Franz Ruprecht von Ichtersheim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franz Ruprecht (II.) von Ichtersheim
[[Bild:|220px|Franz Ruprecht von Ichtersheim]]
[[Bild:|220px]]
Ichtratzheim, Freiherr von Hochfelden, Albertini (ursprünglicher Familienname), F.R.V.I.
* unbekannt in
† 15. Juni 1719 in Hochfelden im Elsass
Elsässischer Mathematiklehrer und Topograph, Bannerherr von und zu Hochfelden, Sohn von Franz Ruprecht I. Albertini von Ichtersheim († 1680)
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 124103391
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Heydelberg von den Franzosen in Aschen gelegt, per modum eines Discours dargestellt. Wien, 1693. 8. Kein Exemplar nachweisbar, zitiert nach Catalogus bibliographicus [...] Bd. 6 , Wien 1804, S. 545 Google (Kriegsverlust der Theresianischen Militärakademie Wien); auch bei Joh. Pohler: Bibliotheca historico-militaris. Bd. 1. Kassel 1887, S. 545 Internet Archive = Google-USA*. Es liegt nahe, dass auch die ebenda aufgeführte Schrift Ruprecht (Franz) Discours über die von den Franzosen unternommene Belagerung v. Heydelberg. Wien, 1693. 8 von ihm stammt.
  • Trost dem Oesterreich wider die Vorfallende Finsternuß [...]. Wien 1699 Google (mit Scanfehlern)
  • (Als F.R.V.I): Justitia Vindicata Der Gesambten der Römischen Käyserli. Majest. und deß Heil. Röm: Reichs Burgern Der Freyen Reichs-Stadt Schwäbisches Gemünde [...], ohne Ort 1702 UB Heidelberg - Zur Verfasserschaft siehe Schwäbisch Gmünd
  • (Als F.R.V.I.): Minera Arenata, Das ist: Ein grosses in Compendio begriffenes sehr nutzliches Kleynod [...]. Regensburg 1710 GDZ Göttingen und 1716 Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Ichtersheim (Franz Ruprecht von). In: Georg Andreas Will: Nürnbergisches Gelehrten-Lexicon, Zweyter Theil. Nürnberg und Altdorf: Schüpfel, 1756, S. 230 f. Google, Google
  • Joseph Bass/Francois Joseph Fuchs: Ichtratzheim, Albertini d'. In: Nouveau dictionnaire de biographie alsacienne. Numero 18 (Hug à Jaeg). Straßburg 1991, S. 1731f.