiftungshaushalt, Armenpflegen.

[Teil 3]

Namen
der
Gemeinden
C. Der Stiftungspflegen
Vermögen Schulden Einkünfte Ausgaben
Grund-
eigenthum
Kapitalien
Ar M. M. M. M.
01. Neckarsulm 127 58.000 3.883 3.337
02. Bachenau 129 16.005 972 823
03. Binswangen 790 29.088 1.797 1.712
04. Bittelbronn 1.371 404 396
05. Böttingen 163 11.266 802 993
06. Brettach 34 15.223 832 770
07. Bürg 4.698 698 777
08. Cleversulzbach 2 1.495 325 375
09. Dahenfeld 18.773 1.175 1.033
10. Degmarn 44 27.968 2.256 3.181
11. Duttenberg 298 37.270 2.096 1.945
12. Erlenbach 30.024 3.307 1.852
13. Gochsen 270 2.029 1.338 984
14. Gundelsheim 52.163 2.647 3.235
15. Hagenbach 27.940 1.578 1.385
16. Höchstberg 12.700 2.680 3.059
17. Jagstfeld 6.498 9.729 939 748
18. Jagsthausen 80 7.426 1.036 689
19. Kochendorf 1.010 25.279 310 5.126 4.647
20. Kochersteinsfeld 5 15.961 1.048 1.551
21. Kocherthürn 18.028 1.423 1.251
22. Lampoldshausen 143 5.664 1.110 918
23. Möckmühl 7.289 24.304 3.459 3.670
24. Neuenstadt 3.000 3.220 5.839
25. Ober-Griesheim 13.487 854 902
26. Oedheim 13 41.305 12.850[1] 3.201 2.638
27. Offenau 149 17.070 1.357 1.366
28. Olnhausen 556 5.581 597 793
29. Roigheim 136 6.750 831 963
30. Siglingen 16.900 1.409 958
31. Tiefenbach 368 14.875 1.780 1.039
32. Unter-Griesheim 5.073 23.829 1.420 1.215
33. Widdern 367 12.931 867 701
34. Züttlingen 173 2.350 821 792
23.717 610.482 13.160 57.288 56.537
  1. Kirchenrestauration und Vergrößerung.



|
Register.


Adelberg 200.
Adelsheim 194.
Affaltrach 200.
Allfeld 400. 405.
Altenbewer 238.
Alt-Ernsbach 237.
Amerlanden 592.
Amorbach 171. 191. 252. 481. 635. 641. 652.
Aschhausen 194. 198.
Assumstadt 2. 38. 133. 149. 179. 190. 193. 194. 195. 196. 197. 200. 218. 222. 237. 238. 515. 673. 678. 679 f. 683 ff. 693.
Auerbach, BA. Mosbach 194.
Bachenau 2. 3. 23. 25. 27. 76. 100. 109. 139. 140. 144. 173. 178. 179. 180. 188. 189. 190. 192. 193. 194. 195. 197. 200. 280 ff. 346.
Bachmühle 31. 400. 402.
Bader 564.
Banbruck 238.
Bayer 468.
Beilstein 201.
Berlichingen 194. 202 f. 205. 207. 434. 443. 622. 625. 629. 657.
Bernbronn 2. 174. 190. 191. 192. 193. 194. 400. 404 f.
Berolzheim 443.
Besigheim 203.
Beutelsbach 593.
Beutingen 194.
Biberach, OA. Heilbr. 180.
Bieringen, OA. Künzelsau 194. 403.
Billigheim 394. 515.
Binswangen 2. 27. 76. 100. 109. 139. 140. 145. 173. 178. 179. 180. 185. 188. 189. 190. 191. 192. 197. 200. 208. 212. 219. 236. 284 ff. 352 f.
Bittelbronn 2. 28. 76. 100. 110. 113. 139. 140. 166. 173. 178. 179. 190. 191. 197. 200. 225. 226. 238. 291 ff. 515.
Blaubach 403.
Böckingen 206.
Böringsweiler 198.
Böttingen 2. 26. 28. 76. 100. 139. 140. 145. 173. 178. 180. 188. 190. 191. 192. 194. 197. 235. 236. 295 ff. 378.
Boxberg 594.
Brambach 2. 22. 33. 175. 189. 190. 191. 192. 194. 236. 498. 593.
Brandhölzle 34. 503. 532.
Bremen, BA. Tauberbischofsheim 194.
Brettach 2. 28. 43. 76. 100. 112. 139. 140. 147. 165. 166. 173. 178. 179. 183. 184. 185. 189. 190. 193. 195. 197. 199. 200. 204. 216. 236. 237. 238. 300 ff. 698.
Brettachgau 188.
Bretten 203.
Breuning 194.
Brunner 269.
Buchen 200. 599.
Buches 238.
Buchhof 476. 481. 487 f.
Buchsmühle 356.
Bürg 2. 23. 29. 76. 80. 100. 133. 139. 140. 146. 173. 178. 179. 188. 189. 194. 195. 196. 197. 198. 200. 222. 225. 233. 236. 237. 238. 312 ff. 360. 493 f.
|
Burkhardsweiler 626.
Capler 194. 498. 592 ff.
Clemenshall 35. 410 ff. 604 ff.
Cleversulzbach 2. 21. 22. 29. 76. 100. 112. 113. 139. 140. 146. 166. 173. 178. 179. 189. 190. 193. 197. 198. 200. 237. 238. 321 ff.
Dahbach 41.
Dahenfeld 2. 21. 22. 29. 60. 76. 100. 139. 140. 146. 173. 178. 179. 180. 189. 190. 191. 192. 193. 194. 197. 198. 200. 214. 237. 238. 300. 327 ff. 353. 470. 492.
Degmarn 2. 19. 21. 22. 30. 64. 76. 100. 109. 110. 139. 140. 146. 166. 173. 178. 179. 180. 189. 190. 191. 193. 194. 197. 235. 238. 333 ff. 592. 698.
Dippach 78. 196. 198. 515.
Domburger Hof 238.
Domeneck 3. 38. 149. 177. 189. 190. 193. 194. 195. 196. 197. 203. 204. 237. 673. 685 ff.
Dornbach 2. 31. 174. 191. 192. 366. 396.
Dottenheim 194.
Dreßweiler 238. 502. 503.
Dürn 189. 492.
Duttenberg 2. 3. 23. 25. 30. 76. 80. 100. 109. 112. 139. 140. 147. 153. 173. 178. 179. 180. 188. 189. 190. 191. 192. 193. 194. 195. 197. 200. 220. 226. 235. 236. 237. 238. 338 ff. 346. 353. 593.
Ebene, deutsche, krumme 3. 25. 191. 208.
Eberfirst 237.
Eberstein 194.
Ebersthal, Eberstall 237.
Ebrach 191. 352.
Echter 194.
Edelmannshof 237. 434. 453.
Ege 199.
Ehrenberg 194.
Eisesheim 191.
Ellingen 192.
Ellrichshausen 194. 675. 676. 677. 679 ff.
Elsäßer 565. 699.
Emerich 199.
Entsee 593.
Erlenbach 2. 76. 100. 139. 140. 145. 174. 178. 179. 180. 185. 188. 189. 190. 191. 192. 193. 194. 197. 200. 205. 208. 212. 216. 219. 238. 348 ff.
Ernstein 2. 38. 166. 193. 194. 235. 238. 673. 679. 690 ff.
Eschelbronn 593.
Espelbach 593.
Faber 564.
Fabri 579.
Falkenstein 35. 112. 175. 194. 196. 238. 580. 599.
Fest 442.
Flein 593.
Forchtenberg 210. 635.
Forsthof 237. 454.
Frankenstein 194.
Freiligrath 251.
Friedrichshall 6. 10 ff. 23. 32. 48. 65. 67 f. 169. 235. 406. 408 ff.
Fulda 190.
Fürfeld 209.
Gangloff 468.
Ganzhorn 224. 251.
Gebsattel 194.
Gellmersbach 191. 192. 208.
Gemmingen 194. 312 ff.
Gnadenthal 190. 352. 481. 501. 652.
Gochsen, Gosheim XII. 2. 20. 22. 23. 76. 100. 110. 112. 114. 139. 140. 146. 165. 174. 178. 179. 185. 188. 189. 190. 191. 193. 197. 198. 200. 356 ff. 493 f. 515. 593.
Gölzhausen 360. 365.
Gondelsheim 377.
Gorspach 238. 534. 637 f.
Goethe 444.
|
Gräter 378.
Greck 194. 252. 467 ff.
Grenzwall 225.
Griesheim 188. 190. Siehe auch Ober- und Unter-Gr.
Grollenhof 176. 580. 599.
Großgartach 198.
Gundelsheim 2. 3. 6. 23. 25. 31. 48. 65. 76. 80. 100. 139. 140. 144. 169. 174. 178. 179. 180. 184. 185. 188. 190. 191. 192. 193. 194. 196. 197. 198. 199. 200. 207 f. 210. 212. 214. 215. 217. 221. 222. 223. 225. 226. 234. 235. 237. 239. 295. 366 ff. 621.
Habicht 2. 38. 194. 224. 673. 679. 692.
Hagenbach 2. 23. 25. 31. 66. 76. 100. 139. 140. 146. 174. 178. 180. 183. 190. 191. 192. 195. 197. 198. 226. 235. 237. 239. 346. 396 ff. 515. 592.
Hagenbach, BA. Adelsheim 78. 196.
Hainstadt 443.
Hammelshausen 238. 529.
Handschuchsheim 194.
Hängelbachmühle 241.
Hardenau 194.
Hardheim 194.
Hardthausen, Hardthäuser Wald 3. 22. 51. 112. 154. 157. 189. 203. 224. 225. 237. 320.
Hartershofen 593.
Hasenmühle 454. 464.
Hausen s. Jagsthausen.
Hausleutner 564.
Hegel 445.
Heilbronn 2. 80 ff. 109. 114. 183. 190. 191. 192. 197. 198. 200. 202. 206. 215. 223. 264. 336. 352. 444. 470. 579. 593. 599. 600. 646. 695. 698.
Heimberg 194.
Heinrieth 194. 201.
Heinsheim 191. 192.
Helmbund 188. 189. 190. 193. 238. 534. 555 ff.
Helmstatt 194.
Herbolzheim 433. 594.
Herda 194.
Herlikofen 593.
Hertrichshausen 238. 488.
Hettingbeuren 443.
Hettingen 194.
Heuchlingen 2. 30. 133. 173. 191. 192. 194. 195. 196. 197. 201. 215. 216. 223. 236. 338. 344 ff. 592. 593.
Hierlinger 199.
Hirschau 190. 354. 377. 405. 652.
Höchstberg 2. 3. 23. 25. 49. 76. 100. 109. 110. 139. 140. 147. 174. 178. 179. 180. 185. 190. 191. 192. 194. 197. 198. 236. 378. 400 ff. 650.
Höfelden 237.
Hofwart 194.
Hohenlohe 194. 201. 515 ff.
Hohschön 23. 25. 31. 49. 366. 396.
Hölder 468.
Holtz 194.
Hornberg, BA. Mosbach 194. 207. 445.
Horneck 2. 31. 48. 65. 191. 192. 193. 194. 196. 207 f. 212. 214. 215. 216. 217. 218. 222. 236. 366. 382 ff.
Hundt 194.
Hussenhofen 593.
Jäger 319.
Jagese, Jagesheim 237.
Jagst 6 ff. 26. 43. 44. 188.
Jagstfeld 2. 31. 65. 76. 80. 82. 100. 109. 112. 139. 140. 143. 169. 174. 178. 179. 180. 188. 189. 190. 191. 192. 194. 195. 197. 219. 220. 221. 226. 235. 239. 346. 406 ff. 592. 697.
Jagstgau 188.
Jagsthausen 2. 15. 23. 32. 50. 76. 80. 100. 112. 133. 139. 140. 148. 149. 164. 165. 166. 174. 178. 179. 181. 183. 184. 185. 188. 193. 194. 196. 197. 200. 217. 222. 224. 225. 226. 227 ff. 236. 237. 239. 434 ff. 515. 625 f. 698.
|
Ilgenberg 23. 25. 190. 197. 236. 400 ff.
John 199.
Katzbronn 238. 488.
Katzenbuckel 5.
Katzenthal 237.
Kessach 16. 45.
Kirchberg a. d. J. 231.
Kirchhausen 180. 192. 200. 215. 392.
Kirchheim, OA. Besigheim 194.
Klein-Buchen 599.
Klepsau 593.
Klett 199.
Kochendorf 2. 23. 32. 65. 67. 76. 80. 82. 100. 111. 113. 139. 140. 143. 165. 166. 169. 174. 178. 179. 180. 183. 184. 185. 190. 193. 194. 195. 196. 197. 198. 200. 219. 220. 221. 222. 226. 235. 236. 237. 239. 280. 366. 396. 406. 454 ff. 580. 604. 649. 696. 697. 698.
Kocher 6 ff. 18 ff. 26. 41. 42. 467.
Kochersteinsfeld 2. 19. 22. 33. 53 ff. 76. 100. 113. 139. 140. 146. 165. 166. 174. 178. 179. 183. 184. 189. 191. 194. 197. 198. 200. 236. 237. 239. 360. 476 ff. 592.
Kocherthürn 2. 33. 76. 100. 112. 139. 140. 146. 165. 175. 178. 179. 180. 188. 189. 190. 191. 192. 193. 194. 197. 200. 235. 236. 239. 291. 312. 353. 356. 476. 489 ff. 498. 503. 534. 638.
Komburg 190. 352. 403. 405. 501. 664.
Korb 78. 196. 198. 443. 515.
Krautheim 210.
Kresbach 2. 22. 24. 36. 176. 189. 197. 224. 226. 515. 638. 644 ff.
Künzelsau 80 ff. 198.
Laib 595.
Laibach 593.
Lampoldshausen 2. 33. 76. 100. 139. 140. 175. 178. 179. 189. 190. 191. 194. 197. 198. 200. 225. 238. 239. 498 ff. 515. 592. 696.
Lautenbach 3. 22. 35. 133. 138. 149. 153. 176. 189. 190. 191. 192. 194. 195. 237. 580. 593. 599 ff.
Leibenstadt 515.
Leichtenweiler 238.
Leinburg 194.
Leonberg 205.
Leutersthal 2. 32. 74. 434. 453. 515.
Leutolzweiler 593.
Leutrum 194.
Leutz 379.
Lichtenstern 190. 198. 206. 324. 352. 600.
Liebenstein 194.
Limpurg 194.
Lobenbach 197.
Löffelstein 113.
Lomersheim 194.
Lorch 190. 330.
Lorsch 190.
Löwenstein 194. 202. 203.
Maienfels 194.
Mainz 190. 201. 443.
Maisenhälden 2. 39. 133. 153. 164. 166. 190. 194. 515. 673. 678. 679. 692 f.
Malzacher 199.
Massenbach 194.
Massenbachhausen 200.
Maulbronn 203.
Mayer 468.
Merckle 223.
Mergentheim 80 ff. 191. 192. 198. 222.
Michelfeld 194.
Michelsberg, bei Gundelsheim 6. 13. 28. 114. 234. 295 f.
Michelsberg, OA. Brackenheim 200.
Möckmühl XII. 2. 15. 17. 19. 34. 50. 76. 80. 100. 110. 139. 140. 147. 149. 169. 175. 178. 179. 180. 181. 183. 184. 185. 188. 189. 190. 191. 192. 193. 194. 197. 198. 199. 200. 202. 204. 205. 210. 213. 215. 216. 217. 218. 221. 235. 236. 238. 239. 331. 360. 501. 503 ff. 638. 641. 666. 679. 684. 698.
|
Möglingen, OA. Öhringen 197.
Mönchshof 238.
Mörike 321 ff. 536. 541. 552. 565.
Mosbach 191. 192. 404. 515 ff. 579. 625. 641. 645. 664. 679.
Mosthaf 353.
Mühlbach 515.
Müller 482.
Murrhardt 443.
Müssigmühle 649.
Neckar 10 ff. 26. 40. 42.
Neckargau 188.
Neckarsulm, Stadt 2. 6. 23. 27. 76. 80. 100. 109. 110. 111. 113. 114. 139. 140. 141. 165. 166. 169. 173. 177. 178. 179. 180. 181. 183. 185. 186. 188. 189. 190. 191. 192. 193. 194. 195. 196. 197. 198. 199. 200. 205. 206. 208. 209 ff. 212. 213. 214. 215. 216. 217. 218. 219. 220. 221. 222. 223. 224. 235. 236. 237. 238. 240 ff. 284. 295. 327. 333. 338. 348. 366. 392. 400. 454. 470. 575. 600. 638. 653.
Neideck 194. 443.
Neipperg 194.
Neuenheim 194.
Neuenstadt 2. 6. 19. 20. 21. 23. 34. 51. 76. 100. 109. 114. 139. 140. 146. 149. 165. 175. 177. 178. 179. 180. 183. 184. 185. 188. 189. 190. 193. 197. 198. 199. 200. 204. 205. 208. 213. 214. 216. 217. 218. 219. 220. 223. 224. 225. 226. 227. 232 f. 236. 238. 239. 444. 534 ff. 668.
Neuenstein 189. 206. 231.
Neufels 594.
Neuhof 177. 225. 226. 515. 599. 638. 646.
Neunstetten 447.
Neusaß 198.
Niedernhall 443.
Nordheim 469. 470. 593.
Nußbaum 49. 190. 236. 400. 403. 405 f.
Ober-Eisesheim 200. 215. 470.
Ober-Ernsbach 593.
Ober-Griesheim 2. 3. 25. 34. 76. 100. 139. 140. 147. 175. 178. 179. 180. 189. 190. 191. 192. 194. 195. 197. 200. 211. 226. 239. 346. 575 ff.
Odenwald, Ottenwald, Kanton 195.
Oedheim 2. 6. 17. 20. 23. 34. 76. 100. 112. 139. 140. 146. 165. 166. 175. 178. 179. 180. 183. 184. 185. 189. 190. 191. 192. 193. 194. 197. 199. 200. 215. 225. 226. 234. 235. 237. 238. 239. 336. 346. 534. 580 ff.
Offenau 2. 3. 12 f. 23. 35. 76. 80. 100. 109. 139. 140. 144. 153. 176. 178. 179. 180. 188. 189. 190. 191. 192. 195. 197. 200. 221. 225. 226. 235. 239. 343. 346. 593. 604 ff.
Öhringen 197. 210. 222. 225. 593.
Ohrnberg 197. 198.
Olnhausen 2. 36. 76. 100. 139. 140. 148. 165. 176. 178. 179. 183. 194. 196. 197. 200. 226. 227. 228. 230. 231. 235. 239. 443. 446. 515. 622 ff. 667.
Öser 521.
Osterbach 189. 190. 191. 237. 319.
Osterburken 225.
Palm 223.
Pfedelbach 200.
Pfeil 194.
Pfitzhof 2. 32. 174. 194. 224. 237. 330. 434. 453 f. 515.
Rappenau 411 ff.
Raßler 194.
Reichertshausen 2. 37. 166. 177. 190. 195. 197. 238. 240. 515. 638. 646 ff.
Reindorf 194.
Reisachmühle 27. 241.
Rengershausen 593.
Richartshausen 237.
Rinderbach 593.
Ritterhof 599.
Rodenfels 593.
|
Rodenstein 194.
Röderburg 237. 306.
Roigheim 2. 6. 17 f. 36. 76. 100. 139. 140. 147. 166. 169. 176. 178. 179. 188. 189. 191. 194. 197. 200. 225. 226. 234. 238. 239. 515. 629 ff. 696.
Rosenberg 194.
Rossach 78. 197. 198. 443. 445.
Ruchsen 515. 523.
Rüd 194.
Schanzenbach 522.
Scheffel 251.
Schelm v. Bergen 194.
Scheuerberg 21. 27. 47. 60. 113. 114. 141. 189. 191. 206. 212. 236. 251. 259. 260 ff. 270 ff. 353. 392.
Schickhardt 545.
Schiller 322. 324 f. 520.
Schmidlin 482. 564.
Schönthal 190. 196. 197. 206. 217. 324. 330. 331. 336. 346. 352. 360. 443. 444. 492. 498. 561 f. 592. 594. 600. 625. 641. 645. 679. 684.
Schorndorf 643.
Schott 337.
Schustershof 25. 38.
Schütz 269.
Schwaigern 200.
Schwandner 199.
Schwärzergraben 15 f.
Schwärzerhof 2. 25. 191. 199. 236. 503. 532 f.
Schweinsberg 4.
Schweizerhof 476. 481.
Seckach 16. 45.
Seehaus 6. 38. 137.
Seehof 166. 196. 197. 673. 686.
Seelbach 237. 592.
Seldeneck 194.
Seligenthal 191. 625. 635. 641. 645. 679.
Sennfeld 515.
Sickingen 194.
Siegelbach 2. 6. 19. 34. 175. 191. 503. 533.
Siglingen 2. 15. 16. 23. 24. 36. 76. 100. 139. 140. 147. 176. 178. 179. 184. 189. 190. 191. 193. 194. 197. 200. 240. 515. 638 ff.
Sindringen 194. 593.
Sontheim, OA. Heilbr. 180. 192. 200.
Speidel 199.
Stahlhof s. Leutersthal.
Stein am Kocher 493 f.
Steinach 194. 237. 404. 481.
Steinhardt 199.
Steinsberg 5. 594.
Steinsfeld 481.
Stemmer 331.
Sternenfels 4.
Stetten, Stettenberg 195. 201.
Stettenfels 198.
Stockheim 180. 200.
Stocksberg 192. 391.
Stoffeln 195.
Stolzenhof 32. 434. 454.
Stumpff 195. 203. 204.
Sturmfeder 195.
Sulm 41. 188. 202. 259.
Sulmanachgau 188.
Sülzbach 593.
Sülzhof 26. 34. 503. 533 f.
Süskind 564.
Tann, v. d. 195.
Thalheim, OA. Heilbr. 180. 200. 377.
Thurn 195.
Tiefenbach 2. 3. 24. 25. 37. 76. 80. 100. 110. 139. 140. 177. 178. 179. 180. 185. 188. 190. 191. 192. 197. 226. 238. 239. 378. 649 ff.
Troyff 195. 686.
Unter-Eisesheim 200. 470.
Unter-Griesheim 2. 19. 24. 37. 76. 100. 109. 139. 140. 147. 177. 178. 179. 180. 189. 190. 191. 192. 193. 195. 197. 200. 235. 238. 239. 338. 346. 397. 592. 653 ff.
Unter-Kessach 78. 196. 197. 198. 515.
Urhausen 443.
|
Verrenberg 593.
Vogel 199.
Vogt 353.
Volkshausen 515.
Wächter 599.
Wahl 289.
Waldbach 198.
Wargesowe 238.
Weber 445.
Weigenthal 515.
Weikersheim 593.
Weiler 195. 593.
Weingarteibagau 188.
Weinsberg 193. 197. 198. 200. 203. 204. 205. 208. 213. 558 ff. 593.
Wertheim 195.
Widdern 2. 3. 6. 15. 17. 19. 38. 50. 76. 78. 100. 139. 140. 147. 177. 178. 179. 180. 183. 184. 185. 188. 189. 190. 191. 193. 194. 195. 196. 197. 198. 200. 201 f. 204. 206. 222. 237. 238. 240. 445. 515. 625. 657 ff. 698.
Willenbach 2. 133. 176. 190. 237. 580. 592. 602 f.
Wimmenthal 200.
Wimpfen 52. 189. 190. 195. 201. 202. 215. 224. 225. 324. 342. 346. 352. 377. 394. 399. 411 ff. 433 f. 467 ff. 492. 579. 592. 600. 621. 641. 652.
Winter XII.
Wittstadt 195.
Wolmershausen 195.
Worms 190. 200. 686.
Würzburg 190. 200. 201.
Zimmermann 563.
Zuckmantel 225.
Züllenhart 195.
Züttlingen 2. 23. 76. 80. 82. 100. 133 f. 135. 139. 140. 147. 169. 177. 178. 179. 180. 188. 189. 190. 191. 193. 194. 195. 197. 200. 222. 225. 226. 235. 237. 238. 240. 515. 642. 645. 673 ff.
Zwerger 199.
Zwingenberg 461.


« Kapitel B 34 Beschreibung des Oberamts Neckarsulm [[Beschreibung des Oberamts Neckarsulm/|]] »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).