Julius Stinde

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julius Ernst Wilhelm Stinde
Julius Stinde
[[Bild:|220px]]
Pseudonyme: Theophil Ballheim, Dr. Böhm, Wilhelmine Buchholz, Julius Ernst, David Hersch, Homo, Monacensis, Julius Neuland, D. Quidam, J. Steinmann, Dr. Julius Stöhr, Alfred de Valmy, Richard E. Ward
* 28. August 1841 in Kirchnüchel bei Eutin
† 5. August 1905 in Olsberg im Sauerland
Journalist und Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118798928
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Aennchen von Tharau. Romantische Oper in drei Aufzügen. Ferdinand Schlotke, Hamburg 1870 Google
  • Naturwissenschaftliche Plaudereien. J. F. Richter, Hamburg 1873 Virginia-USA*
  • Die Opfer der Wissenschaft oder Die Folgen der angewandten Naturphilosophie. Drei Bücher aus dem Leben des Professor Desens. Mitgetheilt von Alfred de Valmy. Johann Ambrosius Barth, Leipzig 1878 Michigan-USA* 2. illustrirte und differenzirte Auflage 1879 Virginia-USA*
  • Die Familie Buchholz. Aus dem Leben der Hauptstadt. Freund & Jeckel, Berlin 1887 Princeton-USA*
  • Buchholzens in Italien. Reise-Abenteuer von Wilhelmine Buchholz. Freund & Jeckel, Berlin 1887 Michigan-USA*
  • Frau Buchholz im Orient. Freund & Jeckel, Berlin 1888 Columbia-USA*
  • Pienchens Brautfahrt. Eine Geschichte mit wenig Handlung und viel Beiwerk. Freund & Jeckel, Berlin 1891 Michigan-USA*
  • Frau Wilhelmine (Der Familie Buchholz letzter Theil.) Aus dem Leben der Hauptstadt. Freund & Jeckel, Berlin, 8. Auflage 1886 Princeton-USA*
  • Der Liedermacher. Ein Roman aus Neu-Berlin. Freund & Jeckel, Berlin 1893 Google-USA*

In: Die Gartenlaube