Camille Flammarion

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicolas Camille Flammarion
Camille FlammarionFotografie von Eugène Pirou (1883).
[[Bild:|220px]]
* 26. Februar 1842 in Montigny-le-Roi
† 3. Juni 1925 in Juvisy-sur-Orge
französischer Astronom und Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 119223007
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Die Mehrheit bewohnter Welten. Eine Studie, in die Bedingungen der Bewohnbarkeit der Himmelskörper vom Gesichtspunkte der Astronomie und der Physiologie aus entwickelt und besprochen werden, übers. von Hugo Schramm, Dresden 1864 MDZ München
  • Das Reich der Luft, übers. von Wilhelm Schütte, Leipzig 1875 Google = Internet Archive = Internet Archive, Google = Internet Archive, MDZ München
  • Das bewohnte Welten-All. Astronomische und philosophische Betrachtungen, übers. von Adolph Drechsler, Leipzig 21884 Internet Archive
  • Urania, übers. von Karl Wenzel, Pforzheim 1894 Google-USA* = California-USA* = Internet Archive
  • Unbekannte Naturkräfte, Stuttgart 1908
  • Himmels-Kunde für das Volk, Neuenburg 1908
  • Komet und Erde. Eine astronomische Erzählung, Leipzig 1910
  • Spaziergänge in der Sternenwelt, Hamburg 1914, Ausgabe: Braunschweig 1922
  • Rätsel des Seelenlebens, 2. Aufl. Stuttgart 1919
  • Gott in der Natur, übers. v. Theodor F. Grigull, Halle 1920

Unselbstständige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Hermann Masius (Hrsg.): Luftreisen von J. Glaisher, C. Flammarion, W. Fonvielle und G. Tissandier. Mit einem Anhange über die Ballonfahrten während der Belagerung von Paris, Leipzig 1872 Google = Internet Archive