Elektrische Bahnen in Europa

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Elektrische Bahnen in Europa
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 24, S. 740 d
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1898
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger G. m. b. H. in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[740 d] Elektrische Bahnen in Europa. Nach dem Stande vom 1. Januar 1898 besitzt Europa 204 elektrisch betriebene Bahnlinien. Ihre Gesamtlänge beträgt 2289,4 Kilometer; der Betrieb wird mit 4514 Motorwagen ausgeführt. Sowohl nach der Zahl der Linien, als auch nach deren Länge und der Zahl der Betriebswagen steht Deutschland obenan. So haben wir 65 Bahnlinien, Frankreich hat deren nur 44, Großbritannien 24, die Schweiz 23, Italien 11, Oesterreich-Ungarn 13 etc. Die Länge der Bahnlinien beträgt in Deutschland 1138,2 Kilometer, in Frankreich 396,8, in Großbritannien 157,2, in der Schweiz 146,2, in Italien 132,7, in Oesterreich-Ungarn 106,5 Kilometer. An Motorwagen stehen uns nicht weniger als 2493 Stück zur Verfügung, während Frankreich deren nur 664, Großbritannien nur 252 aufzuweisen hat. Was die Betriebsart anbelangt, so herrscht die oberirdische Stromzuführung vor. 172 Anlagen bedienen sich ihrer allein. 8 Anlagen haben unterirdische Stromzuführung, 8 weitere Betrieb mit Mittelschiene, 13 Anlagen benutzen ausschließlich Accumulatoren, und 3 Anlagen haben gemischten Betrieb teils mit Accumulatoren, teils mit Oberleitung.