Die sociale und politische Stellung der Deutschen in den Vereinigten Staaten:Seite 37

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die sociale und politische Stellung der Deutschen in den Vereinigten Staaten
<<<Vorherige Seite
Seite 36
Nächste Seite>>>
Seite 38
Digitalisat der Harvard University Library
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.



–37–


der besseren Elemente beider Parteien konnte das schmähliche Joch abgeschüttelt und der Corruption Grenzen gezogen wer­den, die in wenigen Jahren die Stadtschuld auf über 100 Millionen hinaufgeschwindelt hatte. Dieselben Schwierigkeiten, welche Reformern, wie Schurz, sich innerhalb und ausser­halb der republikanischen Partei entgegenstellten, waren auch in New-York von Seiten der gemeinschaftlich zu einem Siebzigerausschuss zusammentretenden Spitzen der republikani­schen und demokratischen ehrlichen Massen zu überwinden. Der berühmte Anwalt und Vorsitzer des demokratischen Staats-Central-Ausschusses, S. J. Tilden, eröffnete zuerst die Laufgräben innerhalb der demokratischen Organisation. Er entwarf den Plan, für die am 7. November 1871 statt­findende Wahl von Staatsgesetzgebungsmitgliedern eine Ver­bindung von Republikanern und Demokraten in der Stadt herzustellen, und dadurch den „Ring“ mit seinen nach Zehn­tausenden von Stimmgebern zählenden Myrmidonen auf’s Haupt zu schlagen, von den Erwählten das Gesetz vom April 1870 wieder aufheben zu lassen und der Stadt New-York ihre Selbstherrschaft und Unabhängigkeit ihrer Verwaltung zurückzugeben. Die Unterstützung der deutschen, den Aus­schlag in der Hand haltenden Demokraten war dazu unent­behrlich. Der ungemeine Einfluss der „New-York Staats­zeitung“ musste vor Allem der Sache der Reform gewonnen werden. Es gelang denn auch Tilden, den Herausgeber, Herrn Oswald Ottendorfer, zur Bundesgenossenschaft in dem grossen Kampfe zu bestimmen. Vergebens wandte Tweed & Co. alle Mittel an, um diese drohende Gefahr des Abfalls der Deutschen von seiner Fahne zu verhindern. Ottendorfer, ein Mann von Ehre und Unbestechlichkeit,