Eine Antwort des Herzogs von Wellington

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Eine Antwort des Herzogs von Wellington
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 11, S. 120
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1853
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[120] Eine Antwort des Herzogs von Wellington. Der Bischof von Neu-Schottland wandte sich an das Gouvernement dieser Provinz und bat, den Soldaten der Garnison zu erlauben, daß sie die Waffen vor ihm präsentirten. Sir John Harvey erlaubte das Präsentiren der Waffen, bis auf weitern Befehl von Seiten des Oberbefehlshabers, des Herzogs von Wellington. Die Antwort des sonst frommen Herzogs lautete: „Die einzige Aufmerksamkeit, welche die Soldaten dem Bischofe zu erweisen haben, ist die Aufmerksamkeit auf seine Predigten.“