Mittagslandschaft am Ufer der Rhone, nahe bey Genf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Der Frühlingsregen am Genfersee Gedichte (Friederike Brun) Abendlandschaft von der Bellevüe am Genfersee, vor dem Gervaisthore »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern) am linken Seitenrand.
Textdaten
Autor: Friederike Brun
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mittagslandschaft am Ufer der Rhone, nahe bey Genf
Untertitel:
aus: Gedichte, S. 12–13
Herausgeber: Friedrich von Matthisson
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1795
Verlag: Orell, Gessner, Füssli & Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Zürich
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Gedichte (Brun) 029.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[12]
Mittagslandschaft am Ufer der Rhone, nahe bei Genf.

     Strömend rauscht,
     Still umlauscht
Von des Uferthals Gebüsche,
Hier des grünen Stromes Frische.

5
     Feierlich

     Hebet sich,
Ueber hohen Ulmenwipfel,
Dort des alten Domes Gipfel[1].

     [13] Kreisend treibt

10
     Duftumstäubt

Hier der rasche Strom die Mühle,
Wie das Kind die Kräuselspiele.

     Knospend blüh’n
     Auf dem Grün

15
Runder Hügel lichte Haine,

Sanft enthüllt im Mittagsscheine.

     Hoch empor,
     In dem Flor
Lichter Ferne, steigt der Mole[2];

20
Hinter mir die blaue Dole[3].


     Möcht’ ich hier
     Für und für
Mit stets wachsendem Entzücken,
Süsses Plätzchen, dich erblicken!



  1. Die Domkirche von Genf.
  2. S. die Anmerkungen zum Frühlingsregen.
  3. Ebendaselbst.