Konzeption zur Errichtung von geschützten Führungsstellen im Zeitraum 1971 – 1980 zur Gewährleistung der politischen, militärischen und staatlichen Führung in Spannungsperioden und im Verteidigungszustand

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Konzeption zur Errichtung von geschützten Führungsstellen im Zeitraum 1971 – 1980 zur Gewährleistung der politischen, militärischen und staatlichen Führung in Spannungsperioden und im Verteidigungszustand
Untertitel:
aus: Protokoll der 35. Sitzung des Nationalen Verteidigungsrates der Deutschen Demokratischen Republik am 21. November 1968
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 21. November 1968
Erscheinungsdatum: 1968
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft: Militärarchiv der Deutschen Demokratischen Republik
Quelle: Bundesarchiv – Militärarchiv DVW 1/39492
Kurzbeschreibung:
Eintrag in der GND: [1]
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[32] WS: Handschriftliche Seitenzahl 32; Stempel: Geheime Kommandosache 27 (persönlich!) 27; im Stempel handschriftlich die Angabe: B44/68 und mehrere unidentifizierbare Zeichen

Anlage 3

– 7

KONZEPTION

zur Errichtung von geschützten Führungsstellen im Zeitraum 1971 – 1980 zur Gewährleistung der politischen, militärischen und staatlichen Führung in Spannungsperioden und im Verteidigungszustand


In Übereinstimmung mit den Grundsätzem des Führungssystems im Verteidigungszustand sowie dem Statut des Nationalen Verteidigungsrates der Deutschen Demokratischen Republik ist zur Gewährleistung der einheitlichen politischen, militärischen und staatlichen Führung in Spannungsperioden und im Verteidigungszustand, insbesondere unter Berücksichtigung des massierten Einsatzes von Kernwaffen durch den Gegner auf das Territorium der Deutschen Demokratischen Republik, die Schaffung eines aufeinander abgestimmten Systems der geschützten Führung nach einem Programm erforderlich.


I. Operative Grundgedanken

1. Ausgehend vom Prinzip der Vorrangigkeit und unter Berücksichtigung der derzeitig abschätzbaren ökonomischen Möglichkeiten der Deutschen Demokratischen Republik sind bis zum Jahre 1980 für die wichtigsten politischen, militärischen und staatlichen Führungsorgane geschützte Führungsstellen gemäß Programm Anlage Nr. 1 vorzubereiten.

2. Für die im Programm nicht genannten Staats- und Wirtschaftsorgane sind bis 1980 keine geschützten Führungsstellen vorgesehen.

[33] WS: Handschriftliche Seitenzahl 33

– 8

Der Minister für nationale Verteidigung hat in Zusammenarbeit mit dem Leiter der Hauptverwaltung für Planung für diese Organe Ausweichobjekte auszuwählen, die bei Notwendigkeit bezogen werden können.

3. Das System der geschützten Führungsstellen muss auf der Grundlage operativer Forderungen des Ministers für nationale Verteidigung den nahtlosen Übergang zur standhaften und funktionssicheren Gesamtführung der Deutschen Demokratischen Republik gewährleisten.

Dazu sind die erforderlichen personellen Voraussetzungen zu schaffen sowie die notwendigen Ausbildungsmaßnahmen für die vorgesehenen Kader der Kriegsstruktur durch die zuständigen Minister bzw. Leiter der zentralen Staats- und Wirtschaftsorgane zu planen und durchzuführen.

4. Die Führungsstellen sind einheitlich nach neuesten Erkenntnissen der Führungswissenschaften mit moderner Führungs- und Übertragungstechnik sowie der Datenverarbeitungs- und Rechentechnik auszurüsten, die die Forderungen nach Mechanisierung und Automatisierung weitestgehend erfüllen.

5. Die Auswahl der Standorte für die vorzubereitenden geschützten Führungsstellen trifft der Minister für nationale Verteidigung in Zusammenarbeit mit dem Minister für Staatssicherheit, dem Minister des Innern sowie dem Leiter der Hauptverwaltung für Planung entsprechend ihrer Zuständigkeit.

6. Die Planung und Organisation der zuverlässigen komplexen Sicherung der Führungsstellen obliegt

  a) dem Minister für nationale Verteidigung hinsichtlich der militärischen Führungsstellen sowie die der Einsatzleitungen

[34] WS: Handschriftliche Seitenzahl 34

– 9

  b) dem Minister für Staatssicherheit für die Haupt-, Wechsel- und Ausweichführungsstelle des Nationalen Verteidigungsrates sowie die Führungsstelle des Ministers für Staatssicherheit

  c) dem Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei für alle übrigen Führungsstellen.

Die Gesamtkoordinierung der geplanten Führungsstellen hinsichtlich der Belange der Landesverteidigung der Deutschen Demokratischen Republik obliegt dem Minister für nationale Verteidigung.

Die Verantwortlichkeit der zuständigen Leiter der Staatsorgane als Planträger wird dadurch nicht eingeschränkt.

7. Für die Planung und Organisation der Wartung und Sicherstellung der Führungsstellen sind die jeweiligen Leiter der Staatsorgane verantwortlich.

Erforderliche Wartungs- und Sicherstellungskräfte – Anlage Nr. 2


II. Realisierung des Programms

1. Für die Vorbereitung, Projektierung und Durchführung der im Programm vorgesehenen Vorhaben sind die zuständigen Planträger voll verantwortlich.

2. Die Koordinierung der Bilanz- und Planungsaufgaben der Planträger mit der Volkswirtschaft hat über die Hauptverwaltung für Planung beim Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik zu erfolgen.

3. Die Typenprojektierung ist durch den Spezialprojektanten des Ministeriums für nationale Verteidigung auszuführen.

[35] WS: Handschriftliche Seitenzahl 35

– 10

Zur Erhöhung der Projektierungskapazität sind dem Ministerium für Nationale Verteidigung anteilmäßig durch das Ministerium des Innern zusätzlich Spezialkräfte zur Verfügung zu stellen

4. Das Ministerium für Nationale Verteidigung hat durch geeignete Maßnahmen die fachlich-technische Anleitung aller Planträger sowie die Abnahme und Kontrolle der Funktionssicherheit der geschützten Führungsstellen zu gewährleisten.

5. Zur schrittweisen Erreichung des wissenschaftlich-technischen Vorlaufes auf dem Gebiet der Schutzbauten ist die Bildung eines entsprechenden Organs im Ministerium für nationale Verteidigung erforderlich, das auf diesem Gebiet die Belange aller Planträger wahrnimmt.

6. Zur Gewährleistung der Sicherstellung der geplanten Vorhaben mit Spezialtechnik und zur weitestgehenden Nutzung der Erfahrungen der UdSSR und der anderen sozialistischen Länder wird der Abschluß entsprechender Regierungsabkommen vorgeschlagen.

Anmerkungen[Bearbeiten]