Christian Friedrich Karl Alexander von Brandenburg-Ansbach

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christian Friedrich Karl Alexander von Brandenburg-Ansbach
Christian Friedrich Karl Alexander von Brandenburg-Ansbach
[[Bild:|220px]]
* 24. Februar 1736 in Ansbach
† 5. Januar 1806 in Speen in England
letzter Markgraf der beiden fränkischen Markgraftümer Brandenburg-Ansbach und Brandenburg-Bayreuth
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118720937
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Rechtstexte[Bearbeiten]

  • Von Gottes Gnaden, Wir Christian Friederich Carl Alexander, Marggraf zu Brandenburg ... Gleichwie seit dem Antritt Unserer Fürstlichen Regierung Wir jederzeit die Wohlfarth aller getreuen Landes-Einwohner zum Augenmerck gehabt, und deren Nahrungs-Beförderung auf alle Weise gewünschet haben. [Onolzbach, den 25. Juny 1767.] MDZ München
  • Von Gottes Gnaden, Christian Friederich Carl Alexander, Marggraf zu Brandenburg ... Fügen andurch allen Landes-Hauptleuten ... zu wissen: Nachdeme ... durch das erfolgt- Hochseelige Absterben weyland Sr. des regierenden Herrn ... Friedrich Christian ... die ... Fürstlich-Culmbachische Lande und Unterthanen, Uns, als alleinigem Erb- und Nachfolger ... zugefallen. [Onolzbach, den 21. Januarii, Ao. 1769.] MDZ München
  • Bergpatent des Markgrafen Alexander von Brandenburg Onolzbach-Bayreuth. Bayreuth 1769 MDZ München
  • Von Gottes Gnaden Wir Christian Friederich Carl Alexander, Marggraf zu Brandenburg ... Es ist zur Anzeige gekommen, ... an ... Orten des ... Fuerstenthums verschiedene unconventionsmaeßige theils... abgewürdigte ... Münz-Sorten ... einschleichen. Dat. Bayreuth den 23. Octobr. 1769 MDZ München
  • Von Gottes Gnaden, Wir Christian Friederich Carl Alexander, Marggraf zu Brandenburg ... Zu Unserm gerechtesten und äussersten Mißfallen, haben Wir schon mehrmahlen vernehmen müssen, daß verschiedentlich ein nicht geringer Wucher gegen ehrliche und unglückliche Haußarme geübet. [Onolzbach, den 2. Dec. 1776.] MDZ München
  • Von Gottes Gnaden, Wir Christian Friederich Carl Alexander, Marggraf zu Brandenburg ... Unsere gesammte Diener, Beamte, Gerichte und Unterthanen haben sich ... zu erinnern, daß Wir in einem ... Ausschreiben ... des aus häufigen Ehescheidungen entstehenden gemein-verderblichen Nachtheils ... verordnet haben, daß widerspenstige Ehegatten ... mit ... Strafe ... zu einem vernünftigen Betragen ... angehalten werden. [Onolzbach, den 6. May 1779.] MDZ München
  • Von Gottes Gnaden, Wir Christian Friederich Carl Alexander, Marggraf zu Brandenburg ... Ob wohlen in denen Canonischen Rechten ... ausdrücklich vest gesetzet ist, daß keiner Person sich mit denjenigen oder derjeniger mit den sie sich ehebrecherisch vergangen, zu verehelichen jemals erlaubt seyn solle. [Onolzbach, den 3. Julii, 1782.] MDZ München
  • Von Gottes Gnaden, Wir Christian Friederich Carl Alexander, Marggraf zu Brandenburg ... Obschon in Unsern Landes-Gesetzen ... versehen ist, daß junge Leute ... ohne Rath ... ihrer Eltern ... kein Ehe-Verloebniß eingehen. [Datum Bayreuth den 31 Maii 1785.] MDZ München
  • Von Gottes Gnaden, Wir Christian Friederich Carl Alexander, Marggraf zu Brandenburg ... Wir haben zu unserm nicht geringen Befremden wahrnehmen muessen, daß die in Unsern Fuerstlichen Landen Unterhalb Gebuergs promulgirte Wechsel-Ordnung in Ansehung der einigen Handwerckern und Professionisten zustehenden Wechselfaehigkeit mißdeutet worden. Onolzbach, den 2ten April 1787 MDZ München
  • Von Gottes Gnaden Christian Friederich Carl Alexander, Markgraf zu Brandenburg ... Die einige Zeit her, mehr als gewöhnlich zu verspührende Getraidt-Ausfuhr aus unseren Fürstlichen ... Craises ..., dann die hiezu sichtbare Förderung verschaffende wucherlichen Aufkäuffere, erheischen zu Handhabung gemeiner Wohlfahrth ... gegenwärtige Unsere hiemit geschärffter erneuernde Landesväterliche Vorsorge. [Signatum Onolzbach, den 12. Sept. 1789.] MDZ München
  • Von Gottes Gnaden, Wir Christian Friederich Carl Alexander, Markgraf zu Brandenburg ... Nachdeme es dem Allerhoechsten ... gefallen Ihro Kayserl. Majestaet Josephum II. ... in die Ewigkeit abzufordern: Als befehlen Wir allen Unsern Ober- und Beamten ... das gewönliche Trauerläuten. [Onolzbach, den 6. April 1790.] MDZ München

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Zu der an dem höchsterfreulichen Geburtsfest des durchleuchtigsten Fürsten ... Christian Friedrich Carl Alexanders Marggrafens zu Brandenburg ... in der hochfürstlichen Friedrich-Alexanders Schule zu Neustadt an der Aisch den 24. Februar 1785 anzustellenden Redeübung erbittet sich die geneigteste Gegenwart hoher Gönner Georg Christoph Oertel. Nürnberg 1785 Google
  • Johann Michael Fuchs: Einige Notizen zur Schul-Geschichte von Heilsbronn und Ansbach. Ansbach 1837 Google
  • Geschichte der Universitäts-Bibliothek unter der Regierung des Markgrafen Alexander zu Ansbach und Bayreuth von 1769 bis 1792. In: Diplomatische Beschreibung der Manuscripte, welche sich in der Königl. Universitäts-Bibliothek zu Erlangen befinden: Nebst der Geschichte dieser Bibliothek. Band 1, Erlangen 1829 Google