Diskussion:Beschreibung der Stadt Ravensburg und des Schussentals

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ich hätte wirklich meine eigene Kopie von Eitel rauskramen sollen, denn es spricht alles dafür, dass Eitel die zuverlässigere Wiedergabe als Uhde bietet. Ich habe den Eindruck, dass alle anderen Abdrucke aus Sunthaims Werk besser sind als Uhdes Transkription --FrobenChristoph 15:14, 26. Apr. 2009 (CEST)[]

Eitel ist aber 1. gekürzt und 2. stark "normalisiert" bzw. modernisiert. Gibt es noch mehr offensichtliche Fehler als die, die ich bereits als "vermutliche Lesefehler" gekennzeichnet habe? Was soll denn dieses "der Reichhergebs" eigentlich sein? Kenn ich das Wort nur nicht oder ist das auch irgendetwas ganz anderes? Und kann das wirklich "Sannd" heißen statt "Sant" oder "Sanct"? --AndreasPraefcke 20:34, 30. Apr. 2009 (CEST) PS: Ich frag mal bei Gelegenheit hier im Stadtarchiv, dort wird hoffentlich eine Kopie der entsprechenden Blätter vorhanden sein.[]

Ist das nicht grauenhaft schlecht, Angea statt Augea müsste doch selbst dir auffallen. http://books.google.com/books?id=DB88AAAAMAAJ&pg=PA129 ist leider brachial gekürzt, aber mit ein wenig Überlegen findt man auch den reichen Herrn Gebizo --FrobenChristoph 22:09, 30. Apr. 2009 (CEST)[]

Oh je, da muss man erst mal draufkommen. Dass das derart grauenhaft ist, ist wahrlich eine Schande für den Editoren. Ich bemüh mich schnellstens nach dem Feiertag um eine bessere Möglichkeit. --AndreasPraefcke 22:16, 30. Apr. 2009 (CEST) PS: Dieses Buch sollte man Reuß und ähnlichen Anbetern des Gedruckten mal kräftig um die Ohren hauen... Es sind zwei Bände, reicht also auch für beide Ohren.[]
Ich habe das erste Blatt fol. 61r jetzt mal mit der Handschrift verglichen, und da kommt Uhde eigentlich ganz gut weg. Die Kommas setzt er nach Gusto, die Groß- und Kleinbuchstaben wohl eher auch, die Umlaute finde ich sonderbar. Er lässt die o oder c oder was das sein soll nämlich einfach ganz weg, aber ich sehe sie eigentlich eher als Umlaute, da sie fast immer nur vorkommen, wenn wir einen Umlaut nehmen würden, bis auf seltene Ausnahmen (flewst mal mit mal ohne das Zeichen). Daher würde ich lieber "für" als "fur" und "römisch" statt "romisch" schreiben. Aus vnnd macht er immer unnd, aus rauenspurg Ravenspurg, kann man machen, steht aber da halt nicht. Der "richhergebs" für den reichen Herrn Gebizo steht da wirklich, und eigentlich auch eher in einem Wort als in dreien, da hat wohl Sunthaym oder sein Schreiber nicht gewusst, was das sein soll, und Uhde ist eher unschuldig. Wenn ich durch bin, werde ich überlegen, welche Fassung mit welchen Kriterien hier dann am besten bei Wikisource stehen soll. --AndreasPraefcke (Diskussion) 14:54, 2. Apr. 2017 (CEST)[]

Irgendwie lässt sich http://www.bsz-bw.de/rekla/show.php?mode=source&id=39 (meine Uhde-Rez.) gerade nicht aufrufen. Pikanterweise haben die Langzeitarchivierungs-Profis vom BSZ zwei Rezensionen von mir verschlurt, die ich ihnen dann aus web.archive.org wieder rausgefischt habe. Und der feine Doktorvater von U. hat mir im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichs vor dem AG Siegburg untersagen lassen, ihn in Archivalia nochmals schludriger Arbeitsweise zu zeihen, wenn ichs nicht ausführlich begründe --FrobenChristoph 22:32, 30. Apr. 2009 (CEST)[]

Die Rezension kenn ich schon lange, ich hatte mich aber wohl zu Unrecht auf das Verdikt "einigermaßen zuverlässig" über die deutschen Teile verlassen... Also: schludrige Rezension, da zu positiv! --AndreasPraefcke 22:43, 30. Apr. 2009 (CEST)[]

Jetzt gibt es die Handschrift digital in Stuttgart: http://digital.wlb-stuttgart.de/purl/bsz382057457/page/123 ff. Ich finde hoffentlich bald Zeit, das mal anzugehen. --AndreasPraefcke (Diskussion) 13:10, 21. Feb. 2017 (CET)[]