Dir glänzen Augen und Wangen glühheiss

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Armin Werherr
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Dir glänzen Augen und Wangen glühheiss
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 88
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[88]

Dir glänzen Augen und Wangen glühheiss.

Dir glänzen Augen und Wangen glühheiss,
Die Haut und Zähne schimmern blühweiss,
     Doch schwarz wie die Hölle ist dein Herz,
     Voll Tücke, Falschheit und losem Scherz.

5
Und doch mich der eine Wunsch nur entflammt,

In diese Hölle zu sein verdammt.
     Ich hätte nach keinem Himmel Begehr,
     Wenn ich so ein sel’ger Teufel wär’.

Armin Werherr.