Beschreibung und Abbildung Aller Königl. und Churfürstl. Ein-Züge, Wahl und Crönungs Acta:Auszug zum Ritterturnier

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kupferstich

Merian Einzüge Seite 147-148.jpg


Unterzeile

Eigentliche Abbildung vndt Beschreibung. deß Auffzugs zu dem Ritterlichen Köpfe Rennen. so in wehrender Keyszerlicher Wahl / durch die anwessenden Graven vnd Herrn / an gestellet worden. geschehen in Franckfurt am Mayn den 30 Juny / 10 Jully. Anno 1658.

Cum Privilegio S: Caes: May:
Casp: Merian Delineavit et fecit.

Beschreibung

Merian Einzüge Seite 151-152.jpg

NAchdeme die hierzu erbettene vnd von Ihrer Käys. May. vnd samptlich anwesenden Herren Chur-Fürsten Deputirte Richter sich auff das Judicir-Hauß begeben / seynd die Cavalliers in folgenden Inventionen vnd Ordnung auff der Bahn erschienen.


Erstlich / seynd die Grafen von Aspremont vnd Reckheim / Christian von Hollach Schillingsfürst vor eingezogen / dem Frawenzimmer / das von den Nationen Ihn zu Ehren angesteltes Ritterspiel anzukündigen / vnnd nach gehaltener Antwort an die Herren Richter sich zu denselbigen / als Mit-Richter gestellet haben.


Hierauff folgten:
1. Deß Herrn Graff Adam von Trautmansdorff / als Maistre de Campo, Stallmeister.
2. Zwey dessen Hand-Pferdt mit schönen Handdecken / von zweyen Reitknechten / so auch zu Pferdt / geführt.
3. Herrn Graff von Croy vnd Herrn Graffen von Heussenstein / auch Herrn Obristen Kniggen Handpferdt.
4. Herrn Graffen von Trautmansdorff zwey Pagi zu Pferdt.
5. Sechs Trompeter in einem Glied.
6. Ein Heerpaucker.
7. Sechs Trompeter in einem Glied.
8. Herr Graff Adam von Trautmansdorff / als Maistre de Campo.
9. In einem Glied / als Patrini, Herr Philips Graff von Croy, Herr Graf von Heissenstein / vnd Herr Jobst Hylmar Knigge / Obrister.
 
Erster[1] der Mohren Auffzug.
1. Wurden geführt drey Handpferdt / mit Gold vnnd Silber gemachten Handdecken / durch drey vnbekleydte Mohren zu Fuß / der Pferdte Mänen vnnd Schweyff waren mit jhren Haaren gleichen Rubanden eingebunden.
2. Sechs Trompeter in Mohren Kleydern[2].
3. Ein Heer-Paucker in Mohren Kleydern.
4. Drey Mohren zu Pferdt / so die Lantzen geführt.
5. Drey dergleichen / so die Javelinen[3] geführt.
6. Zwölff Lackeyen in Mohren Habit / in 3. Gliedern.
7. Herr Ludwig Christian Graff zu Sayn vnd Witgenstein.
8. Herr Graff von Hoenloe / Herr zu Langenburg vnd Cranichfeldt.
9. Herr Moritz Graff zu Solms / Herr zu Müntzenberg.
10. Vier Lackeyen / so die Köpffe getragen / in Mohren Habit.
 
Zweyter Auffzug der Alten Teutschen.
1. Zween Trompeter in Roth geschnitzt vnnd weiß gebrämbden Kleydern.
2. Zwölff Handpferdt mit roth / weiß vnnd silbern Zudecken / jedes von einem Knecht in obiger Kleydung geführt.
3. Ein Heer-Paucker mit zehen Trompetern in roth vnnd weisser Liberey.
4. Zwölff zu Pferdt / so Lantzen vnd Javelinen vorgeführt / je vier im Glied.
5. Vier Lackeyen.
6. Herr Johann Maximilian Freyherr von Schönkirch / Ertz-Hertzog Oesterreichischer Obrister.
7. Vier Lackeyen.
8. Herr Johann Joachim Graff Schlawatha / Käys. May. Cammerherr.
9. Vier Lackeyen.
10. Herr Gotlieb Graff vnd Herr von Windisch Craitz / Käys. Mayest. Cammerherr.
11. Vier Lackeyen.
12. Herr Graff Frantz Augustin von Wallenstein / Käy. Mayest. Cammerherr.
13. Vier Lackeyen.
14. Herr Graff Carl von Wallenstein / Käys. Mayest. Cammerherr.
15. Vier Lackeyen.
16. Herr Sigismund / Graff von Dietherichstein / Kay. May. Cammerherr.
17. Acht Lackeyen / so Köpff vnd Lantzen getragen.
NB. In dieser Invention seynd die Kleyder gleich gewesen / ausser diesem daß der Principalen Mäntel / mit Silber gefüttert / vnd mit dergleichen Gallonen verbrämbt gewesen.
 
Dritter Auffzug der Moscowitter.
1. Ein Handpferdt mit güldener Handdecken / geführt durch einen zu Fuß.
2. Zween Trompeter.
3. Zween zu Pferdt / deren einer ein roth vergülte Lantz / der ander ein groß Javelin geführt / die Pferdt aber waren mit allerhand Rubanden / vnd silbern Zeug schön außgebutzt.
4. Vier zu Fuß / deren drey ein jeder einen Kopff / vnd der vierdte etliche Javelinen in der rechten Hand trugen / in der Lincken aber Moscowitische Faust-Hämmer.
NB. Alle diese / so wol zu Fuß als zu Pferdt / waren bekleydet mit langen Röcken von schönem Rosenfarben Zeug / vnd mit weiß vnnd schwarz getippeltem Peltz außgefüttert / die Hauben / Schärpen vnd Stieffeln waren blaw / die Säbel mit Silber beschlagen.
5. Herr Graff Salentin Ernst zu Manderschied vnd Blanckenheim / Chur-Cöllnischer Erb-Hoffmeister / in Moscowittischer Kleydung mit einem Turbang auff dem Haupt / so mit allerhand Farbigen Golt vnd Silbern Rubanden / Creutzweiß überzogen / vnd mit Edelen Steinen rings vmbher besetzt war / der Oberrock war von rothem Sammet mit schönem weissen Peltz gefüttert / darauff ein Kragen von selbigem Peltz / vnder diesem Rock trug er einen andern von blaw geblümbtem Silberstück / vorn gantz mit Golt vnd Silbern Spitzen gebrämbt / gelben Stiefelen / vber die Röcke ein güldene Schärpe sampt einem Säbel / dessen Gefäß ebenmässig mit Steinen besetzt war / das Pferdt-Gezeug war gleichfals mit Edelen Steinen besetzt / der Sattel mit güldener Decke überzogen / in der rechten Hand truge er einen mit güldenem Zeug überzogenen Bogen.
6. Folgten vier Moscowiter zu Fuß.


Merian Einzüge Seite 155-156.jpg
Vierdter Auffzug der wilden Männer.
1. Zwey Handpferdt mit rauhen wilden Thierhäuten bekleydet / auff den Köpffen grüne Büsche / wurden geführet durch zween Wilde zu Fuß in gantz grünen Kleydern / langen Haaren vnd grünen Kräntzen vmb den Kopff vnd Leibe.
2. Hernach ritten vier in dergleichen Kleydungen / führende zwey grüne vbersilberte Lantzen / vnd so viel Javelinen.
3. Vier Spielleut zu Pferdt in vorgemelter Kleydung / mit einem grossen Pollnischen Bockh vnd drey Schallmeyen / spielten allerhand kurtzweilige Auffzüg.
4. Nach diesem ritten / Herr Graf Carl Ernst zu Manderschied vnd Blanckenheim / vnnd Herr[4] Anthon Günther von Bardeleben auff der lincken Seiten / mit grawenhärigen krausen Kleydern / glat über den gantzen Leib angethan / vnnd vmb den Kopff / Leib / vnd Beine / mit grünen Kräntzen so mit gläntzendem Golt durchstochen / vmbgeben / am Haupt / lange schwartze vnd grawe Haar / wie auch am Baart / in der Hand führten sie beyde einen Pfeil / Ihre Pferdte darauff sie sassen / waren mit rauhen Wildenthierhäuten gleisamb den Bären bekleydet.
5. Vor Ihnen / auff den Seiten vnnd hinden giengen 16. Wilde Männer / auch mit grünen Kleydern / wie die vorige / ein jeder führte einen grossen braunen Kolben mit spitzigen Stacheln.
 
Fünffter Auffzug der Römer.
1. Drey Handpferdt mit schönen gestickten Sätteln / sonder Handdecken / ein jedes durch einen   Reitknecht   / so auff Römisch bekleydt gewesen / geführt.
2. Drey Trompeter in altem Römischen Habit.[5]
3. Ein Heerpaucker in altem Römischen Habit.
4. Drey Trompeter in altem Römischen Habit.
5. Drey zu Pferdt / so die Lantze geführt.
6. Zwölff Lackeyen / je drey im Glied / so Javelinen vnd Köpffe getragen.
7. Herr Johann Georg Freyherr von Rechenberg / Churfl. Durchl. zu Sachsen Ober-Hoff-Marschalch / geheimer Rath vnd Oberster Cammer-Herr / etc.
8. Herr Heinrich der ältere Reuß / Herr von Blauen zu Graitz / Cammer-Herr / Rath vnnd Ampts-Hauptmann zu Zwickaw / Stolberg vnd Werdaw / etc.
9. Herr Friederich Casimir Graff zu Hanaw / Müntzenberg vnnd Ochsenstein / Obervogt zu Straßburg.
 
Sechster Auffzug der Schweitzer.
1. Drey Handpferdt / so durch Schweitzer geführt / mit Handdecken von allerhand Farben.
2. Sechs Schweitzer zu Pferdt / führende Lantzen vnd Javelinen.
3. Drey Pfeiffer.
4. Drey Trommelschläger den Schweitzer March schlagend.
5. Sechszehen Lackeyen / so theils Köpffe / theils grosse Schlachtschwert getragen / alle in Schweitzer Kleydung von allerhand Farben auffgebutzt.
6. Herr Erich Adolph Graff zu Sallm / Chur-Cöllnischer Erb-Marschalch / etc.
7. Herr Georg Christian / Graff zu Ost-Frießland / etc.
8. Herr [...][6] der Jüngere / Graff zu Sollms / Herr zu Müntzenberg.
 
Siebender Auffzug der Hungarn.
1. Drey Handpferdt von drey Hungarn zu Fuß geführt.
2. Kleiner Paucker sampt zween kleinen Trompetern auff gar kleinen Pferdten sitzend.
3. Vier Trompeter.
4. Drey zu Roß mit Lantzen.
5. Drey zu Roß mit Javelinen.
6. Zwölff Lackeyen in drey vnterschiedenen Gliedern / so Köpffe / Bogen / Pfeil vnd Faust-Hämmer getragen.
7. Herr Frantz Christoph / Graff von Fürstenberg.
8. Herr Leopold Wilhelm / Graff von Königseck / Kay. May. Cammer-Herr.
9. Herr Graff Max von Fürstenberg / Kays. Mayest. Cämmerer. Obige drey Graffen führten in den Händen blosse Säbel.
 
Achter Auffzug / Ritter der Amazonen.
1. Ein Stallmeister in gantzem Cüraß[7].
2. Sechs Handpferdt. Die Diener so die Pferdt geführt / waren zu Pferdt / mit Rück vnd Bruststück / auch Casquetten auffm Haupt / vnd Carabiner an der Seiten / die Decken waren nach eines jeden Liberey vnd Wapen darauff.
3. Sechs Trompeter in langen Köllern[8].
4. Ein Heer-Paucker in langen Köllern.
5. Neun vom Adel / alle in Cürassen / drey führten Lantzen / die andern Sechs Javelinen.
6. Sieben zu Fuß mit langen Schnaphanen vnnd langen Köllern bekleydet.
7. Herr Graff Johann Ludwig / Wildt vnd Rheingraff.
8. Herr Oberster Neitsch.
9. Herr Friederich Vlrich Knigge / Chur-Cöllnischer Cammerherr vnd Oberster Lieutenant.
     alle in vollem Cüraß[9].
10. Folgten zwölff Cürassierer / alle den blossen Degen in den Händen tragende / deßgleichen auch die Herrn Ritter / Ihre Pferdte waren alle weiß / die Cüraß gantz schwartz / neben her giengen 16. Lackeyen in eines jeden Liberey.
 
Neundter Auffzug der Freyen Ritter.
1. Drey Handpferdt mit schönen Decken / von 3. zu Fuß geführt.
2. Sechs Trompeter.
3. Ein Heer-Paucker.
4. Sechs zu Pferdt mit Javelinen vnd Lantzen.
5. Achtzehen Lackeyen in 3. Gliedern so theils Köpffe getragen.
6. Herr Anton Graff von Oldenburg / Herr zu Ferrl vnd Knipphausen.
7. Herr Ludwig Christian / Graff zu Hohenloe.
8. Herr Otto / Graff zu Sayn vnd Widgenstein.
 
Franckfurt am Mäyn /
Bey Caspar Merian / Burgern / Kupfferstechern vnd Buchhandlern daselbsten. Im Jahr 1658.


Anmerkungen

  1. Die Aufzüge werden erklärt. Also: erster; zweiter; usw.
  2. Klammer um diese und die nachfolgende Zeile aufgelöst.
  3. Speere, Lantzen
  4. herr; ab hier mangelte es mitunter in dieser Schriftgröße an "H"
  5. Klammer im Druck (Zeilen 2., 3. und 4.) aufgelöst
  6. Georg Christian? Lücke im bearbeitete scan vom Druck
  7. von franz. culrasse, ursprünglich ein Lederpanzer, hier ein Brustharnisch der Kürassiere zum Schutz gegen blanke und Handfeuerwaffen, aus Stahl oder Eisen geschmiedet, meist aus zwei Teilen (Doppelküraß), dem Brust- und Rückenstück, bestehend, welche durch Schuppenbänder und Riemen zusammengehalten werden.
  8. Klammer im Druck aufgelöst; ein lederner Harnisch der Reiterei und des Fußvolkes
  9. Klammer zu 7., 8. und 9.


  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
« Krönungsmahl Beschreibung und Abbildung Aller Königl. und Churfürstl. Ein-Züge, Wahl und Crönungs Acta Abbildung der Rennbahn »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern) am linken Seitenrand.