Fehdebrief an die Stadt Bochum

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<<
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Fehdebrief an die Stadt Bochum
Untertitel:
aus: Zeitschrift für vaterländische Geschichte und Altertumskunde, Band 11
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 15. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: 1849
Verlag: Friedrich Regensberg
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Münster
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[361]
6. Fehdebrief an die Stadt Bochum.
(Aus dem 15. Jahrhundert.)

Weten sy alle gy van Bokum, dat gy den Paepen van Daelhusen sat hafen in dat hues dat Greten Sunneschins vnd eren kynderen vnsen moemen vnd magen tokomet, scholl gy weeten, dat gy den paepen dar weeder van stellen, vnd boeten den oren schaden, off vnser ys dre off veer, wyllen dat soeken an al juw van Bokum vnd an dem paepen, dar neyn gaut van kommen schall, war dat nycht bolde en schut, dat scholle wy wal eyschen, dat juw dar neyn gaut van kommet, moge gy juw bedenken vnd stellen vnse moemen vnd bewanten to ffreden, of dat schall schade weesen, dat holt stroe vnd vuer nycht bruwen wyl.

Dieser durch seinen originellen Ausdruck nicht uninteressante Brief ist auf ein kleines Stück Papier geschrieben, an welchem man noch die Falten sieht, in die es briefartig zusammen gelegt war; übrigens fehlt, wie die Unterschrift der Aussteller und das Datum, so auch Aufschrift und Siegel.