Herzoge vs oͤsterriche· es ist iv wol ergangen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Herzoge vs oͤsterriche· es ist iv wol ergangen
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 141v und UB Heidelberg 142r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Herzoge vs oͤſt̾riche· es iſt iv wol ergangē in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[141v]

Herzoge vs oͤsterriche· es ist iv wol ergangen·
vnd also schone dc vns mv̊s nah iv blangen·
sit gewis swenne ir vns komet ir werdent doch enpfangen·
ir sit wol wert dc wir die gloggen lúten·
gegen ú dringen vnd schǒwen als ein wunder komen si·
ir komet vns beide sv́nden vnd schanden vri·
des svln wir man úch loben vnd die frowen svln úch trúten·
dis liehte lob vol fúget heime vnz vf dc ort·
sit vns hie biderbe fúr dc vngefuͤgte wort·
dc ieman spreche ir soldet sin beliben mit eren dort·

Her keiser ich bin vrone botte·
vnd bringe iv botschaft von gotte·
ir hab die erden ir hant dc himelriche·
er hies iv klagen ir sit sin voget
in sines svnes lande broget·
dú heidenschaft iv beiden lasterlichen·
ir mvget [142r] im gerne rihten·
sin svn der ist geheissen crist·
er hies iv sagen wie ers verschulden welle·
nv lat in zů iv pflihten·
er rihtent ú da er vogt ist·
klaget ir ioch uber den tieuel vs der helle·

Her keiser swenne ir tútschen vride machet·
stete bi der wide·
so bietent iv die froͤmden zvngen ere·
die sult ir nemen an erbeit·
vnd svͤnent al die kristenheit·
dc túret ú vnd mvͤt die heiden sere·
ir traget zwei keisers ellen·
des arn tvgent des lewen kraft·
die sint des herzeichen an dem schilte·
die zwene hergesellen·
wan woltens an die heidenschaft·
wc wirde stvͤnde ir manheit vnd ir milte·

Got git zekúnige swen er wil·
dar vmbe wundert mich niht vil·
vns leien wundter vmbe der pfaffen lere·
si lerten vns bi kurzen tagen·
dc wellentz vns nv widersage·
nv tv̊ns dur got vnd durh ir selber ere·
vnd sagen vns bi ir trúwen
an welher rede wir sin betrogen·
vol rechen vns die einen wol von grvnde·
die alten e· die núwen· vns dvnket eines si gelogen·
zwo zvngen stant vnebne in einem mvnde·