RE:Χοροδιδάσκαλος

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 2441
[[| in Wikisource]]
in der Wikipedia
GND: (PICA, AKS)
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|2441||Χοροδιδάσκαλος|[[REAutor]]|RE:Χοροδιδάσκαλος}}        

Χοροδιδάσκαλος, der Chorlehrer. Da der Dichter in älterer Zeit auch der Lehrer des Chores ist, so kann χ. ebenso wie διδάσκαλος (s. d.) auch noch in späterer Zeit, wo der Dichter die Einübung seiner Dichtung andern zu übertragen pflegte, nicht nur den eigentlichen Chorlehrer, sondern auch den Dichter und Componisten bezeichnen. Daher bleibt, wo jemand schlechtweg χ. genannt wird, mehrfach die Bedeutung zweifelhaft, so z. B. bei dem Kallimachos, Aristoph. Eccles. 809. Vorzugsweise denken die Attiker allerdings bei χ. an den Chorlehrer, Plat. Leg. II 655 A. VII 812 E; Alkib. 125 D. Aristot. Polit. III 9, und zwar an den Lehrer lyrischer Chöre; aber Aischines 98 bezeichnet einen Kleainetos als χ., der doch wohl von dem bei Alexis frg. 266 K. und bei Philodem (Gomperz S.-Ber. Akad. Wien CXXIII 37) genannten Tragoediendichter Kleainetos nicht verschieden ist. Auch der sonst ὑποδιδάσκαλος (s. d.) genannte Chormeister der Tragoedien kann als χ. bezeichnet werden. Sannion, ὁ τοὺς τραγικοὺς χοροὺς διδάσκων (Dem. XXI 51) heisst χ. Vita Aeschin. p. 269 W. So ist wohl auch der χ. aufzufassen, der in dem Verzeichnis eines dionysischen Technitenvereins von Ptolemais (Bull. hell. IX 132) aus der Zeit des Philadelphos neben Tragoeden und Komoeden und dem αὐλητὴς τραγικός genannt wird. Als ein von Staatswegen bestellter Gesangslehrer der Jugend erscheint der χ. in einer delphischen Inschrift (Ende des 3. Jhdts. v. Chr.), Bull. hell. XVIII 71: δεδόχθαι τᾷ πόλει τὸμ μὲν χοροδιδάσκαλον τὸν κατ’ ἐνιαυτὸν γινόμενον διδάσκειν τοὺς παῖδας τό τε ποθόδιον καὶ τὸν παιᾶνα .... Weiteres s. u. Didaskalos.