Die Bürde des Lebens

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Bürde des Lebens
Untertitel:
aus: Zerstreute Blätter (Sechste Sammlung) S. 58
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1797
Verlag: Carl Wilhelm Ettinger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Zerstreute Blätter VI (Herder) 113.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[58]

 Die Bürde des Lebens.

„Wäget das Schicksal Leben und Tod? Wie, oder ereilet
     Jeden ein blindes Loos, wie es die Urne gebeut?“
Also fragt’ ich, und sah im Gesicht die goldene Waage
     Unüberschaubar hoch sinken und steigen im Kampf.

5
Zitternd trat ich zur Urne. Da rief die Stimme des Schicksals:

     „Ziehe das Loos.“ Ich zog bebend – mein Eigenes selbst.
Bürden lagen vor mir; ich prüfte die leichteste Bürde,
     Und o Wunder, ich sah, daß es die Meinige war.