Gerhard Tersteegen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerhard Tersteegen
[[Bild:|220px|Gerhard Tersteegen]]
[[Bild:|220px]]
Gerrit ter Steegen
* 25. November 1697 in Moers
† 3. April 1769 in Mülheim an der Ruhr
deutscher Theologe, Prediger, Seelsorger und Schriftsteller des reformierten Pietismus
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118621378
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Gerhard Terstegen’s Geistliches Blumengärtlein inniger Seelen. Böttiger, Frankfurt und Leipzig 1729 UB Greifswald, 4. Auflage, Bern 1766 MDZ München, Google
  • Weg der Wahrheit, Die da ist Nach der Gottseligkeit; Bestehend Aus Zwölf Bey verschiedenen Gelegenheiten Aufgesetzten Stücken und Tractätlein. 4. Edition. Schmitz, Solingen 1768 Google
  • Geistliche und Erbauliche Briefe über das Inwendige Leben und wahre Wesen des Christenthums. Zum gemeinen Nutz gesammlet und ins Licht gegeben. Schmitz, Solingen 1773–1775
    • Band 1,1: 1773 Google
    • Band 1,2: 1773 Google
    • Band 2,3: Samt dessen Lebens-Beschreibung zum gemeinen Nutz gesammlet und ins Licht gegeben. 1775 MDZ München, Google
  • Geistliche Brosamen, Von des Herrn Tisch gefallen, Von guten Freunden aufgelesen, und hungrigen Herzen mitgetheilet: Bestehend in einer Sammlung verschiedener Erweckungs-Reden. 3. Auflage, Pool, Solingen 1780
  • Nachgelassene Aufsätze u. Abhandlungen. Nebst: Einweihungsfeier des am 6. Apr. 1838 zu Mülheim an der Ruhr gesetzten Denkmals. Bädeker, Essen 1842 ULB Düsseldorf
  • Geistliches Blumen-Gärtlein und der Frommen Lotterie. Nach Vergleichung mit ältern Ausgaben und Handschriften des Verfassers und nebst Anmerkungen. Gerhard Kerlen (Hrsg.). 15. Ausgabe. Bädeker, Essen 1855 MDZ München, Google

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Thomas a Kempis: Bücher von der Nachfolge Jesu Christi, Auffs neue, nach einer der allerältesten Handschrifften, treulich übersetzet; und an statt des Vierten Buchs vermehret mit denen Göttlichen Hertzens-Gesprächen des gottseligen Gerlachs, insgemein genandt der andere Thomas a Kempis, Nun erstlich verteutschet; Aus so wol dieses als jenes versehen mit Neuen Vor-Reden, Und beyder Autoren kurtzen Lebens-Lauff. Van der Smissen, Düsseldorf 1730 ULB Düsseldorf, 3. Auflage, Schmitz, Solingen 1767 Google
  • Jean de Bernières-Louvigny: Das Verborgene Leben mit Christo in Gott : Auff eine recht-Evangelische Weise entdecket, und nach seinen wesentlichen Eigenschafften und Wirckungen. Böttiger, Frankfurt und Leipzig 1737 MDZ München
  • Madame Guyon: Die heilige Liebe Gottes und die Unheilige Natur-Liebe. Schmitz, Solingen 1751 (L'Ame amante de son Dieu) SB Berlin, Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Gerhard Kerlen: Gerhard Tersteegen, der fromme Liederdichter und thätige Freund der innern Mission. Rieten, Mülheim a. D. Ruhr 1851 MDZ München, 2. verbesserte und vermehrte Auflage, 1853 MDZ München
  • Karl Barthel: Leben Gerhard Tersteegens. Bielefeld 1852 MDZ München