Ein núwer ſvmer ein núwe zit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein núwer ſvmer ein núwe zit
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 128r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ein núwer svmer ein núwe zit mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[128r]

Ein núwer ſvmer ein núwe zit·
ein gv̊t gedinge ein h̾zelieber wan·
die liebent mir enwider ſtrit·
dc ich noch troſt zefroͤiden han·
noch froͤwet mich ein anders bas·
danne aller vogellinē ſanc·
ſwa man noch wibes gvͤte mag·
da wart ir ie der habe danc·
dc meine ich an die frowen min·
da mv̊s noch mere troſtes ſin·
ſi iſt noch ſchoͤner dāne ein ſchoͤne wib·
die ſchoͤne machet lieber lib·

Ich weis wol dc dú liebe mag·
ein ſchoͤne wib gemachē wol·
ie doch ſwelh wib ie tvgende pflag·
dc iſt dv́ d̾ man wúnſchen ſol·
dú liebe ſtet der ſchoͤne bi·
bas danne geſteine dē golde tv̊t·
nv iehet wc danne beſſer ſi·
hant diſú beide rehten mv̊t·
ſi hoͤhent mānes w̾dekeit·
ſw̾ ǒch die ſvͤſſen erbeit·
dvr ſi zerehte kā getragen·
der mac vō herzeliebe ſagē·

Der blic gefroͤwet ein h̾ze gar·
den mīneklich ein wib an ſiht·
wie welt ir danne dc der var·
dem ander lieb von in beſchiht·
der iſt eht manger froͤiden rich·
ſo ieneſ froͤide gar zergat·
wc iſt den froͤiden ǒch gelich·
da liebes h̾ze in trúwē ſtat·
in ſchoͤne in kúſchē ī reinē ſittē·
ſwelh ſelig man dc hat erſtrittē·
ob er dc voꝛ den froͤmden lobet·
ſo wiſſēt dc er niht entobet·

Was ſol ein man d̾ niht engert·
gew̾bes vmb ein reine wib·
ſi lâſſe in iemer vngew̾t·
es túret doch wol ſinē lip·
er tůt dvr einer willē ſo·
dc er den andern wol behaget·
ſo tůt in ǒch dú eine fro·
ob im dv́ ander gar v̾ſaget·
dar an gedenke ein ſelig man·
da lit vil ſelde vn̄ eren an·
ſw̾ gvotes wibes mīnne hat·
der ſchamt ſich aller miſſetat·