Helmina von Chézy

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helmina von Chézy
Helmina von Chézy
[[Bild:|220px]]
eigentlich: Wilhelmine Christiane de Chézy
* 26. Januar 1783 in Berlin
† 28. Februar 1856 in Genf
deutsche Schriftstellerin
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 119360659
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Blumen in die Lorbeern von Deutschlands Rettern [..] Zur Erinnerung des Deklamatoriums. Am 29 November 1813 in Frankfurt am Main. 1813 Google
  • Gemälde von Heidelberg, Mannheim, Schwetzingen, dem Odenwalde und dem Neckarthale: Wegweiser für Reisende und Freunde dieser Gegenden. Heidelberg 1816 Google, Google, frz. Ausgabe 1818 Gallica
  • Neue auserlesene Schriften der Enkelin der Karschin: Hrsg. auf Unterzeichnung zur Unterstützung verwundeter Vaterlandsvertheidiger ... Band 1–2, Heidelberg 1817 Google
  • Aurikeln, eine Blumengabe von deutschen Händen, Berlin 1818 Commons
  • Unvergessenes: Denkwürdigkeiten aus dem Leben von Helmina von Chézy. Von ihr selbst erzählt. 2 Bände, Leipzig 1858 (posthum)

Texte in Wikisource[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]