Kirchenlisten der Reichsstadt Weissenburg im Nordgau, vom Jahr 1760 bis 1790

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Anonym
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Kirchenlisten der Reichsstadt Weissenburg im Nordgau, vom Jahr 1760 bis 1790
Untertitel:
aus: Journal von und für Franken, Band 2, S. 445–449
Herausgeber: Johann Caspar Bundschuh, Johann Christian Siebenkees
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1791
Verlag: Raw
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Nürnberg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Bielefeld, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Kirchenlisten der Reichsstadt Weissenburg im Nordgau, vom Jahr 1760 bis 1790.pdf
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


|
VIII.
Kirchenlisten der Reichstadt Weissenburg im Nordgau, vom Jahr 1760 bis 1790.

A. Totalsumme. B. Söhne. C. Töchter. D. Todgeborne. d. Paar Zwillinge. E. Ledige Mannspers. F. Ledige Weibspers. G. Wittwer. H. Wittwen. I. Paar. K. Totalsumme. L. Erwachsene. M. Kinder. N. Communicanten.

Geborne. Getraute. Verstorbene.
Jahre. A. B. C. D. d. E. F. G. H. I. K. L. M. N.
1760 109 61 48 3 24 24 4 4 28 90 48 42 4893
1761 116 67 49 4 1 23 23 8 8 31 112 58 54 4853
1762 115 55 60 6 3 17 20 9 6 26 152 58 94 4753
1763 118 62 56 5 5 25 26 6 5 31 113 58 55 4954
1764 125 64 61 3 3 37 37 8 8 45 110 47 63 5037
1765 120 54 66 4 31 40 9 40 96 45 51 4988
1766 132 76 56 4 1 26 27 2 1 28 106 54 52 5078
1767 139 69 70 3 1u. Drill. 24 29 8 3 32 149 51 98 5062
1768 130 63 67 4 2 20 26 7 1 27 150 58 92 5113
1769 138 73 65 6 1 26 30 11 7 37 122 49 73 4944
Sum. 1242 644 598 42 P.u.Dr.17 253 282 72 43 325 1200 526 674 49675
|
Geborne. Getraute. Verstorbene.
Jahre. A. B. C. D. d. E. F. G. H. I. K. L. M. N.
1770 149 68 81 5 25 31 9 3 34 104 49 55 5165
1771 114 59 55 2 12 13 3 2 15 129 65 64 4803
1772 69 38 31 3 11 14 6 3 17 184 91 93 4697
1773 101 51 50 3 2 18 21 5 2 23 92 45 47 4550
1774 111 58 53 6 1 30 33 8 5 38 81 41 40 4702
1775 119 61 58 8 37 43 11 5 48 82 43 39 4846
1776 111 59 52 8 1 23 32 12 3 35 107 51 56 4875
1777 137 61 76 8 3 27 32 6 1 33 118 48 70 4896
1778 139 69 70 3 5 23 26 8 5 31 124 53 71 5012
1779 109 56 53 3 2 21 25 9 5 30 126 54 72 5109
Sum. 1159 580 579 49 P. 14 227 270 77 34 304 1147 540 607 48665
|
Geborne. Getraute. Verstorbene.
Jahre. A. B. C. D. d. E. F. G. H. I. K. L. M. N.
1780 146 78 68 1 5 24 26 8 6 32 90 44 46 5139
1781 122 57 65 2 15 19 8 4 23 96 50 46 5135
1782 123 69 54 6 1 33 39 8 2 41 121 65 57 5212
1783 119 68 51 5 1 30 28 3 5 33 259 81 178 5094
1784 124 61 63 2 2 25 27 8 6 33 117 46 71 5126
1785 111 47 64 6 21 22 3 2 24 96 54 42 5029
1786 105 54 51 3 28 34 10 4 38 113 54 59 4920
1787 127 62 65 7 6 40 43 3 43 114 49 65 5002
1788 136 64 72 6 3 20 23 6 3 26 119 46 73 4886
1789 125 68 57 6 2 20 25 8 3 28 134 52 82 4977
Sum. 1238 628 610 44 P. 20 256 286 65 35 321 1259 541 719 50523
|
Im Jahr 1790.
Getaufte
105
Söhne 56
Töchter
 darunter 1 Paar Zwillinge.
49
Getraute
31 Paar.
Ledige Mannspersonen 22
Ledige Weibspersonen 27
Wittwer 9
Wittwen 4
Communicanten
4974
Begrabene
141
Männer 19
Weiber 26
Ledige Mannspersonen 11
Ledige Weibspersonen 5
Kinder, nämlich: 80
Söhne 42
Töchter
 Darunter sind todgeborne Söhne 3. Töchter 3.
38


 1) Widerlegt dieser Auszug die in der Sammlung geograph. Schriften auf 6000 Seelen angegebene Reichsstadt Weissenburg. Volksmenge. Berechnet man die Bevölkerung auf eine von dem Herrn Kapp in Journ. v. u. f. Franken B. I. Heft 2. S. 162. angezeigte Art; so belauft sich dieselbe höchstens auf 3500 Menschen. Dadurch ergebe sich die Mittelzahl der jährlich Gebornen auf 121, der Gestorbenen auf 120, und der Ehen auf 31; wogegen nach der obigen Angabe auf mehr als 50 Lebende jährlich nur| ein Toder zu rechnen seyn würde, welches wider alle Wahrscheinlichkeit ist.

 2) Ist zwar die Zahl der Communicanten bey Berechnungen der Volksmenge ein unzuverlässiges Mittel, hier aber entscheidet sie mehr für die Zahl von 3500. als 6000, wenn man bedenket, daß zu Weissenburg die mehresten Personen das Abendmahl jährlich zweymahl und ein Drittel wohl gar noch jährlich dreymahl gebrauchen.

 3) Da unter die Ehen auch die Fornicanten mit eingetragen sind, welche oft gleich nach der Copulation die Stadt räumen müssen, dann auch die allhier getrauten Kaiserl. Königl. oder Königl. Preußis. Recruten gleichfalls darunter gezählet sind, ferner die Höfe Hagenbuch, Grünhard, und die Stadel- und Markthöfe, wie auch 12 Mühlen ausser der Stadt mit den daselbst Getauften, Gestorbenen und Copulirten mit in die Kirchenliste aufgenommen worden: so bleiben für die hiesige Volksmenge wenig über 3300 Seelen.

 4) Zeichnen sich unter diesen 30 Jahren die theuren Jahre 1771 und 1772 nur in Ansehung der Getrauten besonders aus, so wie das Jahr 1783 in der Mortalität, wovon die Ursache in der damahls grassirenden Ruhr zu suchen ist.