Meg von der Mühle

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Meg von der Mühle
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 142 - 143
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum: 1793
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel: Meg O’ The Mill
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[142]

 Meg von der Mühle.


O, wißt Ihr, was Meg von der Mühle erstanden,
Und wißt Ihr, was Meg von der Mühle erstanden?
Ein Pferd, an dem leider den Schwanz sie nicht fanden.
Das ist’s, was die Meg von der Mühle erstanden.

5
O, wißt Ihr, wie Meg von der Mühl’ vertreibt Sorgen,

Und wißt Ihr, wie Meg von der Mühl’ vertreibt Sorgen?
Sie trinkt ’nen Schluck Branntwein am frühesten Morgen,
Das ist’s, womit Meg sich vertreibet die Sorgen.

[143] O, wißt Ihr, wie Meg von der Mühl’ copuliret

10
Und wißt Ihr, wie Meg von der Mühl’ copuliret?

Der Pfaff war beweint und der Küster bebieret.
So wurde die Meg von der Mühl’ copuliret.

O, wißt Ihr, wie Meg von der Mühle im Bett lag,
Und wißt Ihr, wie Meg von der Mühle im Bett lag?

15
Ihr Mann war betrunken, er fiel über’s Brett, ach!

So war es, wie Meg von der Mühle im Bett lag.