EJn ſelig wib mit vil wiblich̾ guͤte

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Der tugendhafte Schreiber
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: EJn ſelig wib mit vil wiblich̾ guͤte
Untertitel: {{{SUBTITEL}}}
aus: UB Heidelberg 305v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch EIn selig wib mit vil wiblicher guͤte mit aufgelösten Lettern.
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[305v]

EJn ſelig wib mit vil wiblich̾ guͤte·
gv̊t vn̄ reine vil ſchoͤne vn̄ here·
die erwelte mī h̾ze vn̄ erkos mī gemvͤte[WS 1]·
dc ich mit trúwē ir diene iemer mêre·
nv tǒgt mī dienſt mī ſtete mī trúwe alſe kleine·
dc ich die not in dē h̾zen beweine·

Sin wil bekēnen noh wiſſen die ſw̾e·
wie mich ir gvͤte an den ſīnen berǒbet·
rich vn̄ ſelig an froͤiden ich w̾e·
wā dc ir froͤmde mich froͤiden berǒbet·
dc meht eī lachē ein bliken ein frúntliches gruͤzen·
mī ſende ſwere vil ſanfte gebuͤſſen·

Ob ich ſi haſſe dú mī h̾ze twīgēt·
nein es v̾bútet dú mīne vil ſere·
vō d̾ mir ſoꝛge vn̄ kvmb̾ entſpꝛinget·
die mv̊s ich mīnen ie langer ie mere·
mir iſt dú liebe dú gv̊te dú ſchoͤne ane lǒgen·
lieb ī dem h̾zen vil ſenfte in den ǒgen·

Fv́r alle die wūne vúr alle die ere·
fúr alle die froͤde des froͤlichē meiē·
gert ich mir ſelbē gelīgen niht mere·
wā mit d̾ lieben ein liepliches zweien·
wa wart ie meie ſo ſvͤze ſo gv̊t vúr die ſw̾e·
was froͤide blůmē zebꝛechē da w̾e·

So riches wúnſchen ſo hoh̾ gedinge·
ſo wol gedenkē das froͤit mich vil ſere·
dc iſt an froͤidē mī hoͤhſte gelinge·
das min gedanke mich machēt ſo h̾e·
dc ich dē keiſer an froͤidē niht fůs wolde entwichen·
ſwēne ich gedēke an die vil mīneclichē·

Wol im dē ſin lieb zeliebe ergat·
mich hat h̾zelieb ī h̾ze ſw̾e bꝛaht·
dú vil liebe an d̾ mī froͤide ſtat·
dú hat and̾ſ niht wan leides mir gedaht·
lieb vn̄ leide· habēt beide· pfliht vf minē ſchadē·
owe leid̾· ich bin beid̾· vb̾laden·

Swer nah liebe ſchoͤne w̾bē kan·
we war vmbe wirt d̾ liebes niht gew̾t·
da gechiht vnbilde vn̄ wūder an·
ſit er h̾zeliebes ſchone vn̄ ebē gert·
ſol v̾derbē· rehtes w̾ben· vn̄ vnrehtes niht·
we dē wibē· vō d̾ libē· dc geſchiht·

Sit dú mīne ſinne blendē kan·
dc bekēne ich wol mī ſin iſt zeblint·
dú vil liebe lat mich da niht an·
deſ bin ich voꝛ liebe tvmb als ein kint·
ſin wil endē noh erwendē· ſende ſoꝛge an mir·
ich mv̊ſ ſt̾ben· ald erw̾ben heil an ir·

Ich ſtirbe an dien beſtē froͤidē min·
ſin enſcheide vō dem h̾zeleide mich·
ſol dú not niht wol ein ſt̾ben ſin·
wc koͤnde an dē tot d̾ not gelichē ſich·
nv behvͤte dur ir gvͤte· mich voꝛ dirre not·
dú ſo noͤtet· vn̄ toͤtet· als der tot·

Si iſt mir alzelieb dc iſt ein not·
div mich haſſet al zeſere manigú zit·
wirt es m̾e owe dc iſt d̾ tot·
mag ich tvmb̾ lazē niht dē tvmbē ſtrit·
nein ich niem̾· ich wil iem̾· ir genadē gern·
vn̄ vndulde dur ir hulde gar enbern·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: gemvͤ.