Juni

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Juni
Juni
Iunius. Brachmonat. Kupferstich von Wolfgang Kilian, 1617
Texte rund um den sechsten Monat des Jahres, den Johannistag und die Sommer-Sonnenwende
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Wiktionary-ico-de.png Wörterbucheintrag im Wiktionary
Eintrag in der GND: 4405052-5
Weitere Angebote
Themenseiten zum Jahresverlauf:

Darstellungen[Bearbeiten]

Lyrik[Bearbeiten]

Märchen, Sagen, Erzählungen[Bearbeiten]

Zeitgeschehen[Bearbeiten]

Naturereignisse[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Religion[Bearbeiten]

  • Johann Ernst Volbeding: Die Uebergabe des Augsburgischen Glaubensbekenntnisses am 25 Juni 1530 und das Leben Philipp Melanchthons. Wilhelm Lauffer, Leipzig 1829 Google
  • Fr. G. Zimmermann: Zur Feier des dritten Jubelfestes der Augsburgischen Confession am 25. Juni 1830, für Hamburg. Hoffmann und Campe, Hamburg 1830 Google
  • H. Hochheimer: Fest- und Fasttag. Predigt, am 1. Juni 1865 […], als an dem, von dem Präsidenten der Vereinigten Staaten angeordneten Buß- und Bettage, zum Gedächtnisse des ermordeten Präsidenten Abraham Lincoln. Internet Archive
  • Vorläufiger Bericht über die am 4. und 5. Juni 1884 in Berlin stattgefundene Versammlung deutscher Rabbiner. Präsidium der Rabbiner-Versammlung, Berlin 1884 UB Frankfurt/M.

Gesellschaft[Bearbeiten]

Rechtstexte[Bearbeiten]

Jahrestage[Bearbeiten]


Johann Karl Christoph Nachtigal, Verfasser der ersten deutschen Sagensammlung mit wissenschaftlichem Anspruch, stirbt am 21. Juni 1819 in Halberstadt. +/-
  • 20. Juni 1933: Clara Zetkin, deutsche Politikerin und Frauenrechtlerin, stirbt im Exil. +/-
  • 30. Juni 1934: Ernst von Wolzogen, Schriftsteller, Komponist und Begründer des Kabaretts in Deutschland, stirbt. +/-