Buchanzeige (Wünschelruthe Nro. 25)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Buchanzeige
Untertitel:
aus: Wünschelruthe - Ein Zeitblatt. Nr. 25, S. 100.
Herausgeber: Heinrich Straube und Johann Peter von Hornthal
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1818
Verlag: Vandenhoeck und Ruprecht
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Göttingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[100]
Buchanzeige.




In Privatbriefen aus London lesen wir, daß nächstens eine sehr interessante neue Reisebeschreibung daselbst erscheinen wird, welche die ganze östliche Hälfte Europens und einen Theil Asiens und Afrika’s, berührt, ja selbst an den Norden herstreift. Der englische Titel ist ungefähr folgender:

Letters of a Prussian traveller, interspersed with numerous personal notes, descriptive of a tour through Sweden, Prussia, Austria, Italy, Turkey, Egypt, Syra etc. etc. by John Bramsen, Esqr. in 2. vol 8. London. 1818.

Man glaubt, daß in London sogleich eine deutsche Uebersetzung davon herauskommen wird. Den Inhalt können wir noch nicht angeben, da der Reisende indes Griechenland, Aegypten u.s.w. durchwandert, so läßt er vermuthen, ja voraussehen, daß Kunstgegenstände, Alterthümer und Denkmäler erwähnt seyn werden. Der Hauptinhalt mag jedoch wohl, wie es scheint, politisch seyn. Die nähere Würdigung des Gehaltes steht freilich noch zu erwarten. Mit Freuden bemerken wir immer mehr einen gewissen magnetischen Zug nach dem Hellenenlande, und hier haben wir gewiß etwas Vorzügliches von Hrn. Wilhelm Müller zu erwarten, auf dessen vorhabende Wanderschaft durch Hellas die Mittheilung in der Frankfurter O. P. Zeitung vom 20 Januar d. J. auf eine sehr erfreuliche Weise aufmerksam machte.

T.