Bibliopolisches Jahrbuch für 1841

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Bibliopolisches Jahrbuch für 1841
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber: [Johann Jacob Weber und Carl Berendt Lorck]
Auflage:
Entstehungsdatum: 1841
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: J. J. Weber
Drucker: B. G. Teubner
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google = Commons
Kurzbeschreibung:
fünfter (und letzter) Jahrgang
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: [1]
Bild
Bibliopolisches Jahrbuch 1841.pdf
Bearbeitungsstand
unvollständig (geplant)
Dieses Werk ist planmäßig unvollständig, den Grund dafür findest du in den Editionsrichtlinien.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


BIBLIOPOLISCHES
JAHRBUCH
FÜR
1841.




FÜNFTER JAHRGANG.



LEIPZIG
VERLAG von J. J. WEBER.
1841.
Inhaltsverzeichniss.




Vorwort.

I.

Deutsche Pressgesetzgebung von 1840.

Königl. Bayerisches Gesetz, den Schutz des Eigenthums an Erzeugnissen der Literatur und Kunst gegen Veröffentlichung, Nachbildung und Nachdruck betreffend.
Vertrag zwischen Oesterreich und Sardinien zur Sicherstellung der Eigenthumsrechte an literarischen und artistischen Werken, welche in den beiderseitigen Staaten erscheinen.

Zur Geschichte der Presse und des Buchhandels im Jahre 1840.

Nekrolog.

Carl Armbruster. – Ernst Arnold. – Paul Conrad Baumgärtner. – Ernst Clemens Class. – Hermann Carl Förstemann. – Franz Anton Ritter von Gerstner. – Georg Christoph Grau. – Carl Grunert. – Johann Gottlieb Herold. – Robert Horwitzki. – Heinrich Klein. – Carl David Könitzer. – Carl Gottlieb Kühn. – Carl Messow. – Julius Carl Heinrich Riedel. – Gottfried Heinrich Schäfer. – Siegmund Schmerber. – Andreas Schott. – Christoph Siler. – F. Tempel.

Etwas über das Correcturwesen.

II.

Verzeichniss aller durch Leipzig mit einander in Verbindung stehenden Buchhandlungen, wie auch der Kunst- und Musikalienhandlungen Deutschlands und der angrenzenden Länder. Nach den Städten geordnet mit hinzugefügten kurzen statistischen Notizen.

III.

Verzeichniss der in deutscher Sprache erscheinenden politischen Zeitungen, Tage-, Wochen- und Intelligenzblätter. Nebst Angabe der Zeit des Erscheinens, des Formates, der Auflage, der Insertions- und Beilagegebühren und der Verleger.

Verzeichniss der wichtigsten Bibliotheken Deutschlands.

Literatur des Buchhandels, 1840.

Artistische Beilage. Gutenbergs Standbild in Strassburg nebst den 4 Basreliefs.