Dillingen an der Donau

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dillingen an der Donau
Dillingen an der Donau
'
ehemalige Universitätsstadt in Nordschwaben, Bayern
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Eintrag in der GND: 4012328-5
Weitere Angebote

Beschreibungen und Lexikon-Artikel[Bearbeiten]

  • Martin Zeiller: Chronicon parvum Sueviae, oder Kleines Schwäbisches Zeitbuch. Ulm 1653, S. 254 Google
  • Jacob Christof Iselin: Neu-vermehrtes historisch- und geographisches allgemeines Lexicon. Band 2, Basel 1747, S. 59 Google
  • Johann Gottfried Pahl: Der Aufstand in Dillingen. In: Materialien zur Geschichte des Kriegs in Schwaben, im Jahre 1796. Band 2, Nördlingen 1797, S. 407–414 Google
  • August Heindl: Ueber die im Herbste 1834 zu Dilingen und dessen Umgebung geherrscht habende Ruhrepidemie. [München] 1836 MDZ München
  • Franz Xaver Pollak: Beiträge zu einer mathematisch-physikalischen Topographie von Dillingen. Dillingen 1843 Google
  • Wigand’s Conversations-Lexikon. Für alle Stände. Bd. 4, Leipzig 1847, S. 208 Google
  • Eduard Duller: Die Donauländer: nebst Wanderungen in das baierische Hochland und das und das salzburgische Hochgebirge. Leipzig 1849, S. 14 Google
  • Pleickhard Stumpf: Bayern: ein geographisch-statistisch-historisches Handbuch des Königreiches. Bd. 2, München 1853, S. 958 Google
  • Medizinisch-topographische und ethnographische Beschreibung der Physikatsbezirke Bayerns. Bd. 31: Dillingen – Handschrift, Dillingen, ca. 1860 MDZ München
  • Wilhelm Weiß: Chronik von Dillingen im Regierungsbezirke Schwaben und Neuburg des Königreichs Bayern. Dillingen 1861 Google
    • Nachtrag zur Chronik von Dillingen: vom März 1861 bis März 1871. Dillingen 1871 MDZ München
  • Heinrich Gottfried Philipp Gengler: Codex juris municipalis Germaniae medii aevi: Regesten und Urkunden zur Verfassungs- und Rechtsgeschichte der deutschen Städte im Mittelalter. Bd. 1, Erlangen 1863, S. 773 Google
  • Entstehung der Stadt Dilingen. In: Tagblatt für die Städte Dillingen, Lauingen, Höchstädt, Wertingen und Gundelfingen. Dillingen 1865, Nr. 222–232 Google
  • Alfred Schröder:Beiträge zur Häusergeschichte Dillingens. In: Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen an der Donau. Band 25, 1912, S. 275-289 MDZ München
  • Joseph Demleitner: Die Kirche der Taubstummenanstalt in Dillingen. In: Die Christliche Kunst; Monatsschrift für alle Gebiete der christlichen Kunst und Kunstwissenschaft. 12 (1916) S. 161–170 Internet Archive
  • J. Keller: Aus den Erinnerungen eines alten Dillingers. Wie es in Dillingen zwischen 1860 und 1872 auf- und zuging. In: Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen an der Donau. Bd. 37, Dillingen 1924, S. 91–135 MDZ München
  • Wolfgang Wüst: Alltag an einem süddeutschen Fürstenhof Augsburger und Dillinger Hofleben im Spiegel der Rechnungsbücher. In: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben 85 (1992), S. 101–132 UB Augsburg

Historische Darstellungen[Bearbeiten]

  • Franz Dionys Reithofer: Chronologische Geschichte der baierischen Städte Dillingen, Lauingen und Rain: sammt Materialien zur Geschichte der ehemaligen Universität Dillingen und Notizen von merkwürdigen gebürtigen Lauingern; aus noch unbenützten, zum Theil handschriftlichen Quellen. Dillingen 1821 Google, MDZ München
  • Dillingen. In: Baiern am 16. Februar 1824. Band 1, München 1824, S. 122–125 Google
Bd. 3: Die Landkapitel Dilingen, Dinkelsbühel, Donauwörth, 1872 MDZ München

Bibliotheksgeschichte[Bearbeiten]

  • Elisabeth Wunderle: Die mittelalterliche Handschriften der Studienbibliothek Dillingen. Wiesbaden 2006 MDZ München

Flugschriften[Bearbeiten]

  • Hans Kuntz: Neue Zeitung von einer Erschrecklichen That, welche zu Dillingen, von einem Jhesuwider, und einer Hexen geschehen ist, Urssel ca. 1580 MDZ München
  • Urgicht und Urtheil des in der Hochfürstlichen Residenzstadt Dillingen durch das Rad hingerichteten Mathias Klostermayer, oder Landverrufenen Erzbösewichts, des Baierischen Hiesel , Dillingen, 1771 MDZ München

Jesuitenniederlassung[Bearbeiten]

  • Andreä Jakob: Grundtliche Widerlegung der vermeindten Ursachen, darumb ettlich von der christlichen und in Gottes Wort gegründter Augspurgischen Confession zum verdampten Bapstumb abgefallen sampt kurtzem Bericht unnd notturfftiger Erinnerung von der bäpstischen Abgötterey [...] wider ein Schrifft durch die Jesuiter zu Dillingen [...]. Tübingen 1568 MDZ München

Jesuitenuniversität Dillingen[Bearbeiten]

Siehe Universitätsgeschichte

  • Gruß eines Studiengenossen an Dillingen am 22. August 1865. In: Tagblatt für die Städte Dillingen, Lauingen, Höchstädt, Wertingen und Gundelfingen. Dillingen 1865 Google

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Heimatdichter[Bearbeiten]

Schmid: Rosa von Tanneburg

Allgemeine Deutsche Biographie[Bearbeiten]

Sagen[Bearbeiten]

Ludwig Mittermaier: Das Sagenbuch der Städte Gundelfingen, Lauingen, Dillingen, Höchstädt und Donauwörth. Dillingen 1849, S. 69–104 Google

Schulgeschichte[Bearbeiten]

  • Joseph Anton Schneller, Franz Heissig: Hochfürstlich Bischöffliche Dillingische Schreibschule: dirigente et accurante. Augsburg [1770] MDZ München
  • Joseph Anton Schneller: Anhang zu der Theorie der Dilingischen Schreibschule oder historisch-biographischer und chronologischer Zurückblick auf das alte Trivial-Schulwesen in der ehemaligen fürstbischöflichen Residenz-Stadt Dilingen. Dillingen 1810 MDZ München
  • Erneuerte Bekanntmachung der nunmehr in der königlich bayerischen Stadt Dillingen bestehenden Passaquay'schen Pensions- Erziehungs- und Vorbereitungs-Anstalt für junge Leute, welche Kauf- und Handelsleute, Fabrikanten und Gewerbsmänner werden wollen. Nördlingen 1815 UB Augsburg
  • Joseph Gutenäcker: Dillingen. Aus: Verzeichniß aller Programme und Gelegenheitsschriften, welche an den K. Bayer. Lyceen, Gymnasien und lateinischen Schulen vom Schuljahre 1823/24 bis zum Schlusse des Schuljahres 1859/60 erschienen sind, geordnet A. nach Studienanstalten, B. nach Verfassern, C. nach Gegenständen. Ein Beitrag zur Schul- und Literaturgeschichte Bayerns. Bamberg 1862, S. 21-24 Google, Google
  • Magnus Anton Reindl: Das Studiengenossen-Fest in Dillingen am 22. Und 23. August 1865: Eine Gabe der Erinnerung an dasselbe. Dillingen 1865 Google
  • Jahresbericht von der Königlichen Studien-Anstalt zu Dilingen.
  • Bericht über das Königliche Lyzeum zu Dilingen.
  • Bericht über die königlichen Studien-Anstalten zu Dilingen im Ober-Donau-Kreise.
  • Johann Baptist Heindl: Mein Wirken als Lehrer und Hausvater an der k. Taubstummen-Anstalt für Schwaben und Neuburg zu Dillingen, Lauingen und Augsburg: vom Jahre 1840 bis 1861 in chronologischer Zeitfolge nach amtlichen und Privat-Documenten und nach öffentlichen Blättern zusammengestellt. München 1862 MDZ München

Schultheater[Bearbeiten]

  • Staurophilus ex apostata martyr: Auff offentlicher Schau-Bühne vorgestlt von der studierenden Jugen deß Bischöfflichen Acad. Gymnasii der Societät Jesu zu Dillingen. Dillingen 1701 MDZ München
  • Ludus Divinae Providentiae In Orbe Terrarum. Vorgestellet Von einem Academischen Gymnasio zu Dillingen Den 4. und 6. Tag Herbstmonaths Anno 1719. Dillingen 1717 MDZ München
  • Austria Aurei Velleris Haeres: Auf offentlicher Schau-Bühne Von dem Academischen Gymnasio der Societät Jesu zu Dillingen den 2. und 6. Tag Herbstmonaths im Jahr Christi 1717. Dillingen 1717 MDZ München
  • Amulius: Tragico-comoedia... Vorgestellet Von der Studierenden Jugend Deß Academischen Gymnasij Der Gesellschafft Jesu Zu Dillingen, Den 4. und 6. Herbstmonat, Anno 1724. Dillingen 1724 MDZ München
  • Aurum malum inquietum: In einem Fasnacht-Spihl vorgestellet von dem… Collegio S. Hieronymi in Dillingen den 17. u. 18. Hornung anno 1724. Dillingen 1724 MDZ München

Weblinks[Bearbeiten]

  • MDZ - Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen an der Donau