Fridtjof Nansen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fridtjof Nansen
Fridtjof Nansen
Fridtjof Nansen (signature).svg
Fridtjof Wedel-Jarlsberg Nansen
* 10. Oktober 1861 in Store Frøen bei Christiania
† 13. Mai 1930 in Lysaker bei Oslo
norwegischer Zoologe und Polarforscher
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118586378
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Im Eise begraben. Aus dem Reisewerke des kühnen Nordpolfahrers "In Nacht und Eis". Mit 5 Abbildungen. Julius Beltz Verlagsbuchhändler, Langensalza 1911 Nasjonalbiblioteket
  • Spitzbergen. Mit 180 Zeichnungen, Karten und Diagrammen vom Verfasser. F. A. Brockhaus, Leipzig 1922
  • Betrogenes Volk. Eine Studienreise durch Georgien und Armenien als Oberkommissar des Völkerbundes, übers. von Theodor Geiger, Leipzig 1928 TU Braunschweig

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • J. Arthur Bain: Fridtjof Nansen, der kühne Nordpolfahrer. Sein Leben und seine Forschungen. Übersetzung von A. Steen. J. G. Oncken Nachfolger, Hamburg 1897 MDZ München