Guy de Maupassant

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guy de Maupassant
Guy de Maupassant
Firma de Maupassant.jpg
Henry René Albert Guy de Maupassant; Léna de Mauregard (Pseudonym)
* 5. August 1850 auf Schloss Miromesnil in Tourville-sur-Arques, Normandie, Frankreich
† 6. Juli 1893 in Passy, Paris
französischer Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118579207
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Ausgaben ausgewählter Werke[Bearbeiten]

  • Zwei Brüder. (Pierre et Jean.) (= Engelhorns Allgemeine Romanbibliothek, 5. Jg. Band 20). Aus dem Französischen von Emmy Becher. J. Engelhorn, Stuttgart 1889 Internet Archive
  • Novelletten. Übersetzung von Julius Pfenninger, Pierson, Dresden / Leipzig 1893 Internet Archive [Scan lückenhaft]
  • Ausgewählte Novellen (= Die Bücher des Deutschen Hauses, 2. Reihe, 35. Band). Übersetzung von Friedrich v. Oppeln-Bronikowski. Buchverlag fürs Deutsche Haus, Berlin / Leipzig 1908 Internet Archive

Gesamtausgabe[Bearbeiten]

  • Gesammelte Werke. Frei übertragen von Georg Freiherrn von Ompteda. F. Fontane & Co., Berlin 1898–1910
    • 1. Serie
    • 2. Serie
      • 1. Band: Stark wie der Tod : Roman. 1900 IA
      • 2. Band: Dickchen : Novellen. 1900 IA
      • 3. Band: Hans und Peter. [ca. 1900] [fehlt Hilf mit!]
      • 4. Band: Die kleine Roque : Novellen. 1901 IA
      • 5. Band: Nutzlose Schönheit : Novellen. 1901 IA
      • 6. Band: Der Tugendpreis : Novellen. 1902 IA
      • 7. Band: Schnapsanton : Novellen. 1902 IA
      • 8. Band: Unser Herz : Roman. 1902 IA
      • 9. Band: Tag- und Nachtgeschichten : Novellen. 1903 IA
      • 10. Band: Mont Oriol : Roman. 1903 IA

unselbständige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

in: Simplicissimus

  • 1. Jg. (1896), Nr. 14, S. 3: Die Stuhlflechterin.
  • 1. Jg. (1896), Nr. 26, S. 3: Eingerostet.
  • 1. Jg. (1896), Nr. 35, S. 2: Ein Spazierritt.
  • 1. Jg. (1896), Nr. 40, S. 6: Der Dieb.
  • 1. Jg. (1896), Nr. 50, S. 4: Das Scheit.
  • 2. Jg. (1897), Nr. 3, S. 19: Die Holzschuhe. (Übers. von Leo Berg)
  • 2. Jg. (1897), Nr. 14, S. 110: Liebesworte.
  • 2. Jg. (1897), Nr. 17, S. 130: Verrückt!

in: Jugend

  • 5. Jg. (1900), Nr. 36, S. 602–604: Was dann? (Übers. von Hermann Jacobson)
  • 13. Jg. (1908), Nr. 40, S. 941: Wildgänse. (Übers. von Ludwig Scharf)

in: Der Merker

  • 2. Jg. (1911), Nr. 23, S. 931: Meine Begegnung mit Swinburne.

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Heinz Tovote: Guy de Maupassant. In: Die Gegenwart. Bd. 36 (1889), Nr. 33, S. 105 f. Google
  • Édouard Maynial: Maupassant (= Die Literatur, 29–30). Deutsch von Lothar Schmidt. Berlin 1907
  • Paul Mahn: Guy de Maupassant : Sein Leben und seine Werke. Egon Fleischel & Co., Berlin 1908 Internet Archive

Rezeption[Bearbeiten]