Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):179

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
178 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt CLXXIX
Nächstes Blatt>>> 180
Schedelsche Weltchronik d 179.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


CLXXVIII verso:[Bearbeiten]

Das sechst alter
Linea der bebst // Johannes der. xii. // Benedictus der fuenft // Leo der acht // Johannes der .xiii. // Benedictus der sechst
Jar der werlt .vim.ic.liii.          Jar cristi .ixc.liiii.[1]

Johannes der .xii. ein roemer hieß erstlich octauianus. Sein vater was ein mechtiger roemer. der bracht disen octauianum mit gewalt vnd listig anschleg in den bebstlichen stuol. aber er fueeret im babstlichen stand ein solchs leben mit iagen vnd frawen das nicht allain eim babst sunder einer igclichen sundern person verachtlich vnd verweyßlich gewesen wer. Es warden deßmals ierlich zwen ratherren auß der erberkeit vnd adel erkorn denen das gemayn regiment der statt befolhen was. vnd auch ein verweser auß den erbern gesatzt dem volck rechtens zegestatten vnd zeuerhelffen. vnd auß dem gemaynen volck zwoelff man. Vnd wiewol die statt rom mit schickerlicher ordnung zu der freyheit dienstlich vnd fuerderlich bewaret was. yedoch vnderstuond octauianus sich in solcher freyen statt gewalts zegeprauchen vnd ime bebstliche hoehe. der er nit wirdig was zuzeziehen. Zwen cardinel hetten dess verdrieß vnd schriben ottoni mit fleißiger bette die roemischen pfafheit vnd volck von den hennden Berengarii vnd diss babsts zeentledigen oder es wuerd der cristenlich glawb mitsambt dem roemischen kaiserthumb ernidergeen. Deßgleichen schriben auch ottoni vil ander welschs volcks. In mittler zeit gelanget die sach an den babst der erzuernet also das er derselben cardinel einen die nasen dem andern ein hand abhawen ließ. Nw kome otto gein rom vnnd empfieng von disem Johanne (wiwol ettlich sprechen von Leone) die kaiserlichen kron mitsambt dem tittel teuetschs lands vnd pannonie vnd vermanet den babst erstlich mit guoten wortten vnnd darnach mit bedroungen von seinem vnwesen abzelassen. do besorget sich iohannes vor dem kaiser vnd enthielt sich ein weil in den welden wie ein wilds thier. vnd vnlang nach seiner widerkunft starb er im. ix. iar dritten monat am fuenften tag seins babstthumbs[.]

BEnedictus der fuenft auch ein roemer wardt zu babst erkorn allermaist von den die dem vorgenantten Johanni verwandt waren. wiewol otto vormals den erwelten Leonem bestettigt hett. yedoch setzten die frefeln disen Benedictum in sant peters stuol. Als solchs an kaiser otten gelanget do gedacht er das nichtz mer mit worten vnd bedroungen zeschaffen wer vnd keret fleiß an die stett vnd gegent des roemischen gerichtßzwangs vnd felds einzenemen zeuerwueesten vnd zeuerheeren. darnach bedranget er die statt rom mit also schwerer belegerung das ein metz kleyen der selben zeitt. xxx. gulden gegolten hat. vnd die roemer also geengstigt warden das sie disen Benedictum dem kaiser ottoni gaben vnd Leonem auffnomen. Nach gezeuemter widerspennigkeit der roemer keret otto wider in teuetsche land.

LEo der acht wardt vor Benedicto zu babst erkorn vnd von kaiser otten zu dem bebstlichen stuol bestettigt vnd doch von roemern außgetriben. Aber kaiser otto zwunge sie mit gewalt vnd waffen Leonem wider auffzenemen. Der hat alßpald zu straff der roemer vnbestenndigkeit allen gewalt einen babst zewelen von dem roemischen volck vnd pfafheit an den kaiser gewenndt hat. vnd starb nach seiner widereinsatzung im dritten monat.

Johannes der. xiii. [e]in roemer nach Leone babst erkorn wardt von Petro dem verweser der statt mit feindlichem hawbtneyd verfolget. vnnd auff sein geschefft von Jofredo dem campanischen grafen in sant Johanns kirchen gefangen vnd in die engelburg gefueert. ettlich tag alda in huot gehalten. vnd darnach in campaniam geschickt. Als aber Jofredus vnd sein ainiger sun von Johanne dem capuanischen fuersten erschlagen warden do kom diser Johannes wider anhayms gein rom. Als kaiser otto diss babsts iamer vername do zohe er gein rom vnd fienge den verweser vnd regenten daselbst. vnd Johannes starb im sibenden iar seins babstthumbs.

BEnedictus der sechst auch ein roemer was ein nachkomen Jehannis im babstthumb vnd iamer. dann er wardt von eim mechtigen roemischen burger in die engelburg gedrungen vnd daselbst innen erwuergt. oder (als die andern halten) hungers getoedt im andern iar seins babstthumbs.

CLXXIX recto:[Bearbeiten]

der werlt
Blat CLXXIX
Linea der kaiser // Otto der erst

OTto der erst ein kaiser der teuetschen koenig Heinrichs erb vnd nachkomen seins koenigreichs ist im iar des hayls .ixc.lxii.[2] als er in teuetschem land .xviii. iar geregirt het vom babst zu kaiser erklert. vnd dauor zu Ach von Hildiberto dem mayntzischen ertzbischoff erstlich gekroent worden. vnd hat das kaiserthumb. xii. iar geregirt. Diss was ein fast cristenlicher man vnd ein liebhaber vnd ernstlicher beschirmer der roemischen kirchen. Er zemet Boleslaum den beihmischen hertzog vnnd hat nach entledigtem koenig Ludwigen zu franckreich demselben koenigreich frid gegeben. Zu derselben zeit vnderstund sich Vgo der gross parisiensisch graff der die schwester Ottonis zu der ee het koenig Ludwigen zu franckreich widerumb feyndschaft zetragen. do zohe kaiser otto abermals in franckreich vnnd bracht Vgonen zu gehorsam vnder koenig Ludwigen. Der hertzog Gisilbertus der koenigs otten schwester zu der ee het zohe wider die frantzosen als ein feynd bis gein andernach. daselbst wardt er vberwunden vnd in der flucht im rheyn versennckt. So empfieng der koenig die gantzen nyderlendischen gegent in ergebung. Darnach hat koenig Ludwig ime die wittiben Gißberti zu derr ee vermehelet. Nw haben deßmals die hungern teuetsch land vberzogen vnd sich am fluss des lechs bey der statt Augspurg ernider gelaßen. vnnd wiewol diser kaiser otto auff anruoffung sant Vlrichs des heilligsten bischofs daselbst sich gegen den hungern ruostet vnd mit heereßkraft an sie setzet. vnd dieselben schluog vnd erniderleget so geschahe doch solchs nit on mercklich pluotuergiessung vnd nyderlage auch der seinen. dann in demselben streyt der dann ettwieuil tag weeret. vnnd allain bey nacht ansteen blib ist gefallen Conradus der tochterman des koenigs. vnnd der hertzog zu Wurms. so warden die hungern schier alle erschlagen vnd abgetilgt vnd der hungern vermuegen vnd macht deßmals also gekrenckt vnd außgeschoeppfft das sie sich darnach vil zeit anhayms haben mueeßen enthalten. Drey hungrisch koeniglein warden in demselben streyt gefangen vnd lebendig zu kaiser otten gefueert. vnnd durch die teuetschen zu schmah den hungern erhenckt. Als nw der preyß. lobe vnd ruom solcher sighaftiger vnd mechtiger bestreytung kaiser Otten wider die feynd des roemischen namens an die roemer vnnd walhen gelanget do rueefften sie disen kaiser otten an sie von der gewaltsame Berengarii. vnd alberti seins suns. auch andrer wueetrich zeentledigen. Also bekroenet diser kaiser otto seinen sun auß Alunda seiner gemahel geporn auch otto genant siben iar alt zu Ach zu einem koenig teuetscher land. Darnach zohe er mit grosser ere gein rom daselbst hat er die kaiserlichen kron von babst Johanne dem. xii. (wiewol ettlich setzen von babst Leone dem achten) empfangen. Babst Johannem zu besserung seins lebens vermanet. vnnd auff anrueeffung des volcks inen einen wirdigen babst anzezaigen Leonem. der auff des kaisers befelh erwelt ward zu babst bestettigt vnd nach stillung der roemischen sachen gein Spoletum gerayset vnd die kriechischen in apulia vnd calabria vberwuenden vnd das roemisch kaiserthumb an die teuetschen gebracht. Auch zu Gaßlar[3] im sachßenland ein bergkwerck einer silbergruoben erfuonden. vnd die statt Magdeburg mit vil zierden begabtt. vnd zu einer bischoflichen hawbtstatt gemacht. vnd pfenning die in welschen landen vnd ottolini genant sind gemuentzt. vnd als ein gueetiger vnnd besunder mylter mensch vil loeblicher hendel vnd geschihten geuebet. vnd in seinem alter ottonem senen sun zu eim mitregirer des kaiserthumbs geordnet. Er starb vor alter vnd wardt sein leichnam gein Magdeburg gefueert vnd daselbst begragen in sant Mauricien kirchen. die er mit großem dargelegten kosten erpawet het.

DIser zeit fiel ein stayn wunderperlicher groeße von hymel in großem wind vnd regen. vnnd an vil menschen klaidern erschynen pluotfarbe zaichen des creuetzs.

DIe aylfft vnd zwoelfft zwayung beschahen zu den zeiten kaiser otten zwischen Johannem Leonem vnd Benedictum auß vrsachen vnd in gestalt als hieuor gemelt ist.

Blank.jpg

Die sunn lydde ein erschroeckenliche finsternus am freytag zur dritten stunnd als Addamaram der sarracenisch koenig von Radamiro dem aller cristenlichsten koenig gallicie im streyt vberwunden wardt.

In welschem land erschyne ein wundergroßer comet fuerkuendende einen hunger. der darnach folget. So bracht koenig otto den leichnam sancti Innocencii gein Magdeburg. In dem. xxxii. iar ottonis wardt einer seiner grafen zu rom vom teuefel ergriffen inen mit zenen zuozereissen. vnd zu babst Johannem dem xiii. gefueert ime sant peters ketten vmb den hals zelegen. vnd als ime erstlich ein vnrechte kett angelegt ward vnd zu entledigung nit helffen wolt do wardt ime darnach die recht sant peters kett. da mit er gepunden was gewesen vmb seinen hals gelegt vnd geledigt. also das der teuefel außspuertzet vnd mit geschray hinfuere. do ergriffe Theodoricus der bischof zu Metz dieselben ketten vnd sprach. er wolt ee die hannd dann die ketten laßen. do betaydinget der kayser das der babst dem bischoff ein glide von derselben ketten geben solt.



  1. 6153. Jahr der Welt, 954 n. Chr.
  2. 962 n. Chr.
  3. Goslar am Harz