Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):035

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
034 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt XXXV
Nächstes Blatt>>> 036
Schedelsche Weltchronik d 035.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


XXXIIII verso:

Das drit alter

Nuremberg chronicles f 34v 1.png
Nuremberg chronicles f 34v 2.png

Dise Carmentis was ein tochter Euandri. die erfunde die lateinischen buchstaben. A b c d e f g h etc.

Salmon der sun Naason ist geporn als die. lxx. außleger setzen im. iijm. vijc. xxv. iar der werlt. das ist vor der gepurt Cristi. jm. iiijc. lxxiiij. iar. Diser was ein hertzog in dem geslecht Juda vnd gieng mit Josue in das gelobt lannd. vnnd name zu der ee Raab das gemain weib.

Italus der koenig pawet bey dem fluss Tiberis ein stat darinn regiret er. daselbsthin wardt darnach rom gepawet von demselben ytalo ist darnach das gantz welsch lannd ytalia genant worden.

Von disem Rechab entsprung ein gar gaistlicher stamm. der zu diser zeit sol gewesen sein. vnd er kome her von yetro des Moyses freuend vnd ward bekert in dem iuedischen glawben.

Tiberias oder Tiberiadis die stat vor zeiten Zennreth oder Cynaroth genant ligt bey den gestat des meers zwueschen dem aufgang vnnd dem mittemtag. auff zwu meyl von Bethulia dem berg da Judith den Holofernem ertoedtet. Als nw darnach dieselb stat von Herode dem regirer gallilee wider auffgericht wardt: do wardt sie Tiberio dem kaiser zu eren Tiberiadis genant vnd yetzo haist sie Tiberias. In derselben stat hat Cristus Matheuz vom zol zum apostelstand auffgenomen. Ettwen was daselbst ein bischoff der das gallileysch meer innen het. Bey diser statt sind (als man sagt) natuerlich warm pad. In derselben stat endet sich die gegent decapoleos von iren. x. fuernemlichen stetten also genant. In derselben gegent nit weit von Tiberiade ist der see Asphaltides. der von wegen seiner groesse vnd des wassers vnbeweglichkait das todt meer genant wirdt. dann dasselb wasser ist also sterr vnd zehe von den letten oder leym der den windwellen widerstrebt das es weder von dem windt wirdt bewegt noch auch einiche schiffung geduldet. sunder alle todte ding in die tieffe versencket. vnnd kaynerlay materi leidet. dann die vom liecht erleuecht wirdt.


Nuremberg chronicles - f 28v.png

XXXV recto:

Blat XXXV

der werlt

Nuremberg chronicles f 35r 2.png

Vmb dise zeit haben die koenig in welschen landen zeregirn angefangen. vnd ire namen offt verwandelt. vnd der allererst was Janus. der pawet einen pallast der wardt nach im Janiclum genant. vnd er wardt darnach fuer einen grossen got gehalten. vnd wirdt mit zwayen angesichten gepildet. vnd sein feiertag in dem anfang des iars begangen. daruemb das er ein ende des vergangen vnd ein anfang des kuenftigen iars was. vnd daher ist der erst monat von ime Januarius genent. sunst nennt man ine auch den zwystringen.

Saturnus der vater Jouis ein konig der von Creta der sun Arij des suns Ninie. des suns Nini. des suns Beli. des suns nemroths. fieng an zeregirn zu der zeit ysaac vnd wardt darnach durch Jouem seinen sun von dem koenigreich außgetriben. Als nw Janus sahe das Saturnus burgerlich oder fridlich leben vnd weingarten pflantzen vnd leren wolt do name er ine guetlich auff vnnd taylet das reich mit im. vnd Saturnus gepar daselbst Picum der nach ime regiret. Etliche nennen ine Stercucium nach dem myst dann von ime als einem allererfarnsten agkerman wardt erfunden das mit dem myst des vihs die egker getuengt solten werden. daruemb machten sie ine nach seinen. tod einen got des agkers vnd gantzer glueckseligkait. von den roemern wardt die pildnus Saturni entworffen eins trawrigen angesichts. alt mit groen hare. in seiner lingken hand ein sicheln vnd in der rechten ein flammschiessender drack. Das trawrig angesicht bedeutet das er auß seinen reich vertriben wardt. oder das der anfang des sterns Saturni trawrige ding bedewtet. Item alt dann diser stern ist der allerkeltist in seiner wuerckung. daruemb sind der stainpock vnd wasserman (die saturnus verweiset) kalte zaichen. Item mit groem hare. dann er macht reyff vnd schnee in den yetzgenanten zaichen. Item ein sicheln. dann er hat den agkerpaw gefunden. oder daruemb das er ein veindt menschlicher natur ist auß seiner kelte dann er hielte (als Seruius setzt) an seinem lingken arm seine kinder die er mit der sicheln ertoedtet. Item der tragk bedeuetet das er dz ende des iars ist. Er wirt auch ein vater Jouis genant. dann er ist hoeher dann Jupiter. Er het auch ein wasserfarbig klayd an. dann sein stern ist kaltter vnd wasseriger natur. Saturnus empfieng auch gern die opfferung ein iungen menschen in den tod. dann der teuefel erluestigt sich in der vergiessung des menschlichen pluts auß grausamkayt des opfferes. vnd auß dem neyd des menschlichen geslechts.

Nuremberg chronicles f 35r 1.png

Iuno ein tochter Saturni vnd Opis. vnnd ein swester vnd weib des Jupiters ist zu diser zeit gewesen vnnd auß haydnischer irrung ein koenigin der goetter. vnnd daruemb von den hayden ein goettin der koenigreich reichtuemer vnd[1] gemahelschafft genant worden. vnd wolten das sie ein verweserin oder pflegerin der geperenden sein solt. daruemb machten sie ir einen schoenen wagen vnd wappen daran. vnd schriben ir. xiiij. fuertreffenlich wartterin oder pflegerin zu. der dann auch (als sie sprechen) zu wartt gegeben wardt ein pfab. an dess swantz dise goettin (als Ouidius setzt) die awgen Argi irs hirten von Mercurio erslagen angesetzet het. Dise Juno empfieng auß dem Jupiter den Vulcanum vnd wardt nach irem absterben vnder die goettin gezelet. die Samyer pawten ir einen edeln tempel.

Picus der sun Saturni was der erst koenig. der von Laurento. vnd ein fuertreffenlicher streyter. vnnd ein tichter kuenftiger ding auß dem geschray der foegel vnnd wardt auch vndter die goetter gezelet.

Faunus was der ander kuenig der von Laurento. vnnd er was auch ein got der ihenen die also wolten oder maynten.

Von den Sibillen

Alle die frawen die weyssagen. oder kuenftige ding verkuenden werden gemainikglich nach kriechyschen gezueng Sibille genant. derselben sind von den hoh gelerten zehen beschriben. als eine von Persis. die ander Libica. die drit Delphica. die vierd Cymeria: die fuenfft Erithrea. die sechst Samya. die sibend Cumana oder Amalthea. die acht Hellespontica. die newndt Frigia. die zehend Tiburtina.



  1. WS:Vorlage: vud