MKL1888:Metzsch

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Seite mit dem Stichwort „Metzsch“ in Meyers Konversations-Lexikon
Band 19 (Supplement, 1892), Seite 613
Wikisource-logo.svg

Wikisource-Seite: [[{{{Wikisource}}}]]

Wikipedia-logo-v2.svg
Wikipedia-Artikel: Georg von Metzsch-Reichenbach
Wiktionary small.svg
Wiktionary-Eintrag:
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Indexseite
Empfohlene Zitierweise
Metzsch. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1885–1890, Band 19, Seite 613. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/wiki/MKL1888:Metzsch (Version vom 03.05.2021)

[613] Metzsch, Karl Georg Levin von, sächs. Minister, geb. 14. Juli 1836, besuchte die Fürstenschule in Meißen, studierte 1858–61 in Leipzig die Rechte, nahm 1866 als Freiwilliger im 2. Jägerbattaillon am Kriege in Böhmen teil, war dann Amtshauptmann in Oschatz und Dresden-Neustadt, wurde 1886 als Geheimer Regierungsrat in das Ministerium des Innern, 1889 in das des Auswärtigen berufen und Bundesratsbevollmächtigter und 1. Febr. 1891 zum Minister des Innern, 1. April auch des Auswärtigen ernannt.