Lissabonner Zusatzabkommen zum Weltpostvertrag

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Lissabonner Zusatzabkommen zum Weltpostvertrage vom 1. Juni 1878.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1886, Nr. 11, Seite 82 - 96
Fassung vom: 21. März 1885
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 28. April 1886
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[82]



(Uebersetzung)
Union postale universelle. Weltpostverein.
_________
_________
(No. 1651.) Acte additionnel de Lisbonne à la Convention du 1er juin 1878, conclu entre l’Allemagne, les Etats-Unis d’Amérique, la République Argentine, l’Autriche-Hongrie, la Belgique, la Bolivie, le Brésil, la Bulgarie, le Chili, les États-Unis de Colombie, la République de Costa-Rica, le Danemark et les Colonies Danoises, la République Dominicaine, l’Egypte, l’Equateur, l’Espagne et les Colonies Espagnoles, la France et les Colonies Françaises, la Grande-Bretagne et diverses Colonies Anglaises, le Canada, l’Inde Britannique, la Grèce, le Guatemala, la République de Haïti, le Royaume de Hawaï, la République du Honduras, l’Italie, le Japon, la République de Libéria, le Luxembourg, le Mexique, le Monténégro, le Nicaragua, le Paraguay, les Pays-Bas et les Colonies Néerlandaises, le Pérou, la Perse, le Portugal et les Colonies Portugaises, la Roumanie, la Russie, le Salvador, la Serbie, le Royaume de Siam, la Suède et Norvège, la Suisse, la Turquie, l’Uruguay et les États-Unis de Vénézuéla. Du 21 mars 1885. (Nr. 1651.) Lissabonner Zusatzabkommen zum Vertrage vom 1. Juni 1878, abgeschlossen zwischen Deutschland, den Vereinigten Staaten von Amerika, der Argentinischen Republik, Oesterreich-Ungarn, Belgien, Bolivien, Brasilien, Bulgarien, Chile, den Vereinigten Staaten von Columbien, der Republik Costa-Rica, Dänemark und den Dänischen Kolonien, der Republik San Domingo, Egypten, Ecuador, Spanien und den Spanischen Kolonien, Frankreich und den Französischen Kolonien, Großbritannien und verschiedenen Englischen Kolonien, Canada, Britisch-Indien, Griechenland, Guatemala, der Republik Haiti, dem Königreich Hawaii, der Republik Honduras, Italien, Japan, der Republik Liberia, Luxemburg, Mexiko, Montenegro, Nicaragua, Paraguay, Niederland und den Niederländischen Kolonien, Peru, Persien, Portugal und den Portugiesischen Kolonien, Rumänien, Rußland, Salvador, Serbien, dem Königreich Siam, Schweden und Norwegen, der Schweiz, der Türkei, Uruguay und den Vereinigten Staaten von Venezuela. Vom 21. März 1885.
Les soussignés, Plénipotentiaires des Gouvernements des pays ci-dessus désignés, réunis en Congrès à Lisbonne,
En vertu de l’article 19 de la Convention conclue à Paris le 1er juin 1878,
Ont, d’un commun accord, et sous réserve de ratification, arrêté l’Acte additionnel suivant:
Die unterzeichneten Bevollmächtigten der Regierungen der vorstehend bezeichneten Länder, welche in Gemäßheit des Artikels 19 des am 1. Juni 1878 in Paris abgeschlossenen Vertrages in Lissabon zu einem Kongreß zusammengetreten sind, haben im gemeinsamen Einverständniß [83] und unter Vorbehalt der Ratifikation das nachstehende Zusatzabkommen vereinbart.

ARTICLE PREMIER.[Bearbeiten]

La Convention du 1er juin 1878 est modifiée comme suit:

Artikel 1.[Bearbeiten]

Der Vertrag vom 1. Juni 1878 wird wie folgt abgeändert:

I.[Bearbeiten]

L’article 2 portera dorénavant la rédaction suivante:

I.[Bearbeiten]

Artikel 2 erhält folgende Fassung:

ARTICLE 2.[Bearbeiten]

Les dispositions de cette Convention s’étendent aux lettres, aux cartes postales simples et avec réponse payée, aux imprimés de toute nature, aux papiers d’affaires et aux échantillons de marchandises, originaires de l’un des pays de l’Union et à destination d’un autre de ces pays. Elles s’appliquent également, quant au parcours dans le ressort de l’Union, à l’échange postal des objets ci-dessus entre les pays de l’Union et les pays étrangers à l’Union, toutes les fois que cet échange emprunte les services de deux des parties contractantes, au moins.

Artikel 2.[Bearbeiten]

Die Bestimmungen dieses Vertrages erstrecken sich auf Briefe, einfache Postkarten und Postkarten mit bezahlter Antwort, Drucksachen jeder Art, Geschäftspapiere und Waarenproben, welche aus einem der Vereinsländer herrühren und nach einem anderen gerichtet sind. Auch finden diese Bestimmungen hinsichtlich der Beförderung innerhalb des Vereinsgebietes in gleicher Weise Anwendung auf den Postaustausch der vorbezeichneten Gegenstände zwischen Vereinsländern und fremden, dem Vereine nicht angehörigen Ländern, sofern bei diesem Austausche das Gebiet von mindestens zweien der vertragschließenden Theile berührt wird.
Tous les pays contractants ne sont pas tenus d’émettre des cartes avec réponse payée, mais ils assument l’obligation de renvoyer les cartes-réponse reçues des autres pays de l’Union.
Die vertragschließenden Länder sind nicht gehalten, Postkarten mit bezahlter Antwort auszugeben, aber sie übernehmen die Verpflichtung, die aus anderen Vereinsländern eingegangenen Antwortkarten zurückzusenden. [84]

II.[Bearbeiten]

L’article 4 est modifié comme suit:

II.[Bearbeiten]

Artikel 4 wird wie folgt abgeändert:
L’alinéa 8 est remplacé par la disposition ci-après:
Der 8. Absatz wird durch nachstehende Bestimmung ersetzt:
2°. Que, partout où les frais de transit maritime sont fixés actuellement à 5 francs par kilogramme de lettres ou de cartes postales, et à 50 centimes par kilogramme d’autres objets, ces prix sont maintenus.
2. daß überall, wo die See-Transitgebühren gegenwärtig auf 5 Franken für jedes Kilogramm Briefe oder Postkarten und auf 50 Centimen für jedes Kilogramm anderer Gegenstände festgesetzt sind, diese Vergütungssätze beibehalten werden.
L’alinéa 13 est modifié comme suit:
Der 13. Absatz wird wie folgt abgeändert:
Le décompte général de ces frais a lieu sur la base de relevés établis tous les trois ans, pendant une période de 28 jours à déterminer dans le Règlement d’exécution prévu par l’article 14 ci-après.
Die Abrechnung über diese Gebühren erfolgt auf Grund von Nachweisungen, welche alle drei Jahre während eines Zeitraumes von 28 Tagen aufgestellt werden, der durch die im nachfolgenden Artikel 14 vorgesehene Ausführungs-Uebereinkunft zu bestimmen ist.
Le 14e alinéa est remplacé par la disposition suivante:
Der 14. Absatz wird durch folgende Bestimmung ersetzt:
Sont exempts de tous frais de transit territorial ou maritime , la correspondance des Administrations postales entre elles, les cartes postales-réponse renvoyées au pays d’origine, les objets réexpédiés ou mal dirigés, les rebuts , les avis de réception, les mandats de poste ou avis d’émission de mandats, et tous autres documents relatifs au service postal.
Korrespondenz, welche die Postverwaltungen unter sich austauschen, ferner nach dem Ursprungslande zurückgesandte Antwort-Postkarten, nachgesandte oder unrichtig geleitete Gegenstände, unanbringliche Sendungen, Rückscheine, Postanweisungen oder Einzahlungsscheine über Postanweisungen und alle anderen postdienstlichen Schriftstücke sind von Land- und See-Transitgebühren befreit. [85]

III.[Bearbeiten]

L’article 5 est modifié comme suit:

III.[Bearbeiten]

Artikel 5 wird wie folgt abgeändert:
Le 3e alinéa portera dorénavant:
Der 3. Absatz lautet künftig:
2°. Pour les cartes postales, à 10 centimes pour la carte simple ou pour chacune des deux parties de la carte avec réponse payée.
2. bei Postkarten 10 Centimen für jede einfache Karte oder für jeden der beiden Theile der Karte mit bezahlter Antwort.
La 2e phrase du 7e alinéa commençant par les mots „Par mesure de transition“ est supprimée.
Der zweite Satz des 7. Absatzes, welcher mit den Worten „Als Uebergangsmaßregel kann“ beginnt, wird gestrichen.
Le 14e alinéa portera dorénavant:
Der 14. Absatz lautet künftig:
4°. Enfin, aux paquets de papiers d’affaires et d’imprimés de toute nature dont le poids dépasse 2 kilogrammes ou qui présentent sur l’un des côtés une dimension supérieure à 45 centimètres.
4. Sendungen mit Geschäftspapieren oder Drucksachen jeder Art, deren Gewicht 2 Kilogramm übersteigt, oder welche an einer der Seiten eine Ausdehnung von mehr als 45 Centimeter haben.

IV.[Bearbeiten]

Il est intercalé entre les articles 5 et 6 un nouvel article ainsi conçu:

IV.[Bearbeiten]

Zwischen Artikel 5 und 6 wird ein neuer Artikel mit folgender Fassung eingeschaltet:

ARTICLE 5 bis.[Bearbeiten]

L’expéditeur d’un objet de correspondance peut le faire retirer du service ou en faire modifier l’adresse, tant que cet objet n’a pas été livré au destinataire.

Artikel 5b.[Bearbeiten]

Der Absender einer Briefsendung kann dieselbe zurücknehmen oder ihre Aufschrift abändern lassen, so lange die Sendung dem Empfänger noch nicht ausgehändigt ist.
La demande à formuler à cet effet est transmise par voie postale ou par voie télégraphique aux frais de l’expéditeur, qui doit payer, savoir:
Das hierauf bezügliche Verlangen wird entweder brieflich oder telegraphisch auf Kosten des Absenders übermittelt. Letzterer hat dafür zu entrichten: [86]
1°. Pour toute demande par voie postale, la taxe applicable à une lettre simple recommandée;
1. wenn die Uebermittelung brieflich erfolgt, die Taxe für einen einfachen Einschreibbrief;
2°. Pour toute demande par voie télégraphique, la taxe du télégramme d’après le tarif ordinaire.
2. wenn die Uebermittelung auf telegraphischem Wege geschieht, die Taxe des Telegrammes nach dem gewöhnlichen Tarif.
Les dispositions du présent article ne sont pas obligatoires pour les pays dont la législation íie permet pas à l’expéditeur de disposer d’un envoi en cours de transport.
Die Bestimmungen des gegenwärtigen Artikels sind für diejenigen Länder nicht verbindlich, deren Gesetzgebung dem Absender nicht gestattet, über eine Sendung während der Beförderung derselben zu verfügen.

V.[Bearbeiten]

Les cinq derniers alinéas de l’article 6, depuis les mots „En cas de perte d’un envoi recommandé“ etc., sont supprimés, et il est ajouté, à la suite du même article, un nouvel article portant:

V.[Bearbeiten]

Die fünf letzten Absätze des Artikels 6, von den Worten „Geht eine Einschreibsendung verloren“ ab, werden gestrichen; hinter demselben Artikel wird folgender neue Artikel hinzugefügt:

ARTICLE 6 bis.[Bearbeiten]

En cas de perte d’un envoi recommandé et sauf le cas de force majeure, l’expéditeur ou, sur sa demande, le destinataire a droit à une indemnité de 50 francs.

Artikel 6b.[Bearbeiten]

Geht eine Einschreibsendung verloren, so hat der Absender, oder auf dessen Verlangen der Empfänger, den Fall höherer Gewalt ausgenommen, Anspruch auf eine Entschädigung von 50 Franken.
L’obligation de payer l’indemnité incombe à l’Administration dont relève le bureau expéditeur. Est réservé à cette Administration le recours contre l’Administration responsable, c’est-à-dire contre l’Administration sur le territoire ou dans le service de laquelle la perte a eu lieu.
Die Verpflichtung zur Zahlung des Ersatzbetrages liegt derjenigen Verwaltung ob, welcher die Aufgabe-Postanstalt angehört. Dieser Verwaltung bleibt überlassen, ihren Anspruch gegen die verantwortliche Verwaltung, das heißt gegen diejenige, in deren Gebiet oder in deren Betrieb der Verlust stattgefunden hat, geltend zu machen. [87]
Jusqu’à preuve du contraire, la responsabilité incombe à l’Administration qui, ayant reçu l’objet sans faire d’observation, ne peut établir ni la délivrance au destinataire ni, s’il y a lieu, la transmission régulière à l’Administration suivante.
Bis zum Nachweise des Gegentheils liegt die Verantwortlichkeit derjenigen Verwaltung ob, welche den Gegenstand unbeanstandet übernommen hat und weder dessen Aushändigung an den Empfänger, noch, eintretendenfalls, die vorschriftsmäßige Weitersendung an die folgende Verwaltung nachweisen kann.
Le payement de l’indemnité par l’Office expéditeur doit avoir lieu le plus tôt possible et, au plus tard, dans le délai d’un an à partir du jour de la réclamation. L’Office responsable est tenu de rembourser sans retard, à l’Office expéditeur, le montant de l’indemnité payée par celui-ci.
Die Zahlung des Ersatzbetrages durch die Verwaltung des Aufgabegebietes soll sobald als möglich und spätestens innerhalb eines Jahres, vom Tage der Nachfrage ab gerechnet, stattfinden. Die verantwortliche Verwaltung ist verpflichtet, der Verwaltung des Aufgabegebietes den von derselben gezahlten Ersatzbetrag ohne Verzug zu erstatten.
Il est entendu que la réclamation n’est admise que dans le délai d’un an, à partir du dépôt à la poste de l’envoi recommandé; passé ce terme, le réclamant n’a droit à aucune indemnité.
Man ist darüber einverstanden, daß der Anspruch auf Entschädigung nur zulässig ist, wenn derselbe innerhalb eines Jahres, vom Tage der Aufgabe der Einschreibsendung an gerechnet, erhoben wird; nach Ablauf dieses Zeitraumes steht dem Absender ein Anspruch auf irgend eine Entschädigung nicht zu.
Si la perte a eu lieu en cours de transport entre les bureaux d’échange de deux pays limitrophes, sans qu’il soit possible d’établir sur lequel des deux territoires le fait s’est accompli, les deux Administrations en cause supportent le dommage par moitié.
Wenn der Verlust auf der Beförderungsstrecke zwischen den Auswechselungs-Postanstalten zweier angrenzender Länder stattgefunden hat, ohne daß festgestellt werden kann, auf welchem der beiden Gebiete dies geschehen ist, so wird der Schaden von den betreffenden beiden Verwaltungen zu gleichen Theilen getragen.
Les Administrations cessent d’être responsables des envois recommandés dont les ayants droit ont donné reçu et pris livraison.
Die Ersatzverbindlichkeit der Postverwaltungen für Einschreibsendungen hört auf, sobald der Empfangsberechtigte Quittung ertheilt und die Sendung übernommen hat. [88]
Par mesure de transition, il est permis aux Administrations des pays hors d’Europe, dont la législation est actuellement contraire au principe de la responsabilité, d’ajourner l’application de la clause qui précède jusqu’au jour où elles auront pu obtenir, du pouvoir législatif, l’autorisation d’y souscrire. Jusqu’à ce moment, les autres Administrations de l’Union ne sont pas astreintes à payer une indemnité pour la perte, dans leurs services respectifs, d’envois recommandés à destination ou provenant desdits pays.
Als Uebergangsmaßregel ist denjenigen Verwaltungen der außereuropäischen Länder, deren Gesetzgebung gegenwärtig dem Grundsatze der Gewährleistung entgegensteht, gestattet, die Anwendung der vorhergehenden Bestimmung so lange auszusetzen, bis dieselben von ihrer gesetzgebenden Gewalt die Ermächtigung zur Annahme dieses Grundsatzes erhalten haben. Bis zu diesem Zeitpunkte sind die anderen Vereinsverwaltungen zur Zahlung einer Entschädigung für die auf ihrem Gebiete verloren gegangenen Einschreibsendungen nach oder aus den betreffenden Ländern nicht verbunden.

VI.[Bearbeiten]

Il est intercalé entre les articles 9 et 10 un nouvel article ainsi conçu:

VI.[Bearbeiten]

Zwischen Artikel 9 und 10 wird ein neuer Artikel mit folgendem Wortlaut eingeschaltet:

ARTICLE 9 bis.[Bearbeiten]

Les objets de correspondance de toute nature sont, à la demande des expéditeurs, remis à domicile par un porteur spécial immédiatement après l’arrivée, dans les pays de l’Union qui consentent à se charger de ce service dans leurs relations réciproques.

Artikel 9b.[Bearbeiten]

Briefsendungen jeder Art werden auf Verlangen des Absenders dem Empfänger sogleich nach der Ankunft durch besonderen Boten zugestellt in denjenigen Vereinsländern, welche einwilligen, sich in ihrem gegenseitigen Verkehr mit diesem Dienstzweige zu befassen.
Ces envois, qui sont qualifiés „exprès“, sont soumis à une taxe spéciale de remise à domicile; cette taxe est fixée à 30 centimes et doit être acquittée complètement et à l’avance, par l’expéditeur, en sus du port ordinaire. Elle est acquise à l’Administration du pays d’origine.
Diese Sendungen, welche „Eilsendungen“ genannt werden, unterliegen einer besonderen Bestellgebühr, welche auf 80 Centimen festgesetzt ist und vom Absender, neben dem gewöhnlichen Porto, zum vollen Betrage im Voraus entrichtet werden muß. Diese Gebühr verbleibt der Verwaltung des Aufgabegebietes. [89]
Lorsque l’objet est destiné à une localité où il n’existe pas de bureau de poste, l’Administration des postes destinataire peut percevoir une taxe complémentaire, jusqu’à concurrence du prix fixé pour la remise par exprès dans son service interne, déduction faite de la taxe fixe payée par l’expéditeur, ou de son équivalent dans la monnaie du pays qui perçoit ce complément.
Ist der Gegenstand nach einem Orte ohne Postanstalt gerichtet, so kann die Postverwaltung des Bestimmungsgebietes eine Ergänzungsgebühr bis zur Höhe desjenigen Betrages erheben, den sie in ihrem inneren Verkehr für die Eilbestellung festgesetzt hat, unter Anrechnung der vom Absender entrichteten Gebühr oder des entsprechenden Betrages in der Währung des die Ergänzungsgebühr erhebenden Landes.
Les objets exprès non complètement affranchis pour le montant total des taxes payables à l’avance, sont distribués par les moyens ordinaires.
Eilsendungen, welche nicht zum vollen Betrage der im Voraus zu entrichtenden Taren frankirt sind, werden auf dem gewöhnlichen Wege bestellt.

VII.[Bearbeiten]

L’article 10 portera dorénavant la rédaction suivante:

VII.[Bearbeiten]

Artikel 10 erhält folgende Fassung:

ARTICLE 10.[Bearbeiten]

Il n’est perçu aucun supplément de taxe pour la réexpédition d’envois postaux dans l’intérieur de l’Union.

Artikel 10.[Bearbeiten]

Für die Nachsendung von Postsendungen innerhalb des Vereinsgebietes wird ein Nachschußporto nicht erhoben.
Les correspondances tombées en rebut ne donnent pas lieu à restitution des droits de transit revenant aux Administrations intermédiaires, pour le transport antérieur desdites correspondances.
Bei unbestellbar gebliebenen Sendungen tritt eine Erstattung der den betheiligten Verwaltungen für die erstmalige Beförderung dieser Sendungen zukommenden Transitgebühren nicht ein.

VIII.[Bearbeiten]

Les trois premiers alinéas de l’article 11 sont supprimés et remplacés par les dispositions suivantes:

VIII.[Bearbeiten]

Die drei ersten Absätze des Artikels 11 werden gestrichen und durch nachstehende Bestimmungen ersetzt: [90]
Il est interdit au public d’expédier par la voie de la poste:
Folgende Gegenstände dürfen mit der Briefpost nicht versandt werden:
1°. Des lettres ou paquets contenant des pièces de monnaie;
1. Briefe oder Packete, welche Geldstücke enthalten;
2°. Des envois quelconques contenant des objets passibles de droits de douane;
2. irgend welche Sendungen, die zollpflichtige Gegenstände enthalten;
3°. Des matières d’or ou d’argent, des pierreries, des bijoux ou autres objets précieux, mais seulement dans le cas où leur insertion ou expédition serait défendue d’après la législation des pays intéressés.
3. Gold- oder Silbersachen, Edelsteine, Schmucksachen und andere kostbare Gegenstände, aber nur in dem Falle, daß das Hineinlegen solcher Gegenstände in Briefsendungen oder ihre Beförderung mit der Briefpost durch die Gesetzgebung der betreffenden Länder verboten ist.

IX.[Bearbeiten]

L’article 13 est modifié comme suit:

IX.[Bearbeiten]

Artikel 13 wird wie folgt abgeändert:

ARTICLE 13.[Bearbeiten]

Le service des lettres avec valeurs déclarées, et ceux des mandats de poste, des colis postaux, des valeurs à recouvrer, des livrets d’identité, etc., font l’objet d’arrangements particuliers entre les divers pays ou groupes de pays de l’Union.

Artikel 13.[Bearbeiten]

Der Austausch von Briefen mit Werthangabe, von Postanweisungen, von Postpacketen und von Postaufträgen, die Einführung von Ausweisbüchern u. s. w. bilden den Gegenstand besonderer Vereinbarungen zwischen den verschiedenen Ländern oder Ländergruppen des Vereins.

X.[Bearbeiten]

La finale du dernier alinéa de l’article 14 à partir des mots „pour les conditions de la remise des lettres par exprès“, etc., est supprimée, et cet alinéa portera dorénavant:

X.[Bearbeiten]

Der Schluß des letzten Absatzes des Artikels 14 von den Worten ab „wegen Einführung des . . . . . “ wird mit Ausnahme der Worte „unter sich Vereinbarungen zu treffen“ gestrichen, so daß der Absatz künftig lautet:
Il est toutefois permis aux Administrations intéressées de s’entendre mutuellement pour l’adoption de taxes réduites dans un rayon de 30 kilomètres.
Den betheiligten Verwaltungen ist jedoch gestattet, wegen Festsetzung ermäßigter Taxen für den Verkehr im Grenzbezirke von 30 Kilometer unter sich Vereinbarungen zu treffen. [91]

XI.[Bearbeiten]

Le 1er alinéa de l’article 15 reçoit la rédaction suivante:

XI.[Bearbeiten]

Der 1. Absatz des Artikels 15 erhält folgende Fassung:
La présente Convention ne porte point altération à la législation de chaque pays dans tout ce qui n’est pas prévu par les stipulations contenues dans cette Convention.
Der gegenwärtige Vertrag berührt in keiner Weise die innere Gesetzgebung der Länder in allem, was durch die in diesem Vertrage enthaltenen Bestimmungen nicht vorgesehen worden ist.

XII.[Bearbeiten]

L’article 17 est modifié comme suit:

XII.[Bearbeiten]

Artikel 17 wird wie folgt abgeändert:

ARTICLE 17.[Bearbeiten]

En cas de dissentiment entre deux ou plusieurs membres de l’Union, relativement à l’interprétation de la présente Convention ou à la responsabilité d’une Administration en cas de perte d’un envoi recommandé, la question en litige est réglée par jugement arbitral. A cet effet, chacune des Administrations en cause choisit un autre membre de l’Union qui n’est pas directement intéressé dans l’affaire.

Artikel 17.[Bearbeiten]

Meinungsverschiedenheiten zwischen zwei oder mehreren Mitgliedern des Vereins über die Auslegung des gegenwärtigen Vertrages oder hinsichtlich der Verantwortlichkeit einer Verwaltung im Falle des Verlustes einer Einschreibsendung sollen durch ein Schiedsgericht ausgetragen werden, zu welchem jede der betheiligten Verwaltungen ein anderes, bei der Angelegenheit nicht unmittelbar betheiligtes Vereinsmitglied wählt.
La décision des arbitres est donnée à la majorité absolue des voix.
Das Schiedsgericht entscheidet nach einfacher Stimmenmehrheit.
En cas de partage des voix, les arbitres choisissent, pour trancher le différend, une autre Administration également désintéressée dans le litige.
Bei Stimmengleichheit wählen die Theilnehmer des Schiedsgerichts zur Entscheidung der streitigen Frage eine andere, bei der Angelegenheit gleichfalls unbetheiligte Verwaltung.
Les dispositions du présent article s’appliquent également à tous les Arrangements conclus en vertu de l’article 13 de la Convention du 1er juin 1878, modifié par l’article 1er, chiffre IX, du présent Acte additionnel.
Die Bestimmungen dieses Artikels finden auch Anwendung auf alle Uebereinkommen, welche in Gemäßheit des durch Artikel 1 Ziffer IX des gegenwärtigen Zusatzabkommens abgeänderten Artikels 13 des Vertrages vom 1. Juni 1878 abgeschlossen sind. [92]

XIII.[Bearbeiten]

Les 2e et 3e alinéas de l’article 20 porteront dorénavant:

XIII.[Bearbeiten]

Der 2. und 3. Absatz des Artikels 20 lauten künftig:
1°. L’unanimité des suffrages, s’il s’agit de la modification des dispositions du présent article et des articles 2, 3, 4, 5,bis, 6, 6 bis, 9 et 9 bis précédents;
1. Einstimmigkeit, wenn es sich um Abänderung der Bestimmungen in dem gegenwärtigen Artikel und in den vorhergehenden Artikeln 2, 3, 4, 5, 5b, 6, 6b, 9 und 9b handelt;
2°. Les deux tiers des suffrages, s’il s’agit de la modification des dispositions de la Convention autres que celles des articles 2, 3, 4, 5, 5bis, 6, 6bis, 9, 9 bis et 20.
2. zwei Drittel der Stimmen, wenn es sich um die Abänderung anderer Vertragsbestimmungen handelt, als derjenigen der Artikel 2, 3, 4, 5, 5b, 6, 6b, 9, 9b und 20.

ARTICLE 2.[Bearbeiten]

1. Le présent Acte additionnel entrera en vigueur le 1er avril 1886 et aura la même durée que la Convention conclue à Paris le 1er juin 1878.

Artikel 2.[Bearbeiten]

1. Das gegenwärtige Zusatzabkommen wird am 1. April 1886 in Kraft treten und gleiche Dauer haben wie der am 1. Juni 1878 zu Paris abgeschlossene Vertrag.
2. Il sera ratifié aussitôt que faire se pourra. Les actes de ratification seront échangés à Lisbonne.
2. Dasselbe soll sobald als möglich ratifizirt werden. Die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden soll zu Lissabon stattfinden.
En foi de quoi, les Plénipotentiaires des pays ci-dessus énumérés ont signé le présent Acte additionnel à Lisbonne, le vingt et un mars mil huit cent quatre-vingt-cinq.
Zu Urkund dessen haben die Bevollmächtigten der oben bezeichneten Länder das gegenwärtige Zusatzabkommen unterzeichnet zu Lissabon, den einundzwanzigsten März Eintausend achthundertundfünfundachtzig.
[93]
Pour l’Allemagne: Pour la République
Argentine:
Pour la Belgique:
Sachse. F. P. Hansen F. Gife.
Fritsch.
Pour les États-Unis d’Amerique: Pour l’Autriche: Pour la Bolivie:
William J. Otto. Dewez. Joaquin Caso.
Jas. S. Crawford. Varges.
Pour le Chili: Pour la Hongrie: Pour le Brésil:
M. Martinez. Gervay. Luiz C. P. Guimarães.
Pour les États-Unis
de Colombie:
Pour l’Inde Britannique: Pour la Bulgarie:
César Conto. H. E. M. James. R. Ivanoff.
Pour la République
de Costa-Rica:
Pour la Grèce: Pour les Pays-Bas
et les Colonies Néerlandaises:
Eugène Borel. Hofstede.
B. Sweerts de Landas-Wyborgh.
Pour le Danemark
et les Colonies Danoises:
Pour le Guatemala: Pour le Pérou:
Lund. Je Carrera.
Pour la République
Domincaine.
Pour la République de Haïti. Pour la Perse:
P. Gomes da Silva. Laboulaye. N. Semino.
Ansault.
Pour L’Egypte: Pour le Royaume de Hawaï: Pour le Portugal:
W. F. Halton. Eugène Borel. Guilhermino Augusto de Barros.
Ernesto Madeira Pinto.
Pour l’Equateur. Pour la République
du Honduras.
Pour les Colonies Portugaises:
A. Flores. Je Carrera. Guilhermino Augusto de Barros.
Pour l’Espagne
et les Colonies Espagnoles:
Pour l’Italie: Pour la Roumanie:
S. Alvarez Bugallal. J. B. Tantesio. Jon Ghika.
A. Herce.
Pour la France: Pour le Japon: Pour la Russie:
Laboulaye. Yasushi Nomura. N. de Besack.
A. Besnier. Georges de Poggenpohl.
Pour le Colonies Françaises: Pour la République
de Liberia:
Pour le Salvador:
Laboulaye. Comte Senmarti.
Pour la Grande-Bretagne
et diverses Colonies:
Pour le Luxembourg: Pour la Serbie:
S. A. Blackwood. Ch. Rischard.
H. Buxton Forman.
Pour le Canada: Pour le Mexique: Pour le Royaume de Siam:
S. A. Blackwood. L. Breton y Vedra. Prisdang.
H. Buxton Forman.
Pour le Monténégro: Pour la Suède:
Dewez. Wm Roos.
Varges.
Pour le Nicaragua: Pour la Norvège:
Manuel J. Alves Diniz. Harald Asche.
Pour le Paraguay: Pour la Suisse:
F. A. Rebello. Ed. Höhn.
Pour la Turquie:
Pour l’Uruguay:
Enrique Kubly.
Pour le Vénézuéla:
J. L. Pera Crespo.
__________________

[94]

(Uebersetzung.)
Protocole final. Schlußprotokoll.
Au moment de procéder à la signature des Conventions arrêtées par le Congrès postal universel de Lisbonne, les Plénipotentiaires soussignés sont convenus de ce qui suit: Im Begriff, zur Unterzeichnung der durch den Lissabonner Weltpostkongreß vereinbarten Abkommen zu schreiten, sind die unterzeichneten Bevollmächtigten über Folgendes übereingekommen:

I.[Bearbeiten]

Le Pérou, le Salvador, la Serbie et la Turquie, qui font partie de l’Union postale, ne s’étant pas fait représenter au Congrès, le protocole leur reste ouvert pour adhérer aux Conventions qui y ont été conclues ou seulement à l’une ou l’autre d’entre elles. Il en est de même à l’égard de la République de Costa-Rica, dont le représentant n’assiste pas à la séance dans laquelle ces Actes seront signés.

I.[Bearbeiten]

Peru, Salvador, Serbien und der Türkei, welche dem Verein angehören, auf dem Kongreß aber nicht vertreten sind, soll das Protokoll offen gehalten werden, um den daselbst abgeschlossenen Abkommen oder auch nur einem oder dem anderen derselben beizutreten. Das Gleiche ist der Fall für die Republik Costa-Rica, deren Vertreter der Sitzung, in welcher diese Abkommen werden unterzeichnet werden, nicht beiwohnt.

II.[Bearbeiten]

Les Colonies Britanniques de l’Australie et les Colonies Britanniques du Cap et de Natal seront admises à adhérer à ces Conventions, ou à l’une ou l’autre d’entre elles, et le protocole leur reste ouvert à cet effet.

II.[Bearbeiten]

Die Britischen Kolonien in Australien und die Britischen Kolonien Kapland und Natal sollen diesen Abkommen oder einem oder dem anderen derselben beitreten können, und es wird ihnen zu diesem Zweck das Protokoll offen gehalten.

III.[Bearbeiten]

Le protocole demeure ouvert en faveur des pays dont les représentants n’ont signé aujourd’hui que la Convention principale, ou un certain nombre seulement des Conventions arrêtées par le Congrès, à l’effet de leur permettre d’adhérer aux autres Conventions signées ce jour, ou à l’une ou l’autre d’entre elles.

III.[Bearbeiten]

Das Protokoll wird zu Gunsten der Länder, deren Vertreter heute nur den Hauptvertrag oder nur eine gewisse Zahl der durch den Kongreß vereinbarten [95] Abkommen unterzeichnet haben, offen gehalten, damit sie auch den übrigen heute unterzeichneten Abkommen oder einem oder dem anderen derselben beitreten können.

IV.[Bearbeiten]

Les adhésions prévues aux articles I, II et III ci-dessus devront être notifiées au Gouvernement Portugais, par les Gouvernements respectifs, en la forme diplomatique. Le délai qui leur est accordé pour cette notification expirera le 1er février 1886.

IV.[Bearbeiten]

Die in den vorstehenden Artikeln I, II und III vorgesehenen Beitrittserklärungen müssen durch die betreffenden Regierungen in diplomatischer Form bei der Portugiesischen Regierung angemeldet werden. Die Frist, welche ihnen für diese Anmeldung bewilligt wird, läuft mit dem 1. Februar 1886 ab.

V.[Bearbeiten]

Les représentants des pays qui n’ont pas adhéré jusqu’ici à l’une ou l’autre des Conventions ci-après, savoir:

V.[Bearbeiten]

Für die Vertreter der Länder, welche bis jetzt dem einen oder anderen der nachstehend aufgeführten Abkommen, nämlich:
la Convention du 1er juin 1878;
Vertrag vom 1. Juni 1878;
l’Arrangement, en date du 1er juin 1878, concernant l’échange des lettres avec valeurs déclarées;
Uebereinkommen vom 1. Juni 1878, betreffend den Austausch von Briefen mit Werthangabe;
l’Arrangement du 4 juin 1878, concernant l’échange des mandats de poste;
Uebereinkommen vom 4. Juni 1878, betreffend den Austausch von Postanweisungen;
la Convention du 3 novembre 1880, concernant l’échange des colis postaux sans déclaration de valeur,
Uebereinkunft vom 3. November 1880, betreffend den Austausch von Postpacketen ohne Werthangabe,
ayant été admis à participer aux Actes additionnels modifiant et complétant ces Conventions et Arrangements, leur signature au pied de l’un ou l’autre de ces Actes additionnels implique de leur part, sous réserve de ratification, adhésion, au nom de leur pays, à la Convention ou à l’Arrangement auquel cet Acte additionnel se rapporte, et ce, à partir de la date de l’entrée en vigueur de ce dernier.
nicht beigetreten sind, aber an den diese Abkommen abändernden und ergänzenden Zusatzabkommen theilgenommen haben, schließt ihre Unterzeichnung des einen oder des anderen dieser Zusatzabkommen, unter Vorbehalt der Ratifikation, den Beitritt ihres Landes zu dem betreffenden Vertrage [96] oder Uebereinkommen, und zwar vom Tage des Inkrafttretens des Zusatzabkommens ab, in sich.

VI.[Bearbeiten]

Dans le cas où une ou plusieurs des parties contractantes aux Conventions postales signées aujourd’hui à Lisbonne, ne ratifieraient pas l’une ou l’autre de ces Conventions, cette Convention n’en sera pas moins valable pour les Etats qui sauront ratifiée.

VI.[Bearbeiten]

Für den Fall, daß einer oder mehrere der Theile, welche an den heute zu Lissabon unterzeichneten Abkommen betheiligt sind, das eine oder andere dieser Abkommen nicht ratifiziren sollten, bleiben diese letzteren nichtsdestoweniger für die Staaten, welche dieselben ratifizirt haben, verbindlich.
En foi de quoi, les Plénipotentiaires ci-dessous ont dressé le présent protocole final, qui aura la même force et la même valeur que si ses dispositions étaient insérées dans le texte même des Conventions auxquelles il se rapporte, et ils l’ont signé en un exemplaire qui restera déposé aux Archives du Gouvernement Portugais et dont une copie sera remise à chaque partie.
Zu Urkund dessen haben die unterzeichneten Bevollmächtigten das gegenwärtige Schlußprotokoll aufgenommen, welches dieselbe Kraft und dieselbe Gültigkeit haben soll, als wenn seine Bestimmungen in den Text der betreffenden Abkommen selbst aufgenommen worden wären, und sie haben dieses Schlußprotokoll in einem Exemplar unterzeichnet, welches in dem Archiv der Portugiesischen Regierung niedergelegt und jedem Theile in Abschrift zugestellt werden wird.
Lisbonne, le vingt et un mars mil huit cent quatre-vingt-cinq.
Lissabon, den einundzwanzigsten März Eintausend achthundertundfünfundachtzig.
(Suivent les signatures.) (Folgen die Unterschriften.)