Emil Schlagintweit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emil Schlagintweit
[[Bild:|220px|Emil Schlagintweit]]
[[Bild:|220px]]
* 7. Juli 1835 in München
† 20. Oktober 1904 in Zweibrücken
Tibetologe, Sprachforscher, Orientalist und Jurist
Bruder von Robert von Schlagintweit, Hermann von Schlagintweit und Adolph Schlagintweit
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 11728078X
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Über das Mahāyāna Sūtra Digpa thamchad shagpar terchoi. Aus dem Tibetanischen übersetzt und erläutert. Aus den Sitzungsberichten der k. bayr. Akademie der Wissenschaften, 1863 Google
  • Die Zustände in Bhutan. In: Globus, Bibliographisches Institut, Hildburghausen 1864, Band 6, S. 330–333 Google
  • Tibetische Texte übersetzt und erläutert. Druck von F. Straub, München 1864
    • IV. Inschrift aus dem Kloster Hémis, in Ladák. Cornell
  • Über des Gottesbegriff des Buddhismus. In: Sitzungsberichte der Königl. Bayerischen Akademie der Wissenschaften zu München, Band 1864, F. Straub, München 1864, S. 83 Google
  • Die Könige von Tibet. Verlag der k. Akademie, in Commission bei G. Franz, 1866 Google
  • Die Gottesurteile der Indier. Rede. Verlag der Akad. der Wiss., München 1866 Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]