Christliche Ethik auf lutherischer Grundlage/Ausgestaltung und Durchbildung des göttlichen Ebenbildes in allen Lebensverhältnissen, sofern sie allen Christen gemein sind

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Die Wiedergeburt als die Hineinbildung des göttlichen Ebenbildes in den Menschen Friedrich Bauer
Christliche Ethik auf lutherischer Grundlage
Die individuelle Ausprägung des göttlichen Ebenbildes in der Lehre von der individuellen Freiheit des einzelnen Christen und der Kirche »
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).
|
VII.
Ausgestaltung und Durchbildung des göttlichen Ebenbilds in allen Lebensverhältnissen, sofern sie allen Christen gemein sind. Die Lebensaufgabe des einzelnen Gliedes in Beziehung auf diese Verhältnisse mit steter Rücksicht auf die Gemeinschaft.
(Pflichten-, Tugend-, Sündenspiegel.)


  1. Die von Gott gesetzten Grundbeziehungen des Christen zu Gott, zu sich selbst, zu dem Nächsten (der Gemeinschaft).
  2. Die von Gott geordneten Gemeinschaftsformen, in denen und für die der Christ lebt, und in denen er seine Aufgabe zu erfüllen hat, sie fördernd und von ihnen gefördert, im Wechselverhältnis.