Julius Meier-Graefe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julius Meier-Graefe
Julius Meier-Graefe
[[Bild:|220px]]
Alfred Julius Meier-Graefe
* 10. Juni 1867 in Reșița, Rumänien
† 5. Juni 1935 in Vevey, Schweiz
deutscher Kunsthistoriker und Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118732641
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • mit Maurice Bauwens, Tadamasa Hayashi, La Forgue, Joseph Pennell: Les affiches étrangères illustrées. Boudet, Paris 1897 Gallica
  • Die Keuschen. Eine Folge von Romanen über das Liebesleben im neunzehnten Jahrhundert. 1. Teil: Fürst Lichtenarm. Schuster, Berlin 1897 Princeton-USA*
  • Die Weltausstellung in Paris. (Hg.) Paris und Leipzig 1900 UB Heidelberg
  • Über Impressionismus. In: Die Kunst für Alle. München 1910, S. 145–162 UB Heidelberg
  • Hans von Marées. Sein Leben und sein Werk. 3 Bände, Piper, München und Leipzig 1910
  • Auguste Renoir. München, Piper, München 1911
  • Hans von Marées. Mit 60 Abbildungen. 2. Auflage, Piper, München 1912 Princeton-USA*
  • Edouard Manet. Mit 197 Abbildungen. 1. bis 3. Tausend, Piper, München 1912 Internet Archive
  • Camille Corot. Mit 76 Abbildungen. 3. Auflage, Piper, München 1913 Internet Archive
  • Eugène Delacroix. Beiträge zu einer Analyse. Piper, München [1913] Internet Archive
  • Der Tscheinik. 1. bis 3. Auflage, S. Fischer, Berlin 1918 Princeton-USA*
  • Cézanne und sein Kreis. Ein Beitrag zur Entwicklungsgeschichte. Mit 127 Tonätzungen und 15 Heliogravuren, Piper, München 1918
    • 3. Auflage, 6. bis 8. Tausend, mit 171 Tonätzungen und einem Lichtdruck, 1922 Internet Archive
  • Pyramide und Tempel. Notizen während einer Reise nach Ägypten, Palästina, Griechenland und Stambul. Rowohlt, Berlin 1927
    • englische Ausgabe: Pyramid and Temple. Translated by Roger Hinks. Macaulay, New York 1930 Internet Archive

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • F. F.: Julius Meier-Graefe gest. In: Das Werk, 22,4 (1935), S. XXVI e-periodica

Weblinks[Bearbeiten]