Besoldungsgesetz / Beilage 1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Besoldungsgesetz / Beilage I: Besoldungsordnung I.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1909, Nr. 38, Seite 586–609
Fassung vom: 15. Juli 1909
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 19. Juli 1909
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]


[586]

Beilage I
zum Besoldungsgesetze.


Besoldungsordnung I.


A. Aufsteigende Gehälter.[Bearbeiten]

Woh-
nungsgeld-
zuschuß.
Tarif-
klasse.

Klasse 1.[Bearbeiten]

1.100 – 1.140 – 1.180 – 1.210 – 1.240 – 1.270 –1.300 ℳ.
1. Nachtwächter beim Kanalamte. VI
2. Bahnwärter und Nachtwächter bei der Reichseisenbahnverwaltung. VI

Klasse 2.[Bearbeiten]

1.100 – 1.150 – 1.200 – 1.250 – 1.300 – 1.350 – 1.400 ℳ.
1. Unterbeamte der Landbriefträgerklasse bei der Reichs-Post- und Telegraphen-Verwaltung. VI

Klasse 3a.[Bearbeiten]

1.100 – 1.160 – 1.220 – 1.290 – 1.360 – 1.430 – 1.500 ℳ.
1. Schaffner, Bremser bei der Reichseisenbahnverwaltung. VI

Klasse 3b.[Bearbeiten]

1.100 – 1.180 – 1.260 – 1.340 – 1.420 – 1.500 ℳ.
1. Schirrmänner, Portiers, Bahnsteigschaffner bei der Reichseisenbahnverwaltung. VI

Klasse 4a.[Bearbeiten]

1.100 – 1.180 – 1.250 – 1.320 – 1.390 – 1.460 – 1.530 – 1.600 ℳ.
1. Magazinwächter, Pförtner, Bureaudiener bei den Proviantämtern. VI
2. Bureaudiener, Pförtner, Hausdiener, Nachtwächter, Lagerdiener bei den Bekleidungsämtern. VI [587]
3. Totengräber in Metz. VI
4. Kasernenwärter. VI
5. Zivilkrankenwärter, Hausdiener bei den Lazaretten. VI
6. Pförtner, Kutscher beim Genesungsheim in Falkenstein. VI
7. Futtermeister bei den Remontedepots. VI
8. Kanzleidiener, Pförtner, Tafeldecker, Aufwärter, Klassendiener, Lampenwärter, Gärtner, Hilfsmaschinisten, Heizer, Badewärter, Küster, Kirchendiener, Lazarettwärter, Nachtwächter, Sanitätsmannschaften und andere Unterbeamte bei den Kadettenanstalten in Preußen und beim Kadettenkorps in Dresden. VI
9. Hausmänner, Krankenwärter, Gärtner, Röhrmeister, Aufseher bei den Militär-Knabenerziehungsanstalten in Annaburg und in Kleinstruppen. VI
10. Hausdiener bei den Militärlehrschmieden. VI
11. Pförtner, Nachtwächter, Hausdiener bei den technischen Instituten der Heeresverwaltung. VI
12. Hauswärter, Zivilkrankenwärter beim Invalidenhause. VI
13. Nachtwächter beim Traindepot, beim Artillerie- und Waffenwesen. VI
14. Schulwärter, Gefängniswärter, Heizer bei den Garnisonverwaltungen, Lazarettwärter, Heizer bei einem Lazarett, Werftkrankenhauswärter, Leuchtturmwärter bei der Marineverwaltung. VI

Klasse 4b.[Bearbeiten]

1.100 – 1.190 – 1.280 – 1.360 – 1.440 – 1.520 – 1.600 ℳ.
1. Rottenführer, Weichensteller, Eisenbahngehilfen, Wagenwarter bei der Reichseisenbahnverwaltung. VI

Klasse 5.[Bearbeiten]

1.100 – 1.190 – 1.280 – 1.370 – 1.460 – 1.540 – 1.620 – 1.700 ℳ.
1. Unterbeamte der Schaffnerklasse bei der Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung. VI

Klasse 6a.[Bearbeiten]

1.100 – 1.180 – 1.250 – 1.320 – 1.390 – 1.460 – 1.530 – 1.600 ℳ.
1. Botenmeister, Kastellane, Kanzleidiener, Pförtner, Hauswarte, Laboratoriendiener, Hausdiener bei den dem Reichsamte des Innern nachgeordneten Behörden und bei der Technischen Prüfungsstelle. VI
2. Bureaudiener, Drucker, Leitungsaufseher, Magazinaufseher, Gaser, Schleusenwärter, Brückenmeister, Fährwärter, Weichenwärtergehilfen beim Kanalamte. VI [588]
3. Unterbeamte bei der Heeresverwaltung und der Marineverwaltung, soweit sie nicht anderweit aufgeführt sind.
Die vom vormaligen Ober-Kommando der Marine in den Admiralstab übernommenen Unterbeamten erhalten die Gehälter der entsprechenden Beamten beim Reichs-Marineamte.
VI
4. Botenmeister, Pförtner, Kassenboten bei der Reichsdruckerei. VI
5. Fahrkarten- und Steindrucker, Magazinaufseher, Bureau- und Hauptkassendiener bei der Reichseisenbahnverwaltung. VI

Klasse 6b.[Bearbeiten]

1.200 – 1.290 – 1.380 – 1.460 – 1.540 – 1.620 – 1.700 ℳ.
1. Unterbeamte beim Postmuseum, beim Postanweisungsamte, beim Telegraphen-Versuchsamte, bei der Telegraphen-Apparatwerkstatt, bei den Ober-Postdirektionen, beim Post-Zeitungsamte. VI

Klasse 7.[Bearbeiten]

1.200 – 1.300 – 1.400 – 1.500 – 1.600 – 1.700 – 1.800 ℳ.
1. Lokomotivheizer bei der Reichseisenbahnverwaltung. VI

Klasse 8.[Bearbeiten]

1.300 – 1.430 – 1.560 – 1.680 – 1.800 ℳ.
1. Post- und Telegraphengehilfinnen. IV

Klasse 9.[Bearbeiten]

1.400 – 1.480 – 1.560 – 1.620 – 1.680 – 1.740 – 1.800 ℳ.
1. Maschinenwärter bei der Heeres-, Marine- und Reichseisenbahnverwaltung. VI
2. Nebelsignalwärter II. Klasse. VI
3. Packmeister, Stellwerksweichensteller bei der Reichseisenbahnverwaltung. VI

Klasse 10.[Bearbeiten]

1.400 – 1.500 – 1.600 – 1.680 – 1.760 – 1.840 – 1.920 – 2.000 ℳ.
1. Unterbeamte bei Zentralbehörden, beim Reichstag und beim Reichsgerichte, soweit sie nicht anderweit aufgeführt sind. VI
2. Maschinisten und Heizer bei der Heeres- und Marineverwaltung, soweit sie nicht anderweit aufgeführt sind. VI
3. Gärtner beim Genesungsheim in Falkenstein. VI [589]
4. Kassendiener bei der General-Militärkasse, bei den Kriegszahlämtern in Dresden und in Stuttgart, bei der Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds, bei der General-Postkasse. VI
5. Küster, soweit sie nicht anderweit aufgeführt sind. VI
6. Fabrik-Oberaufseher, Magazin-Oberaufseher bei den Proviantämtern. VI
7. Werkmeister und Maschinenaufseher bei den technischen Instituten der Heeresverwaltung. VI
8. Magazinaufseher bei der Marineverwaltung. VI
9. Wasserwerksaufseher, Bauaufseher bei der Marineverwaltung. VI
10. Untermaschinisten bei den Garnisonverwaltungen, bei den Lazaretten, beim Bildungswesen, beim Waffenwesen, bei den Leuchtfeueranlagen der Marineverwaltung. VI
11. Hausaufseher beim Bildungswesen der Marineverwaltung. VI
12. Dockwärter, Brückenwärter bei den Werften. VI

Klasse 11a.[Bearbeiten]

1.400 – 1.520 – 1.640 – 1.760 – 1.880 – 2.000 – 2.100 ℳ.
1. Steuermänner, Maschinistenassistenten, Telegraphisten, Weichenwärter beim Kanalamte. VI
2. Materialienverwalter (Unterbeamte), Lotsen II. Klasse, Untersteuerleute, Untermaschinisten beim Lotsenwesen, Parkgärtner bei der Garnisonverwaltung in Wilhelmshaven, wofern er nicht die Prüfung zum Obergärtner oder eine gleichwertige Prüfung abgelegt hat. VI
3. Unterbeamte bei der Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung in gehobenen Dienststellungen. VI
4. Telegraphisten, Lademeister, Schirrmeister, Wagenmeister, Bahnhofsaufseher, Weichensteller I. Klasse bei der Reichseisenbahnverwaltung. V
5. Zugführer und Oberpackmeister bei der Reichseisenbahnverwaltung. VI

Klasse 11b.[Bearbeiten]

1.400 – 1.600 – 1.800 – 1.950 – 2.100 ℳ.
1. . Werkführer bei der Reichseisenbahnverwaltung (darunter Telegraphenmechaniker). VI

Klasse 12.[Bearbeiten]

1.600 – 1.700 – 1.800 – 1.900 – 2.000 – 2.100 – 2.200 ℳ.
1. Waffenmeister, Regimentssattler, Backmeister bei der Heeresverwaltung. VI
2. Büchsenmacher. VI
3. Sattler bei der Kolonialverwaltung. VI [590]

Klasse 13.[Bearbeiten]

1.650 – 1.800 – 1.950 – 2.100 – 2.200 – 2.300 ℳ.
1. Zweiter Hausinspektor, Maschinisten beim Reichstage. VI
2. Hausinspektor bei der Reichskanzlei. VI
3. Kastellan beim Auswärtigen Amte. VI
4. Oberdrucker. VI
5. Werkführer beim Kanalamte, bei den Werften, beim Minenwesen. VI
6. Präparatoren beim Gesundheitsamt und bei der Biologischen Anstalt. VI
7. Hofinspektor beim Gesundheitsamte. VI
8. Materialienverwalter bei der Biologischen Anstalt. VI
9. Galvanoplastiker (Unterbeamter) bei der Heeresverwaltung. VI
10. Kartendrucker bei der Heeresverwaltung und der Marineverwaltung. VI
11. Mühlenmeister bei der Heeresverwaltung. VI
12. Zeughausbüchsenmacher. VI
13. Spritzenmeister bei den Werften, Steuerleute bei den Werften und beim Bildungswesen. VI
14. Nebelsignalwärter I. Klasse. VI

Klasse 14.[Bearbeiten]

1.400 – 1.650 – 1900 – 2.100 – 2.300 – 2.000 ℳ.
1. Schleusenmeister, Oberwerkführer beim Kanalamte. V
2. Lotsen beim Kanalamte, Lotsen I. Klasse und Hafenlotsen beim Küsten- und Vermessungswesen. V
3. Maschinisten beim Kanalamte, bei den Werften, bei der Schiffsartillerieschule, beim Waffenwesen, beim Torpedowesen, bei den Leuchtfeueranlagen der Marineverwaltung. V
4. Schiffsführer beim Kanalamte, bei den Werften, beim Waffenwesen der Marineverwaltung. V
5. Steuerleute, Maschinisten, Vorsteher des Brieftaubenwesens beim Küsten- und Vermessungswesen. V
6. Lehrerin bei der Garnisonschule in Friedrichsort. IV
7. Lokomotivführer bei der Reichseisenbahnverwaltung. V

Klasse 15.[Bearbeiten]

1.500 – 1.700 – 1.850 – 2.000 – 2.300 – 2.450 – 2.600 ℳ.
1. Förster, Waldmeister bei der Heeresverwaltung. V
2. Obergärtner bei der Marineverwaltung. V
3. Garnisonbaukanzlisten bei der Marineverwaltung. V [591]

Klasse 4a.[Bearbeiten]

1.400 – 1.650 – 1.900 – 2.150 – 2.400 – 2.600 – 2.800 – 3.000 ℳ.
1. Mechaniker. V
2. Maschinisten, Dachdeckeraufseher bei der Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung. V

Klasse 17.[Bearbeiten]

1.650 – 1.850 – 2.050 – 2.250 – 2.450 – 2.650 – 2.850 – 3.000 ℳ.
1. Kanalschreiber, Kanalmeister beim Kanalamte. V
2. Materialienverwalter beim Kanalamt und Militärversuchsamte. V
3. Kanzlisten beim Kanalamte, bei den Intendanturen, bei der Soldaten-Knabenerziehungsanstalt in Kleinstruppen, bei der Reichseisenbahnverwaltung. V
4. Kanzleisekretäre, Kassensekretäre bei der Ober-Militär-Prüfungskommission, bei der Kriegsakademie, bei dem Kommando des Kadettenkorps und der Haupt-Kadettenanstalt, beim Kadettenkorps in Dresden. V
5. Zeichner für das Garnisonbauwesen, Kanalmeister, Werftschreiber, Werftkanzlisten bei der Marineverwaltung. V

Klasse 18.[Bearbeiten]

1.800 – 2.000 – 2.200 – 2.400 – 2.600 – 2.800 – 3.000 – 3.200 ℳ.
1. Kanzleisekretäre bei den dem Reichsamte des Innern nachgeordneten Behörden, bei den Generalstäben und dem Landesvermessungswesen, beim Admiralstabe, beim Observatorium in Wilhelmshaven, beim Reichs-Justizamte (Strafregister), bei der Technischen Prüfungsstelle.
Die vom vormaligen Oberkommando der Marine in den Admiralstab übernommenen Kanzleisekretäre erhalten die Gehälter der entsprechenden Beamten beim Reichs-Marineamte.
V
2. Baggermeister beim Kanalamte. V
3. . Maschinisten bei der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt. V
4. Seemännisch-technischer Assistent, Hafenmeister, Ober-Schleusenmeister, Erste Maschinisten beim Kanalamte. V

Klasse 19.[Bearbeiten]

2.400 – 2.700 – 3.000 – 3.200 ℳ.
1. Oberveterinäre. V [592]

Klasse 20.[Bearbeiten]

2.500 – 2.700 – 2.900 – 3.100 – 3.200 ℳ.
1. Obermaschinisten beim Kanalamte. V
2. Kupferstecher, Lithographen, Photographen, Faktoren und Galvanoplastiker bei der Landesaufnahme, beim Reichs-Marineamt und beim Admiralstabe. V
3. Meister, Meister und Revisoren, Revisionsbeamte bei den technischen Instituten der Heeresverwaltung und bei der elektrischen Zentrale in Leipzig. V
4. Vorsteher der Hauptagenturen der Seewarte. V
5. Werftinspektoren, Werftmaschinisten I. Klasse. V
6. Schiffsführer beim Küsten- und Vermessungswesen und beim Bildungswesen der Marineverwaltung. V

Klasse 21.[Bearbeiten]

1.800 – 2.050 – 2.300 – 2.500 – 2.700 – 2.900 – 3.100 – 3.300 ℳ.
1. Technische Sekretäre bei der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt. V
2. Sekretariatsassistenten beim Kanalamte. V
3. Militärgerichtsschreibergehilfen. V
4. Werkstättenvorsteher bei der Militär-Eisenbahn, Maschinenmeister bei den Verkehrsoffizieren und Materialienverwalter beim Luftschiffer-Bataillon. V
5. Rechner beim Reichs-Marineamt und beim Observatorium in Wilhelmshaven. V
6. Wasserwerksinspektor, Werkmeister beim Garnisonbauwesen der Marineverwaltung. V
7. Bibliotheksassistenten bei der Marineakademie und -schule und bei der Marinestation der Nordsee. V
8. Werfttechniker, Werftbuchführer, Torpedotechniker, Minentechniker. V
9. Bureaubeamte II. Klasse bei der Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung. V
10. Lagerverwalter und Bauschreiber bei der Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung. V
11. Ober-Postassistenten, Ober-Telegraphenassistenten, Postassistenten, Telegraphenassistenten, Postverwalter. V
12. Werkmeister, Revisoren, Betriebsassistenten, Bureauassistenten bei der Reichsdruckerei. V
13. Betriebssekretäre, technische und nichttechnische Bureauassistenten, Bahnhofsverwalter und Stationsassistenten, Bahnmeister, Telegraphenkontrolleure, Materialienverwalter bei der Reichseisenbahnverwaltung. V

Klasse 22.[Bearbeiten]

1.800 – 2.050 – 2.300 – 2.550 – 2.800 – 3.050 – 3.330 ℳ.
1. Werkmeister bei der Ständigen Ausstellung für Arbeiterwohlfahrt. V
2. Sekretariats-Assistenten beim Schiffsvermessungsamt und beim Statistischen Amte. V [593]

Klasse 23.[Bearbeiten]

1.800 – 2.100 – 2.400 – 2.700 – 3.000 – 3.300 – 3.600 ℳ.
1. Zeichner beim Kanalamte. V
2. Bausekretäre bei der Heeresverwaltung und Bauregistratoren bei der Heeres- und der Marineverwaltung. V

Klasse 24.[Bearbeiten]

2.000 – 2.250 – 2.500 – 2.750 – 3.000 – 3.200 – 3.400 – 3.600 ℳ.
1. Inspektoren bei den Proviantämtern und Verpflegungsämtern, bei den Bekleidungsämtern, bei den Garnisonverwaltungen, bei den Lazaretten der Heeresverwaltung und der Marineverwaltung, bei den Sanitätsdepots der Marineverwaltung und bei den Remontedepots der Heeresverwaltung. V
2. Kanzleisekretäre bei der General-Inspektion des Militär-Erziehungs- und Bildungswesens. V
3. Inspektoren bei der Kriegsakademie der Militärtechnischen Akademie, der Militär-Veterinär-Akademie, beim Invalidenhause, bei den Kadettenanstalten in Preußen und dem Kadettenkorps in Sachsen, den Militär-Knabenerziehungsanstalten in Annaburg und in Kleinstruppen. V

Klasse 25a.[Bearbeiten]

2.100 – 2.350 – 2.600 – 2.850 – 3.100 – 3.350 – 3.600 ℳ.
1. Registratoren, Registratoren und Journalisten bei der Ober-Militär-Prüfungskommission, bei der Kriegsakademie, beim Kommando des Kadettenkorps, bei der Feldzeugmeisterei und der Artilleriedepotinspektion, bei der Artillerieprüfungskommission, bei den Inspektionen der technischen Institute, bei der Zeugmeisterei in Dresden und beim Kadettenkorps in Dresden. V
2. Zeichnungenverwalter beim Artilleriekonstruktionsbureau. V

Klasse 25b.[Bearbeiten]

2.100 – 2.500 – 2.900 – 3.300 – 3.600 ℳ.
1. Sekretäre bei der General-Militärkasse und bei den Kriegszahlämtern in Dresden und in Stuttgart. V
2. Buchhalter bei der Zahlungsstelle des 14. Armeekorps. V
3. Werftbetriebssekretäre. V

Klasse 26a.[Bearbeiten]

1.800 – 2.200 – 2.600 – 3.000 – 3.400 – 3.700 – 4.000 ℳ.
1. Kanzleisekretär und Botenmeister beim Reichstage. V [594]
2. Kanzleisekretäre bei den obersten Reichsbehörden und beim Reichsgerichte mit Ausnahme der in Klasse 18 und in Klasse 33 aufgeführten. V
3. Konstruktionszeichner, Bibliothekassistent beim Reichs-Marineamte. V

Klasse 26b.[Bearbeiten]

1.800 – 2.300 – 2.800 – 3.200 – 3.600 – 4.000 ℳ.
1. Garnisonbauwarte bei der Marineverwaltung. V

Klasse 27.[Bearbeiten]

2.000 – 2.400 – 2.800 – 3.100 – 3.400 – 3.700 – 4.000 ℳ.
1. Werkmeister beim Kanalamt und bei den Werften. V
2. Bahnhofsvorsteher, Gütervorsteher, Kassenvorsteher, Bahnmeister I. Klasse, Werkmeister bei der Reichseisenbahnverwaltung. V

Klasse 28.[Bearbeiten]

2.600 – 3.000 – 3.300 – 3.600 – 4.000 ℳ.
1. Oberlotsen beim Kanalamt und bei der Marineverwaltung. V
2. Werkstättenvorsteher bei dem Luftschiff-Bataillon und der Artillerieprüfungskommission. V

Klasse 29a.[Bearbeiten]

1.800 – 2.100 – 2.400 – 2.700 – 3.000 – 3.300 – 3.600 – 3.800 – 4.000 – 4.200 ℳ.
1. Rektoren, Elementarlehrer, Organisten, Gesanglehrer bei der Heeresverwaltung und der Marineverwaltung. V

Klasse 29b.[Bearbeiten]

1.800 – 2.200 – 2.600 – 3.000 – 3.400 – 3.700 – 4.000 – 4.200 ℳ.
1. Bauzeichner beim Reichs-Postamte. V
2. Post- und Telegraphensekretäre. V

Klasse 30.[Bearbeiten]

2.500 – 2.800 – 3.100 – 3.400 – 3.700 – 4.000 – 4.200 ℳ.
1. Marine-Oberzahlmeister und -Zahlmeister. V [595]

Klasse 31a.[Bearbeiten]

2.800 – 3.100 – 3.400 – 3.700 – 4.000 – 4.200 ℳ.
1. Oberzahlmeister und Zahlmeister bei der Heeresverwaltung und beim Reichs-Kolonialamte. V

Klasse 31b.[Bearbeiten]

2.800 – 3.300 – 3.800 – 4.200 ℳ.
1. Rendanten bei der Heeresverwaltung, soweit sie nicht anderweit besonders aufgeführt sind. V
2. Sekretär beim Kommando des Kadettenkorps. V
3. Kassenkontrolleur bei der Haupt-Kadettenanstalt. V
2. Werftoberinspektoren. V

Klasse 32.[Bearbeiten]

3.000 – 3.600 – 4.200 ℳ.
1. Intendanturassessoren. III

Klasse 33.[Bearbeiten]

2.400 – 2.800 – 3.200 – 3.500 – 3.800 – 4.100 – 4.400 ℳ.
1. Kanzleisekretäre beim Auswärtigen Amte und beim Reichs-Kolonialamte, letztere soweit sie dem Auswärtigen Amte vor der Abtrennung des Reichs-Kolonialamts angehört haben. V

Klasse 34.[Bearbeiten]

1.800 – 2.100 – 2.500 – 2.900 – 3.300 – 3.600 – 3.900 – 4.200 – 4.500 ℳ.
1. Militär-Gerichtsschreiber bei den Divisions-Kommandeuren, Gouverneuren und Kommandanten und bei den Kriegsgerichten der Marineverwaltung. V

Klasse 35a.[Bearbeiten]

2.100 – 2.500 – 2.900 – 3.300 – 3.600 – 4.200 – 4.500 ℳ.
1. Obergärtner bei der Biologischen Anstalt. V
2. Ober-Intendantur- und Intendantur-Sekretäre und -Registratoren. V
3. Militär-Gerichtsschreiber bei den kommandierenden Generalen und dem Gouverneur von Berlin und bei den Oberkriegsgerichten der Marineverwaltung. V
4. Intendantur-Bausekretäre. V
5. Sekretär und Registrator bei der Generalinspektion des Militär-Erziehungs- und Bildungswesens. V [596]
6. Konstruktionszeichner beim Artilleriekonstruktionsbureau. V
7. Festungsoberbauwarte und Festungsbauwarte, Telegraphenbauwart. V
8. Sekretär beim Kriegsarchiv in Dresden. V
9. Die vor dem 1. April 1904 angestellten Sekretäre beim Kriegszahlamt in Sachsen. V
10. Werftverwaltungssekretäre und Werftregistratoren, Vorstände der Lohnbureaus bei den Werften. V
11. Nichttechnische Eisenbahnsekretäre, Materialienverwalter I. Klasse, Oberbahnhofsvorsteher, Obergütervorsteher, Oberkassenvorsteher, Eisenbahn-Betriebskontrolleure bei der Reichseisenbahnverwaltung. V

Klasse 35b.[Bearbeiten]

2.100 – 2.500 – 2.900 – 3.300 – 3.700 – 4.100 – 4.500 ℳ.
1. Bureaubeamte beim Reichsamte des Innern, beim Reichs-Justizamte, beim Reichs-Eisenbahnamte. V
2. Sekretariats-, Registratur-, Kassenassistenten bei obersten Reichsbehörden, beim Reichstage und beim Reichsgerichte. V
3. Leiter der Hausdruckerei beim Reichstage. V
4. Sekretäre beim Kanalamte. V
5. Kalkulatoren, Bausekretäre, Plankammerverwalter bei den Kriegsministerien und beim Reichs-Marineamte. V
6. Technische Sekretäre bei den Werften, beim Torpedowesen, beim Minenwesen, beim Reichs-Postamte, technische Eisenbahnsekretäre (darunter Werkstättenvorsteher), Oberbahnmeister. V
7. Buchhalter bei der General-Postkasse. V
8. Bureau- und Rechnungsbeamte I. Klasse bei der Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung und Ober-Postkassenbuchhalter. V
9. Bausekretäre bei der Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung. V
10. Bureaubeamte beim Reichs-Postamte. V
11. Kartenzeichner beim Reichs-Postamte. V
12. Ober-Postsekretäre und Ober-Telegraphensekretäre. V
13. Maschinenmeister der Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung. V
14. Postmeister. V
Die Beamten unter den Ziffern 7, 8, 10, 12 und 14 erhalten, wenn sie aus der früheren Elevenklasse hervorgegangen, aber zur Ablegung der höheren Verwaltungsprüfung nicht mehr berechtigt sind, eine pensionsfähige Zulage von 300 , insoweit sie eine solche nicht schon aus anderen Gründen beziehen.
[597]

Klasse 36.[Bearbeiten]

2.500 – 2.900 – 3.300 – 3.700 – 4.100 – 4.500 ℳ.
1. Ober-Postpraktikanten. III

Klasse 37.[Bearbeiten]

2.700 – 3.300 – 3.900 – 4.500 ℳ.
1. Stabsapotheker. III

Klasse 38.[Bearbeiten]

3.000 – 3.400 – 3.800 – 4.200 – 4.500 ℳ.
1. Garnisonverwaltungsoberinspektoren. V
2. Lazarettoberinspektoren. V
3. Ober-Postkassenkassiere. V
4. Hauptkassenkassier bei der Reichseisenbahnverwaltung. V
Die Beamten unter 3 erhalten, wenn sie aus der früheren Elevenklasse hervorgegangen, aber zur Ablegung der höheren Verwaltungsprüfung nicht mehr berechtigt sind, eine pensionsfähige Zulage von 300 , insoweit sie eine solche nicht schon aus anderen Gründen beziehen.

Klasse 39.[Bearbeiten]

2.700 – 3.100 – 3.500 – 3.900 – 4.200 – 4.500 – 4.800 ℳ.
1. Landmesser bei der Reichseisenbahnverwaltung. V
2. Chemiker bei der Reichseisenbahnverwaltung. V

Klasse 40.[Bearbeiten]

3.600 – 4.000 – 4.400 – 4.800 ℳ.
1. Kassiere bei der Militärpensionskasse und beim Kriegszahlamt in Stuttgart. III
2. Buchhalter bei der Generalmilitärkasse und bei den Kriegszahlämtern in Dresden und in Stuttgart. III
3. Rendant bei der Zahlungsstelle des 14. Armeekorps. III
4. Archivar für das Kriegsarchiv des Generalstabs. III
5. Buchhalter bei der General-Postkasse. III [598]

Klasse 41.[Bearbeiten]

2.100 – 2.600 – 3.100 – 3.600 – 4.100 – 4.600 – 5.000 ℳ.
1. Bureauvorsteher beim Statistischen Amte, Patentamt und Reichs-Versicherungsamte. III
2. Die zu 1 nicht genannten Bureauvorsteher, sowie Bureaubeamte (Sekretäre), Kanzleivorsteher bei den dem Reichsamte des Innern nachgeordneten Behörden mit Ausnahme des Kanalamts und bei der Technischen Prüfungsstelle. V
3. Expedienten und Registratoren bei den Generalstäben und dem Landesvermessungswesen. V
4. Bureauvorsteher, Sekretäre und Registratoren beim Admiralstabe. V
Die vom vormaligen Ober-Kommando der Marine übernommenen Beamten erhalten das Einkommen der entsprechenden Beamten beim Reichs-Marineamte.
5. Kartographen, Trigonometer, Topographen, Technische Inspektoren, Vorstand der Druckerei, Oberphotograph bei den Generalstäben und bei der Landesaufnahme, im Reichs-Marineamt und beim Admiralstabe, nautische Inspektoren beim Reichs-Marineamte. V
6. Technischer Inspektor bei der Artillerieprüfungskommission. V
7. Sekretäre, Technische Sekretäre, Erster Kupferstecher und Erster Graveur, Oberwerkmeister bei der Reichsdruckerei. V

Klasse 42.[Bearbeiten]

2.500 – 3.000 – 3.500 – 4.000 – 4.500 – 5.000 ℳ.
1. Post- und Telegrapheninspektoren. III
2. Hilfsreferenten bei den Ober-Postdirektionen. III

Klasse 43a.[Bearbeiten]

3.200 – 3.600 – 4.000 – 4.400 – 4.700 – 5.000 ℳ.
1. Zweiter Armeemusikinspizient. V
2. Rendanten bei der Kaiser Wilhelms-Akademie, der Haupt-Kadettenanstalt, dem Kadettenkorps in Dresden. V
3. Hilfskonstrukteure bei den technischen Instituten der Heeresverwaltung. V
4. Konstruktionssekretäre bei den Werften. V

Klasse 43b.[Bearbeiten]

3.200 – 3.800 – 4.400 – 5.000 ℳ.
1. Ingenieure bei den Armee-Konservenfabriken. V
2. Proviantmeister, Rendanten bei den Verpflegungsämtern. V [599]
3. Rendanten bei den Bekleidungsämtern. V
4. Lazarettverwaltungsdirektoren. V
5. Technischer Beamter bei der Gewehrprüfungskommission. V
6. Betriebsinspektoren und Erste Revisionsbeamte, Obermeister und Oberrevisoren bei den technischen Instituten der Heeresverwaltung. V
7. Obermeister und Maschinenmeister bei den Werften. V
8. Rendanten bei den Werften. V
9. Kassier beim Post-Zeitungsamte. V

Klasse 44.[Bearbeiten]

3.400 – 4.000 – 4.600 – 5.100 ℳ.
1. Oberstabs- und Stabsveterinäre. III

Klasse 45a.[Bearbeiten]

4.400 – 4.800 – 5.200 – 5.500 ℳ.
1. Administratoren bei den Remontedepots. V

Klasse 45b.[Bearbeiten]

4.400 – 5.000 – 5.500 ℳ.
1. Rendant beim Landesvermessungswesen. V
2. Proviantamts- und Garnisonverwaltungsdirektoren. V
3. Magazindirektoren bei der Marineverwaltung. V
4. Kontrolleur beim Post-Zeitungsamte. V

Klasse 46.[Bearbeiten]

4.800 – 5.200 – 5.500 ℳ.
1. Marine-Stabszahlmeister. III

Klasse 47.[Bearbeiten]

2.700 – 3.200 – 3.700 – 4.200 – 4.700 – 5.200 – 5.700 ℳ.
1. Vorsteher der Plankammer und des Technischen Bureaus sowie Hilfsbeamte der Kanalbauinspektionen beim Kanalamte. III
2. Oberrevisor bei der Reichsdruckerei. III [600]

Klasse 48.[Bearbeiten]

3.000 – 3.600 – 4.200 – 4.800 – 5.400 – 6.000 ℳ.
1. Ober-Postinspektoren. III
2. Post- und Telegraphendirektoren bei kleineren Zivilämtern I. Klasse. III
3. Vizedirektoren bei Post- und Telegraphenämtern I. Klasse. III
4. Inspektor des Post-Zeitungsamts. III
5. Vorsteher von Militär-Postämtern. III

Klasse 49.[Bearbeiten]

4.800 – 5.400 – 6.000 ℳ.
1. Kassiere bei den Oberbuchhaltereien der Generalmilitärkasse in Preußen und des Kriegszahlamts in Dresden. III
2. Rendant bei der Militärpensionskasse. III
3. Rendanten bei den Ober-Postkassen und der Reichsdruckereikasse. III
4. Hauptkassenrendant bei der Reichseisenbahnverwaltung. III

Klasse 50.[Bearbeiten]

5.400 – 5.700 – 6.000 ℳ.
1. Korpsstabsveterinäre. III

Klasse 51.[Bearbeiten]

2.700 – 3.300 – 3.900 – 4.500 – 5.100 – 5.600 – 6.100 – 6.600 ℳ.
1. Ständige Mitarbeiter bei den dem Reichsamte des Innern nachgeordneten Behörden. III
2. Ober-Rechnungsrevisor beim Reichs-Versicherungsamte. III
3. Assistenten bei der Seewarte und dem Observatorium in Wilhelmshaven, Physiker für das Torpedowesen. III
4. Ständige Mitarbeiter bei der Technischen Prüfungsstelle. III
5. Chemiker bei der Reichsdruckerei. III

Klasse 52.[Bearbeiten]

3.000 – 3.600 – 4.200 – 4.800 – 5.400 – 6.000 – 6.600 ℳ.
1. Registraturen und Kalkulatoren, Vorsteher des Stenographenbureaus und Stenographen, Ingenieur beim Reichstage. III [601]
2. Expedienten, expedierende Sekretäre, expedierende Sekretäre und Kalkulatoren, Konstruktionssekretäre, Obersekretäre, Registratoren, Kassenbeamte, Bibliothekare mit Ausnahme der beim Reichstag und beim Reichsgerichte, Chiffreure, Kanzleivorsteher bei den obersten Reichsbehörden und beim Reichsgerichte mit Ausnahme des Vorstandes der Geheimen Kanzlei des Auswärtigen Amts. III
3. Geheimer Kanzleiinspektor bei dem Auswärtigen Amte. III
4. Militär- und Marinepfarrer. III
5. Expedienten bei dem sächsischen und bei dem württembergischen Militärbevollmächtigten in Berlin. III
6. Revisoren und Registratoren beim Rechnungshofe. III
7. Vorsteher der Bücherei des Reichs-Postamts, des Postanweisungsamts und des Postmuseums. III
8. Telegrapheningenieure. III
9. Oberbuchhalter und Kassier bei der General-Postkasse. III

Klasse 53.[Bearbeiten]

3.600 – 4.200 – 4.800 – 5.400 – 6.000 – 6.600 ℳ.
1. Technische Rechnungsbeamte beim Reichs-Versicherungsamte. III
2. Hafenkapitäne beim Kanalamte. III
3. Versicherungsrevisoren beim Aufsichtsamte für Privatversicherung. III
4. Vorstände der Verkehrsinspektionen bei der Reichseisenbahnverwaltung. III

Klasse 54.[Bearbeiten]

4.200 – 4.800 – 5.400 – 6.000 – 6.600 ℳ.
1. Erster Armeemusikinspizient. III
2. Rechnungsdirektor bei der Reichseisenbahnverwaltung. III

Klasse 55.[Bearbeiten]

5.400 – 6.000 – 6.600 ℳ.
1. Vorstand der Geheimen Kanzlei des Auswärtigen Amts. III
2. Rendanten bei der Legationskasse und der Kolonial-Hauptkasse, Bureauvorsteher und Rendant bei der Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds. III [602]
3. Kriegszahlmeister und Oberbuchhalter bei der Generalmilitärkasse. III
4. Oberbuchhalter bei dem Kriegszahlamt in Dresden. III
5. Bureauvorsteher beim Generalstabe. III
6. Vermessungsdirigenten bei der Landesaufnahme. III
7. Plankammerinspektor bei der Landesaufnahme. III
8. Lotsenkommandeur. III

Klasse 56.[Bearbeiten]

2.700 – 3.400 – 4.100 – 4.800 – 5.400 – 6.000 – 6.600 – 7.200 ℳ.
1. Oberbibliothekar und Bibliothekare beim Reichstag und beim Reichsgerichte. III
2. Oberlehrer bei der Heeresverwaltung. III

Klasse 57.[Bearbeiten]

3.000 – 3.600 – 4.200 – 4.800 – 5.400 – 6.000 – 6.600 – 7.200 ℳ.
1. Oberingenieur (Elektrotechniker) beim Kriegsministerium. III
2. Kriegsgerichtsräte. III
3. Korpsstabsapotheker. III
4. Konstrukteure II. Klasse bei der Heeresverwaltung. III
5. Betriebsleiter bei den technischen Instituten der Heeresverwaltung und bei der ektrischen Zentrale in Leipzig. III
6. Wissenschaftliche Mitglieder des Militärversuchsamts. III
7. Oberstabsapotheker bei den Marine-Sanitätsämtern. III
8. Baumeister für Schiffbau und für Maschinenbau und für Hafenbau. III
9. Vorsteher des technischen Baubureaus im Reichs-Postamte. III
10. Post- und Telegraphendirektoren bei größeren Zivilämtern I. Klasse und beim Post-Zeitungsamte. III
11. Eisenbahn-Bau- und Betriebsinspektoren. III
12. Bauinspektoren. III

Klasse 58.[Bearbeiten]

3.600 – 4.200 – 4.800 – 5.400 – 6.000 – 6.600 – 7.200 ℳ.
1. Mitglied für mechanisch -technische Angelegenheiten bei der Normal -Eichungskommission. III [603]
2. Mitglied (Werkstattvorsteher) bei der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt. III
3. Oberlehrer bei der Marineverwaltung. III
4. Eisenbahn-Bau- und Betriebsinspektor oder Eisenbahn-Bauinspektor bei der Zentralverwaltung der Reichseisenbahnen. III
5. Vorstände der Betriebs-, Maschinen-, Werkstätteninspektionen und der Telegrapheninspektion, Stellvertreter der Vorsteher des betriebstechnischen, des bautechnischen und des maschinentechnischen Bureaus sowie Leiter der Konstruktionsabteilung des letzteren Bureaus der Reichseisenbahnverwaltung. III

Klasse 59.[Bearbeiten]

4.200 – 4.800 – 5.400 – 6.000 – 6.600 – 7.200 ℳ.
1. Oberintendanturräte, Intendanturräte, Intendantur- und Bauräte. III
2. Militär- und Marine-Oberpfarrer. III
3. Konstrukteur für Seezeichenwesen. III
4. Astronom, Physiker beim Reichs-Marineamte. III
5. Abteilungsvorstände der Seewarte. III
6. Vorstände des Observatoriums in Wilhelmshaven, des Chronometer-Observatoriums in Kiel und des Torpedolaboratoriums. III
7. Betriebsdirektoren und Bauräte für Hafenbau, für Schiffbau und für Maschinenbau. III
8. Gewerberäte bei der Manneverwaltung. III
9. Ober-Posträte, Posträte, Postbauräte. III
10. Verwaltungsmitglieder, Abteilungsvorsteher, Betriebsinspektoren bei der Reichsdruckerei. III
11. Mitglieder der Generaldirektion und Betriebsdirektoren bei der Reichseisenbahnverwaltung. III
Die Oberintendanturräte sowie die Betriebsdirektoren für Hafenbau, für Schiffbau und für Maschinenbau erhalten je 1.200 pensionsfähige Zulage.
Die nachstehend aufgezählten Beamten:
Intendanturräte, Intendantur- und Bauräte bei der Heeres- und Marineverwaltung, Bauräte für Hafenbau, für Schiff- und für Maschinenbau,
Militär- und Marine-Oberpfarrer,
Gewerberäte bei der Marineverwaltung,
Verwaltungsmitglieder, Abteilungsvorsteher, Betriebsinspektoren bei der Reichsdruckerei, [604]
Konstrukteur für Seezeichenwesen,
Vorstand des Torpedolaboratoriums
erhalten bis zu einem Drittel der etatsmäßigen Stellen je 600 pensionsfähige Zulage.
Die Ober-Posträte erhalten als Abteilungsdirigenten je 1.200 pensionsfähige Zulage; die Posträte und Postbauräte erhalten bis zu einem Drittel der etatsmäßigen Stellen je 600 pensionsfähige Zulage.
Von den Mitgliedern der Generaldirektion der Reichseisenbahnen erhalten Oberräte je 1.200 , der ständige Vertreter des Präsidenten außerdem 600 pensionsfähige Zulage; die übrigen erhalten bis zu einem Drittel der etatsmäßigen Stellen je 600 pensionsfähige Zulage.

Klasse 60.[Bearbeiten]

5.400 – 6.000 – 6.600 – 7.200 ℳ.
1. Direktor der Bibliothek des Reichstags und des Reichsgerichts. III
2. Studienräte bei den Kadetten-Voranstalten in Preußen. III
3. Studiendirektor beim Kadettenkorps in Dresden. III
Die Beamten zu 1 erhalten je 600 pensionsfähige Zulage.

Klasse 61.[Bearbeiten]

5.800 – 6.300 – 6.800 – 7.200 ℳ.
1. Zivillehrer und Professoren an der Kriegsakademie und an der Militärtechnischen Akademie. III

Klasse 62.[Bearbeiten]

6.000 – 6.600 – 7.200 ℳ.
1. Oberstabsapotheker beim Kriegsministerium. III
2. Studiendirektoren bei der Haupt-Kadettenanstalt. III
3. Betriebsdirektoren II. Klasse bei der Heeresverwaltung. III
4. Abteilungs-Vorstände und Konstrukteure I. Klasse bei den technischen Instituten der Heeresverwaltung. III
Der Oberstabsapotheker und die Studiendirektoren bei der Hauptkadettenanstalt erhalten je 600 , die Beamten unter Ziffer 3 und 4 bis zu einem Drittel der etatsmaßigen Stellen je 600 pensionsfähige Zulage.
[605]

Klasse 63.[Bearbeiten]

4.500 – 5.100 – 5.700 – 6.300 – 6.900 – 7.500 ℳ.
1. Mitglied der Zentraldirektion der Monumenta Germaniae Historica. III
2. Mitglieder der dem Reichsamte des Innern nachgeordneten Behörden, soweit sie nicht den Klassen 58 und 67 angehören. III
3. Reichsinspektoren für die Steuermanns- und Schifferprüfungen. III
4. Vorsteher und Mitglieder der Rechnungsstelle des Reichs-Versicherungsamts. III
5. Betriebsdirektoren des Kanalamts. III
6. Mitglieder der Technischen Prüfungsstclle. III
Zwei Mitglieder des Gesundheitsamts, die die Stellen von Laboratoriumsvorstehern bekleiden, erhalten je 1 200 pensionsfähige Zulage, die übrigen Beamten dieser Klasse erhalten bis zu einem Drittel der etatsmäßigen Stellen je 600 pensionsfähige Zulage.

Klasse 64.[Bearbeiten]

4.200 – 4.800 – 5.400 – 6.000 – 6.600 – 7.200 – 7.800 ℳ.
1. Bureauvorsteher und Bureaubeamte bei der Reichskanzlei. III
2. Beamte des Zentralbureaus des Auswärtigen Amts. III

Klasse 65.[Bearbeiten]

5.400 – 6.000 – 6.600 – 7.200 – 7.800 ℳ.
1. Ständige Hilfsarbeiter bei den Zentralbehörden. III
2. Bautechnischer Hilfsarbeiter beim Reichsamte des Innern. III
2. Ober-Telegrapheningenieure. III

Klasse 66.[Bearbeiten]

6.600 – 7.200 – 7.800 ℳ.
1. Oberkriegsgerichtsräte. III

Klasse 67.[Bearbeiten]

7.000 – 7.800 – 8.500 – 9.200 ℳ.
1. Abteilungsvorsitzende und Mitglieder der Beschwerdeabteilungen beim Patentamte. III
2. Chefkonstrukteur beim Artilleriekonstruktionsbureau. II
3. Direktor beim Militärversuchsamte. II
4. Betriebsdirektoren I. Klasse bei den technischen Instituten der Heeresverwaltung. II [606]

Klasse 68.[Bearbeiten]

8.000 – 9.000 – 10.000 – 11.000 ℳ.
1. Mitglied beim Bundesamte für Heimatwesen. II
2. Direktoren bei den dem Reichsamte des Innern nachgeordneten Behörden mit Ausnahme des Reichs-Versicherungsamts und der Biologischen Anstalt. II
3. Senatsvorsitzende beim Reichs-Versicherungsamte. II

Klasse 69.[Bearbeiten]

8.000 – 9.500 – 11.000 – 12.000 ℳ.
1. Abteilungschefs bei den Kriegsministerien und dem Reichs-Marineamte. II
2. Vortragende Räte. II
3. Vorsitzender der Zentraldirektion der Monumenta Germaniae Historica. II
4. Intendanten. II
5. Werftverwaltungsdirektoren. II
6. Ressortdirektoren für Schiffbau, für Maschinenbau und für Hafenbau. Der Ressortdirektor für Hafenbau bei der Kaiserlichen Werft in Danzig erhält – künftig wegfallend – ein Gehalt von 6 000 – 6 500 – 7 000 – 7 500 mit dem Wohnungsgeldzuschusse der Tarifklasse III. II
7. Ober-Postdirektoren. II
8. Direktor der Reichsdruckerei. II

Klasse 70.[Bearbeiten]

14.000 – 15.500 – 17.000 ℳ.
1. Direktoren beim Reichsamte des Innern, beim Reichs-Marineamte, beim Reichs-Justizamte, beim Reichsschatzamte, beim Reichs-Kolonialamt und beim Reichs-Postamte. I
2. Präsident des Statistischen Amts. II
3. Präsident des Gesundheitsamts. II
4. Präsident des Patentamts. II
5. Präsident des Reichs-Versicherungsamts. II
6. Präsident der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt. II
7. Präsident des Aufsichtsamts für Privatversicherung. II [607]

B. Einzelgehälter.[Bearbeiten]

Woh-
nungsgeld-
zuschuß.
Tarif-
klasse.
1. 600
 
Kirchhofsverwalter beim Invalidenhaus in Berlin.
VI
2. 2.000
 
Zivilerzieher bei den Kadettenanstalten.
V
3. 2.400
 
Katholischer Geistlicher bei der Militär-Knabenerziehungsanstalt in Annaburg.
III
4. 2.700
 
Erster Hausinspektor beim Reichstage.
VI
 
Obermaschinenmeister beim Reichstage.
VI
5. 4.000
 
Kanzleivorstand beim Marinekabinett.
V
 
Bibliothekar bei der Kriegsakademie.
III
6. 6.600
 
Bureauvorsteher beim Reichsamte des Innern.
III
 
Kriegszahlmeister und Rendant in Dresden und in Stuttgart.
III
 
Bureauvorsteher beim Reichs-Militärgerichte.
III
 
Bureauvorsteher beim Reichs-Marineamte.
III
 
Bureauvorsteher beim Reichs-Justizamte.
III
 
Bureauvorsteher beim Reichsgerichte.
III
 
Bureauvorsteher beim Reichsschatzamte.
III
 
Vorsteher der Hauptbuchhalterei beim Reichsschatzamte.
III
 
Bureauvorsteher beim Zoll- und Steuer-Rechnungsbureau des Reichsschatzamts.
III
 
Bureauvorsteher beim Reichs-Kolonialamte.
III
 
Bureauvorsteher beim Reichs-Eisenbahnamte.
III
7. 7.200
 
Vorstand des Chiffrierbureaus des Auswärtigen Amts.
III [608]
8. 7.500
 
Generalkriegszahlmeister und Rendant bei der General-Militärkasse.
III
 
General-Postkassenrendant.
III
9. 7.800
 
Vorstand des Zentralbureaus des Auswärtigen Amts.
III
10. 9.300
 
Ober-Studiendirektor beim Kommando des Kadettenkorps.
III
11. 10.000
 
Direktor beim Reichstage.
III
12. 11.000
 
Direktor bei der Biologischen Anstalt.
II
 
Zweiter Direktor beim Reichs-Versicherungsamte.
II
13. 12.000
 
Erster Direktor beim Reichs-Versicherungsamte.
II
 
Präsident des Kanalamts.
II
 
Direktor der Seewarte.
II
14. 12.500
 
Feldpröpste der Armee.
II
15. 13.000
 
Reichsmilitärgerichtsräte.
II
 
Militäranwälte.
II
 
Reichsgerichtsräte.
II
 
Reichsanwälte.
II
16. 14.000
 
Vorsitzender der Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds.
I
 
Präsident des Bundesamts für Heimatwesen.
II
 
Direktoren beim Rechnungshofe.
II
 
Präsident der Generaldirektion der Reichseisenbahnen.
II [609]
17. 15.000
 
Senatspräsidenten beim Reichsmilitärgeriche.
II
 
Obermilitäranwalt.
II
 
Senatspräsidenten beim Reichsgerichte.
II
 
Oberreichsanwalt.
II
18. 20.000
 
Präsident des Reichs-Eisenbahnamts.
I
 
Unterstaatssekretär bei der Reichskanzlei.
I
 
Unterstaatssekretär beim Reichsamte des Innern.
I
 
Unterstaatssekretär beim Reichsschatzamte.
I
 
Unterstaatsseketär beim Reichs-Kolonialamte.
I
 
Unterstaatssekretär beim Reichs-Postamte.
I
 
Direktoren beim Auswärtigen Amte.
I
19. 25.000
 
Unterstaatssekretär beim Auswärtigen Amte.
I
20. 26.000
 
Präsident des Reichsgerichts.
21. 30.000
 
Staatssekretär des Reichs-Marineamts.
 
Staatssekretär des Reichs-Justizamts.
 
Staatssekretär des Reichsschatzamts.
 
Staatssekretär des Reichs-Kolonialamts.
 
Staatssekretär des Reichs-Postamts.
22. 36.000
 
Reichskanzler.
 
Staatssekretär des Auswärtigen Amts.
 
Staatssekretär des Innern.