Leopold Friedrich Günther von Goeckingk

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leopold Friedrich Günther von Goeckingk
Leopold Friedrich Günther von Goeckingk
[[Bild:|220px]]
* 13. Juli 1748 in Gröningen (Landkreis Börde)
† 18. Februar 1828 in Groß Wartenberg, heute Syców, Schlesien
deutscher Lyriker des Rokokos, Publizist, kurländischer Legationsrat und preußischer Beamter
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118540084
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Prosaische Schriften. Hermann, Frankfurt am Main 1784
  • Anthologie aus den Gedichten von F. L. G. v. Göckingk. Mit Biographie und Portrait. (= Familien-Bibliothek der Deutschen Classiker, 5. Supplementband.) Bibliographisches Institut, Hildburghausen u. Amsterdam 1845 MDZ München
  • F. L. G. v. Göckingk u. I. H. v. Wessenberg. Mit den Biographien und dem Portrait von Göckingk. (= National-Bibliothek der Deutschen Classiker, 38.) Bibliographisches Institut, Hildburghausen u. New-York [um 1850?] MDZ München
  • Die Predigt am Magdalenentage. In: Die zehnte Muse, 1904

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • Journal von und für Deutschland. Selbstverlag, Ellrich
  • Karl Wilhelm Ramler: Poëtische Werke. Bauer, Wien [1800?]
  • Friedrich Nicolai’s Leben und literarischer Nachlaß. Nicolai, Berlin 1820 MDZ München
  • Leben des Dom Armand Johanns le Bouthillier de Rancé, Abt’s und Reformators des Klosters la Trappe. Ein Beitrag zur Erfahrungs-Seelenkunde. In zwei Theilen. Maurer, Berlin 1820

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Leopold Friedrich Günther Goeckingk. In: Handbuch des preußischen Adels, 1893, Band 2, S. 271–272 ULB Düsseldorf