Karl Röttger

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karl Röttger
[[Bild:|220px|Karl Röttger]]
[[Bild:|220px]]
Alfred Karl Röttger; Jacobus von Rahden (Pseudonym)
* 23. Dezember 1877 in Lübbecke
† 1. September 1942 in Düsseldorf
deutscher Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 119491818
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Wenn deine Seele einfach wird. Gedichte. 1.–2. Tausend. Groß-Lichterfelde: Charonverlag, 1909 Princeton-USA*
  • Tage der Fülle. Neue Lieder und Landschaftsgedichte und der Kreis des Jahres. Groß-Lichterfelde: Charon-Verlag, 1910 Princeton-USA*
  • Die Lieder von Gott und den Tod. Gr.-Lichterfelde: Charonverlag, 1912 Princeton-USA*
  • Gespaltene Seelen. Ein Kammerspiel. München: Georg Müller Verlag, 1918 Princeton-USA*
  • Haß oder Das versunkene Bildnis des Christ. Drama in vier Akten. München: Georg Müller Verlag, 1918 Princeton-USA*
  • Das Gastmahl der Heiligen. Der Legenden dritter und letzter Band. München: Georg Müller Verlag, 1920 Princeton-USA*
  • Sehnsucht und Schicksal. Eine Gedichtsammlung. Leipzig und Hartenstein im Erzgebirge: Erich Matthes, 1922 Princeton-USA*

Herausgabe[Bearbeiten]

  • Die moderne Jesusdichtung. Eine Anthologie. Mit einer religiösen und literarischen Einleitung herausgegeben von Karl Röttger. München und Leipzig: R. Piper & Co., [1907] Princeton-USA*