Ernennung zu Deutschen Bundeskonsuln. Vom 10. August 1869

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
fertig
Titel: Ernennung zu Bundeskonsuln.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Bundesgesetzblatt des Norddeutschen Bundes Band 1869, Nr. 33, Seite 632–634
Fassung vom:
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 10. August 1869
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[632]


(Nr. 337.) Seine Majestät der König von Preußen haben im Namen des Norddeutschen Bundes

den Preußischen Konsul José da Costa Pedreira zu St. Thomé (Portugiesische Besitzung an der Westküste von Afrika)

zum Konsul des Norddeutschen Bundes zu ernennen geruht. [633]


(Nr. 338.) Seine Majestät der König von Preußen haben im Namen des Norddeutschen Bundes die nachbenannten Personen zu Konsuln, resp. Vizekonsuln des Norddeutschen Bundes zu ernennen geruht:

A. zu Konsuln:
1) den Kaufmann Maximilian Krieger zu Cardiff,
2) den Kaufmann Otto Trechmann zu Hartlepool,
3) den Preußischen Vizekonsul Heinrich Bolkow zu Middlesbró,
4) den Lübeckischen, Hamburgischen und Bremischen Vizekonsul Thomas Were Fox zu Plymouth,
5) den Kaufmann Martin Wiener zu Sunderland,
6) den Preußischen Vizekonsul Gustav Schmalz zu New-Castle,
7) den Preußischen und Mecklenburgischen Vizekonsul Georg Fawcus zu Shields,
8) den Kaufmann Johann Heinrich Runge zu Belfast,
9) den Preußischen und Mecklenburgischen Vizekonsul R. Martin zu Dublin,
10) den Kaufmann Carl Ludwig zu Aberdeen,
11) den Mecklenburgischen Vizekonsul Johann Otto Lietke zu Glasgow,
12) den Mecklenburgischen und Oldenburgischen Vizekonsul Hermann Quosbarth zu Dundee,
13) den Hamburgischen, Bremischen und Lübeckischen Vizekonsul Adolph Robinow zu Leith;
B. zu Vizekonsuln:
1) den Kaufmann Francis Keller zu Southampton,
2) den Lübeckischen Vizekonsul Samuel Metcalfe Latham zu Dover,
3) den Preußischen Vizekonsul W. Marshall zu Great Grimsby,
4) den Preußischen Vizekonsul R. Miller zu Bristol,
5) den Preußischen Vizekonsul W. Roberts zu Weymouth,
6) den Oldenburgischen und Mecklenburgischen Vizekunsul Th. Roberts zu Milford,
7) den Preußischen Vizekonsul Philipp de St. Croix zu Jersey,
8) den Hamburgischen und Bremischen Vizekonsul Richard Hingston zu Dartmouth,
9) den Hüttendirektor Bernhard Gustav Herrmann zu Swansea,
10) den Preußischen Vizekonsul John Brown zu Shoreham,
11) den Kaufmann A. F. Blanck zu Gloucester,
12) den Preußischen, Oldenburgischen und Mecklenburgischen Vizekonsul W. D. Mathews zu Penzance,
13) den Preußischen, Mecklenburgischen, Oldenburgischen, Lübeckischen, Hamburgischen und Bremischen Vizekonsul Oliver John William zu Harwich,
14) den Preußischen, Hamburgischen, Bremischen und Lübeckischen Vizekonsul H. Blyth Hammond zu Ramsgate,
15) den Preußischen Vizekonsul Ed. Liebert zu Manchester, [634]
16) den Preußischen Vizekonsul I. Weir zu Arbroath,
17) den Preußischen, Oldenburgischen, Hamburgischen, Lübeckischen und Bremischen Vizekonsul R. W. Stonehouse zu Newport.

(Nr. 339.) Seine Majestät der König von Preußen haben im Namen des Norddeutschen Bundes

1) den Preußischen Vizekonsul J. Cathie Scarth zu Kirkwall,
2) den Kaufmann J. S. Benson zu Birmingham,
3) den Preußischen Vizekonsul Fr. Barrfield auf den Scilly-Inseln,
4) den Preußischen Vizekonsul W. W. Harvey zu Cork,
5) den Preußischen Vizekonsul A. Stewart zu Londonderry

zu Vizekonsuln des Norddeutschen Bundes zu ernennen geruht.