Gesetz, betreffend die Feststellung eines Nachtrags zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1896/97

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Gesetz, betreffend die Feststellung eines Nachtrags zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1896/97.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1896, Nr. 24, Seite 661 - 665
Fassung vom: 22. Juli 1896
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 31. Juli 1896
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[661]


(Nr. 2325.) Gesetz, betreffend die Feststellung eines Nachtrags zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1896/97. Vom 22. Juli 1896.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc.

verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

Der diesem Gesetze als Anlage beigefügte Nachtrag zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1896/97 wird
in Ausgabe
auf 11.255.238 Mark, nämlich
auf – 1.200 Mark an fortdauernden
auf 2.653.850 Mark an einmaligen Ausgaben des ordentlichen Etats, und
auf 8.602.588 Mark an einmaligen Ausgaben des außerordentlichen Etats,
und
in Einnahme
auf 11.255.238 Mark
festgestellt und tritt dem durch das Gesetz vom 29. März 1896 (Reichs-Gesetzbl. S. 61) festgestellten Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1896/97 hinzu.
Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel.
Gegeben an Bord M. Y. „Hohenzollen“, Molde, den 22. Juli 1896.
(L. S.)  Wilhelm.

  Fürst zu Hohenlohe.


[662]

Nachtrag zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1896/97.[Bearbeiten]

Kapitel. Titel. Ausgabe. Für
das Etatsjahr
1896/97
treten hinzu.
Mark.
Fortdauernde Ausgaben.
a. Ordentlicher Etat.
IV. Auswärtiges Amt.
6a. Kolonial-Verwaltung – 1.200
VI. Verwaltung des Reichsheeres.
44.
Militärverwaltung von Bayern 21.037 Mark
  Davon ab:
der auf die fortdauernden Ausgaben des ordentlichen Etats – Kapitel 5 mit 21.037 Mark
entfallende, bei diesem Kapitel unter Titel 150 angesetzte Betrag
bleiben
Summe VI für sich.
Summe der fortdauernden Ausgaben – 1.200
Einmalige Ausgaben.
a. Ordentlicher Etat.
II. Auswärtiges Amt.
2. 7/8. Auswärtiges Amt [663] 268.500
3. V. Verwaltung des Reichsheers.
1/100.       a) Preußen etc. 3.827.820
115/138.       b) Sachsen 450.000
139/149.       c) Württemberg 600.000
Summe A 4.877.820
            Davon ab:
Zuschuß des außerordentlichen Etats 4.713.007
bleiben Summe A 164.813
            Preußen etc.
101/111. Zu Garnisonbauten etc. in Elsaß-Lothringen 2.130.000
Summe B für sich.
150. Quote an Bayern zu den Ausgaben Summe A 622.618
            Davon ab:
Zuschuß des außerordentlichen Etats 601.581
bleiben Titel 150, Bayern 21.037
Summe V 2.315.850
6. 1/51. VI. Verwaltung der Kaiserlichen Marine. 19.500
8b. 2. VIIIb. Eisenbahnverwaltung. 50.000
Summe a. Ordentlicher Etat 2.653.850
b. Außerordentlicher Etat.
11. 1. II. Post- und Telegraphenverwaltung. 1.288.000
III. Verwaltung des Reichsheers.
12. 1/9. Preußen etc.
13/15. Sachsen
Summe Kapitel 12
12a. 1. Zuschuß zu den einmaligen Ausgaben der Militär-Kontingente von Preußen etc., Sachsen und Württemberg im ordentlichen Etat [664] 4.713.007
Summe Kapitel 12
2. Quote an Bayern von dem Zuschußbetrag unter Titel 1 601.581
Summe Kapitel 12a 5.314.588
Summe III für sich. 1.700.000
VII. Auswärtiges Amt.
16. 1. Kolonialverwaltung 2.000.000
Summe b. Außerordentlicher Etat 8.602.588
Dazu Summe a. Ordentlicher Etat 2.653.850
Summe der einmaligen Ausgaben 11.256.438
Summe der fortdauernden Ausgaben – 1.200
Summe der Ausgaben 11.255.238
Kapitel. Titel. Einnahme. Für
das Etatsjahr
1896/97
treten hinzu.
Mark.
Einnahme.
VII. Verschiedene Verwaltungs-Einnahmen.
9. 1/4. Einnahmen der Militärverwaltung für Rechnung der Bundesstaaten mit Ausschluß von Bayern:
Preußen etc.
108.820
22. XI. Matrikularbeiträge.
1. Preußen 1.542.422
2. Bayern 294.357
3. Sachsen 183.215
4. Württemberg 100.780
5. Baden 83.566
6. Hessen 50.338
7. Mecklenburg-Schwerin 28.908
8. Sachsen-Weimar 16.413
9. Mecklenburg-Strelitz 4.916
10. Oldenburg 18.097
11. Braunschweig 21.014
12. Sachsen-Meiningen 11.331
13. Sachsen-Altenburg 8.718
14. Sachsen-Coburg und Gotha 10.491
15. Anhalt [665] 14.196
16. Schwarzburg-Sondershausen 3.790
17. Schwarzburg-Rudolstadt 4.290
18. Waldeck 2.798
19. Reuß älterer Linie 3.267
20. Reuß jüngerer Linie 6.367
21. Schaumburg-Lippe 1.997
22. Lippe 6.520
23. Lübeck 4.035
24. Bremen 9.506
25. Hamburg 33.012
26. Elsaß-Lothringen 79.486
Summe XI 2.543.830
Summe der Einnahme 1.700.000
XII. Außerordentliche Deckungsmittel.
23. Aus der Anleihe.
1. Zu einmaligen Ausgaben für Rechnung der Gesammtheit aller Bundesstaaten 7.314.588
3. Zu einmaligen Ausgaben für Rechnung der Bundesstaaten mit Ausschluß von Bayern und Württemberg 1.288.588
Summe XII (Kapitel 23) 8.602.588
Wiederholung.
Summe VII. Verschiedene Verwaltungs-Einnahmen 108.820
Summe XI. Matrikularbeiträge 2.543.830
Summe der Ausgabe 1.700.000
= 2.652.650
Summe XII. Außerordentliche Deckungsmittel 8.602.588
Summe der Einnahme 11.255.238
Summe der Ausgabe 11.255.238
Balanzirt.
An Bord M. Y. „Hohenzollern“, Molde, den 22. Juli 1896.
(L. S.)  Wilhelm.


  Fürst zu Hohenlohe.